Da bleibt dann nur Pepsi

Die Lohnverhandlungen für die rund 8.000 Beschäftigten von Coca-Cola in Deutschland sind schon in der ersten Runde geplatzt. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) brach das Treffen heute ab und kündigte „in den nächsten Wochen bundesweite Aktionen bis hin zu Warnstreiks“ an. „Das Magerangebot von nur 1,3 Prozent Lohn- und Gehaltserhöhung ist ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten“, hieß es in einer Mitteilung in Berlin.

Kommentar hinterlassen