Cornelius Gurlitt (79) steckt immer noch in München!

Reporter des französischen Magazins „Paris Match“ wollen den menschenscheuen Kunsthändler-Sohn, in dessen Wohnung 1406 verschollen geglaubte Kunstwerke entdeckt wurden, in einem Einkaufszentrum in Schwabing aufgespürt haben. Noch auf der Pressekonferenz zum Sensationsfund hatte die Staatsanwaltschaft zugegeben: Man wisse nicht, wo sich Gurlitt zurzeit aufhalte und ob er überhaupt noch lebe.

Quelle Bild Online

Kommentar hinterlassen