Start Allgemeines Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Es geht um 25 Millionen Euro

Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Es geht um 25 Millionen Euro

0

Schaut man sich die Deutsche Bundesstiftung Umwelt dann mal genauer an, dann fragt man sich dann doch, wer hat hier eine 25 Millionen Investmententscheidung für die Deutsche Licht Miete getroffen? Da steht nirgendwo etwas von einem Investmentmanager!

Schauen Sie mal, wer da alles so im Kuratorium ist.

Dem Kuratorium obliegen insbesondere die folgenden Aufgaben:

Festlegung der Leitlinien der Förderung,

Aufstellung eines jährlichen Wirtschaftsplans,

Entscheidung über die Vergabe der Fördermittel,

Aufstellung der Jahresrechnung,

Aufstellung und Veröffentlichung des Jahresberichts über die Tätigkeit der Stiftung,

Entscheidung über die Vergabe des Umweltpreises.

 

Vertretung der Stiftung

Die Stiftung wird gerichtlich und außergerichtlich durch das Kuratorium, dieses durch den Vorsitzenden des Kuratoriums gemeinsam mit einem seiner Stellvertreter oder gemeinsam durch zwei der Stellvertreter des Vorsitzenden vertreten.

Das Kuratorium soll durch zwei der Stellvertreter des Vorsitzenden nur vertreten werden, wenn der Vorsitzende verhindert ist.

 

Die personelle Besetzung:

Prof. Dr. Kai Niebert

 

Kuratoriumsvorsitz der DBU

 

Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR)

 

Dr. Antje von Dewitz

 

Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums

 

Geschäftsführerin VAUDE Sport GmbH & Co. KG

 

Dr. Bettina Hoffmann

 

Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums

 

MdB

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

 

Cansel Kiziltepe

 

Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums

 

MdB

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen

 

Prof. Dr. Johannes Beermann

 

Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank

 

Prof. Dr. Antje Boetius

 

Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Bremerhaven

Harald Ebner

MdB

Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

Petra Gerstenkorn

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesvorstand a. D.

Katja Hessel

 

MdB

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen

 

Prof. Dr. Christiane Hipp

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Lehrstuhl ABWL, insb. Organisation und Unternehmensführung

 

Prof. Dr. Christoph Leuschner

 

Georg-August-Universität Göttingen

Albrecht-von-Haller-Institut für Pflanzenwissenschaften

Abteilung Pflanzenökologie und Ökosystemforschung

 

Olaf Lies

 

Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz des Landes Niedersachsen,

Mitglied des Landtages

 

Dr. Mathias Middelberg

 

Mitglied des Deutschen Bundestages

 

Judith Pirscher

 

Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Carsten Dietmar Träger

Mitglied des Deutschen Bundestages

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl

Leiterin des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI und Inhaberin des Lehrstuhls Innovations- und TechnologieManagement (iTM), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Zitat Ende

Nun fragt man sich natürlich wer übernimmt jetzt die Verantwortung für diese Fehlinvestition. Eine Fehlinvestition, die möglicherweise sogar zu einem Totalverlustrisiko werden kann? Sicherlich „irgendwo ein armes Schwein der den Kopf dafür Hinhalten muss“, so ein User der unseren Artikel am heutigen Morgen gelesen hatte. Da könnte er recht haben. Wir sind dann einmal gespannt, was uns die Presseabteilung des Bundesumweltministeriums und des Bundesfinanzministeriums darauf antwortet.  Wir berichten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here