Start Politik Internationale Neuigkeiten Der Steuerwürgegriff in Ungarn

Der Steuerwürgegriff in Ungarn

0

Sparen durch Ausgabensenkungen. Das kommt für Ungarns Premier Viktor Orban nicht in Frage. Er hat seinen Wählern radikale Steuersenkungen versprochen – und die kommen auch.

Ungarn führt 2011 die 16-prozentige Flat Tax bei der Einkommensteuer ein, wer drei Kinder hat, muss erst ab einem Monatsgehalt von umgerechnet rund 2.000 € überhaupt Steuern zahlen. Finanziert wird das, indem Unternehmen zur Kasse gebeten werden. Nach der Bankensteuer, die rund 727 Millionen € jährlich bringt, werden drei weitere Sondersteuern eingeführt, von denen die Regierung insgesamt 585 Millionen € pro Jahr erwartet. Macht in Summe 1,3 Milliarden € fürs Budget. Die neuen Steuern sollen für drei Jahre gelten, die ersten Raten sind noch in diesem Jahr fällig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here