Einbruch

Apple hat erstmals seit der Markteinführung 2007 weniger iPhones verkauft. Im zweiten Geschäftsquartal seien 51,2 Millionen Geräte an die Kunden gebracht worden, teilte der Konzern gestern nach US-Börsenschluss mit. Das sind zehn Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum.Das Gerät macht bei dem US-Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino den größten Umsatzanteil aus. Insgesamt fielen Apples Erlöse um 13 Prozent auf 50,6 Milliarden Dollar.

Kommentar hinterlassen