Datenkrake Friedrich

Die deutschen Sicherheitsbehörden sollen nach Plänen von Innenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) künftig auf Millionen Datensätze aus dem Mautsystem zugreifen können. Das berichtet der „Spiegel“ (Onlineausgabe).Von Reisenden auf deutschen Autobahnen könnten demnach künftig umfassende Bewegungsprofile erstellt werden, so das Nachrichtenportal. Deutschlandweit werden an Mautkontrollpunkten auf 12.800 Kilometern Autobahn und 5.400 Abschnitten Kontroll- und Fahrdaten von Millionen Fahrzeugen automatisch erfasst.

Kommentar hinterlassen