Das Nachrangdarlehen-gibt es das Ende des Jahres nicht mehr?

Möglich, denn das Graumarktprodukt ist den Aufsichtsbehörden ein „Dorn“ im Auge. Vor allem nachdem man erkannt hat „das wir als Umgehungsprodukt“ genutzt. Umgehung, um weder eine teure Prospektpflicht noch eine Regulierung zu haben. Mach kann es eigentlich JEDER, so ein nicht genannt wollen werdender Mitarbeiter der BaFin gegenüber unsere Portal. Gehen Sie davon aus, das die BaFin das sehr aufmerksam beobachtet, denn viele Produkte , die da auf dem Markt sind, sind aus unsere Sicht dem Einlagegeschäft zuzuordnen und damit Erlaubnispflichtig. Erste Maßnahmen wird es dazu in den nächsten Wochen sicherlich geben. Solche Produkte haben auf dem Markt für Kapitalanlagen nichts zu suchen, so der Mitarbeiter weiter. Aus seiner Sicht könnte sich das Problem aber bis zum Ende des Jahres erledigen, wenn Gerd Billen seinen Ankündigungen dann auch konkrete Taten folgen lässt. Ankündigungen der BaFin die Möglichkeit zu geben „gefährliche Finanzprodukte“ vom Markt zu nehmen. Gerd Billen ist Staatssekretär im Justizministerium und zuständig für Verbraucherschutz.Billen war über Jahre Chef der deutschen Verbraucherzentralen.

Eine Antwort

  1. Jane 10. Februar 2014

Kommentar hinterlassen