Es war Geld für die Ausbildung meiner Enkel………….und die Verbrecher laufen frei herum!

Nachdem wir den Artikel zum Schicksal eines Anlegers im „Hamburger Pfandhausskandal“ veröffentlicht hatten, haben wir am Wochenende eine weitere Mail mit einer Geschichte dazu bekommen.

Diese Anlegerin hatte 50.000 Euro bei Lombardium investiert. Geld, welches sie eigentlich zurückgelegt hatte, um ihren beiden Enkelkindern ein sorgenfreies Studium zu ermöglichen. Ein Enkel wollte Medizin studieren und der andere KFZ-Ingenieurwesen. Nun ist das Geld alles weg und Oma musste sich von ihren Enkeln noch anhören: „Oma, was hast Du da gemacht?“ Sie haben ja recht, aber Oma wollte das geheim halten und ihre Enkel zum 18. Geburtstag jeden mit einem Betrag von 30.000 Euro überraschen. Fünf Jahre lang jeden Monat 500 Euro sollte jeder der Enkel als Zuschuss von der Oma zu seinem Studium bekommen.

Wie hatte alles begonnen? Nun, eine Kollegin auf der Arbeit hatte Oma von einer Geldanlage erzählt, die „todsicher sei, wo man niemals Geld verlieren könnte“, und auf der Volksbank gab es ja nur noch 2% Zinsen, also beschloss Oma, sich das einmal anzuhören. Der von der Freundin empfohlene Berater kam dann auch pünktlich zum vereinbarten Termin. Ein gesetzter älterer Herr, zu dem Oma dann auch direkt Vertrauen gefunden hat. Er hatte Oma erklärt, das alles Geld, was dort investiert wird, in Pfandsicherheiten geht. Es kann gar nichts schiefgehen, denn für jeden Cent, der an jemand Dritten ausbezahlt wird, ist ein Pfand da, welches mindestens das Doppelte wert ist. Auch unsere Oma bekam dann jenen Flyer, der die Investition mit Festgeld verglichen hat. Was sollte da also noch passieren? Oma investierte ihre gesamten 50.000 Euro, ein Vermögen, was sie in 20 Jahren zusammengespart hatte, im Vertrauen darauf, es mit ehrlichen Menschen zu tun zu haben.

Erst durch ihren Enkel hat Oma dann überhaupt erfahren, dass es Probleme bei dem Unternehmen gibt, dem sie ihr gesamtes Vermögen gegeben hatte. Die hatten darüber Berichte im Internet gelesen und die Oma ganz aufgeregt informiert, denn Oma hatte immer mal so Andeutungen darüber gemacht, dass sie für die Enkel gut vorgesorgt und in Pfänder investiert habe. Für Oma brach eine Welt zusammen, als ihr klar wurde, dass „das Geld wohl weg ist“. Der Berater hat sich bei ihr nie mehr gemeldet. Die Handynummer, die sie von ihm hatte, funktioniert schon seit Monaten nicht mehr, und ihre Freundin hat sogar noch mehr Geld verloren als unsere Oma. Was Oma aber überhaupt nicht verstehen kann, ist, dass diese Verbrecher, die so viel Geld gestohlen haben, immer noch frei herumlaufen dürfen. Wenn ich eine Packung Eier in meinem EDEKA mitgehen lasse und erwischt werde, dann kommt sofort die Polizei und nimmt mich mit. Ich muss vor Gericht und bekomme eine Strafe, und diese Herren lassen es sich gut gehen. Mein Vertrauen in den Rechtsstaat ist weg.

2 Kommentare

  1. BaFinFan 24. Juli 2017
  2. Ingeborg 24. Juli 2017

Kommentar hinterlassen