Erneut Anlagebetrug aufgedeckt in Berlin

Nun, auch hier darf man wieder einmal feststellen „Gier frisst Hirn“, denn wer Versprechungen wilfremder Personen glaubt, dass man Kapital innerhalb von 4 Wochen dann verdopplen kann, mit Verlaub, wenn der sein Geld verliert, bleibt nur die trockene Erkenntniss „selber Schuld“. Dass solche „Systeme“ dann schnell auffliegen, ist sicherlich eine gute Nachricht, doch der Schaden ist da. Hier ein möglicher Schaden von über 1 Million Euro nach Erkenntnissen des LKA Berlins. Verantwortlich sein sollen zwei 18 und 31 Jahre alte mutmaßlichen  Personen, die derzeit in U-Haft sitzen. Sie sollen auf Partys und in sozialen Netzwerken eine große, aber noch nicht konkretisierte Anzahl von Anlegern mit dem Versprechen, mit der Firma BerlinInvest Anlagebeträge mit einer Mindestsumme von 50 Euro durch den Handel mit außerbörslichen Aktien innerhalb von vier Wochen verdoppeln zu können, geworben haben. Zu solchen Systemen, wenn die dann funktionieren sollen, gehören immer ein paar Clevere und ganz viele Dumme, so sagte es mal ein Richter eines OLG, in einer Veranstaltung, die ich vor Jahren besucht habe. Recht hat er!

2 Kommentare

  1. Marc 3. Dezember 2015
  2. Lena Heiser 3. Dezember 2015

Kommentar hinterlassen