Start Warnhinweis FINMA CCFDBank. Warnhinweis der FINMA Schweiz

CCFDBank. Warnhinweis der FINMA Schweiz

27

CCFDBank

Verschiedene Tätigkeiten in der Finanzbranche setzen eine Bewilligung der FINMA voraus. Sofern die FINMA Hinweise darauf erhält, dass Anbieter – bewusst oder unbewusst – ohne Bewilligung Tätigkeiten ausüben, für die eine solche erforderlich wäre, leitet sie entsprechende Abklärungen ein. Erhärtet sich der Verdacht, kann die FINMA mit sogenannten Enforcement-Verfahren gegen unerlaubt tätige Anbieter vorgehen und Massnahmen verfügen, die bis hin zu einer Liquidation des Unternehmens führen können.

Die FINMA führt und veröffentlicht eine Warnliste. Bei den Unternehmen und Personen, die auf dieser Liste stehen, hat die FINMA Untersuchungen wegen unerlaubter Tätigkeit eingeleitet, konnte den Verdacht jedoch nicht weiter abklären, da die Unternehmen ihrer Auskunftspflicht gegenüber der FINMA nicht nachgekommen sind oder falsche Angaben gemacht haben. Des Weiteren kann eine Aufnahme in die Warnliste erfolgen, wenn die Untersuchungen der FINMA eine immanente, erhebliche Gefährdung von Anlegern durch Anbieter vermuten lassen. Ein Eintrag in der Warnliste bedeutet nicht zwangsläufig, dass die vom aufgeführten Unternehmen ausgeübte Aktivität illegal ist. Indem die FINMA entsprechende Unternehmen in der Warnliste aufführt, weist sie aber darauf hin, dass diese über keine Bewilligung verfügen. Betroffene Unternehmen werden von der Liste gestrichen, sobald die FINMA die notwendigen Abklärungen und allfälligen Anpassungen vornehmen konnte.

Name CCFDBank
Sitz
Adresse Kornhausstrasse 15, 9000 St. Gallen und Maagpl. 5, 8005 Zürich
Internet www.ccfdbank.com
Bemerkungen

 

27 KOMMENTARE

  1. Leider bin ich auch auf die Herren Adel ,Koplowitz und Collin reingefallen.9600,00 sind offen, bei einer sammel Klage wehr ich mit dabei. Hatte auch bei der Polizei Anzeige erstattet

  2. Ja, die Typen haben echt viel betrogen. Bei mir war es zuerst eine Frau Valentina Mayer welche das Ganze einfädelte, danach wurde ich an Sebastian Rossetti übergeben. Das Ganze lief von Januar bis März 2019. Da ich im März eine erste Auszahlung von 20k machen wollte, war der Kontakt zu Rossetti und Co. abgebrochen resp. ich erreichte niemand mehr.
    Schon extrem, dass niemand etwas gegen diese Typen tun kann. Wenn ich mich auf mein Konto der CCFDBank einlogge, sehe ich immer noch die ganzen Bewegungen. Natürlich hat Herr Rossetti im April zwei Käufe getätigt, welche mein Konto sogar leicht ins Minus brachte. Ich habe mir danach mal die Trads angeschaut welche grosse Gewinne brachten. Alles nur gefälscht, nicht wirklich getradet. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Leider!

  3. Guten Tag Leute,
    ich hoffe jemand von euch ist hier noch aktiv und bekomme nähere Infos.
    Bei mir meldet sich seit mehreren Tagen auch keiner mehr.
    Ich habe auf der CCFD Bank das Geld noch liegen und versucht es auszuzahlen, es tut sich aber aktuell nichts. Einmal habe ich eine Auszahlung bekommen, „zum Test“
    Kann man da was machen? Habt ihr eine Idee, wie man an das Geld rankommt?
    MFG Andreas
    PS: Würde mich ansonsten gerne über Facebook oder Whatsapp näher unterhalten.

    • Sie sehen ja wie viele hier getäuscht wurden. Hohe Summen zum Teil. Das Problem, wenn wir jetzt Herfurtner einschalten oder Resch müssen wir erst mal anständig in Vorlage gehen. Ich habe jetzt den Weg über K72 Präs. München, gewählt. Es wäre gut, dass sich vielleicht noch mehr anschließen und ihre Betrugsdezernate informieren per Anzeige. So wird das Ausmaß bekannt und die Kripo gewinnt durch uns Anhaltspunkte. Eine Rückzahlung durch Herr Adel, Cortes oder Rossetti ev. sind alle drei indentisch die sind jetzt in Bulgarien und haben Freude.
      Die Schweiz hat ihren Reiz als Anlagezentrum verloren, es gibt zu viel Betrüger und gefakte websites.
      Die „Erwartung“ stirbt zu letzt, Eckart

  4. Hallo die Herren
    Sorry, ich habe nie mehr auf das Portal geschaut. Es ist so, dass die Kantonspolizei die Sache an die Staatsanwaltschaft weitergegeben hat. Ein Anwalt meiner Kollegin hat dies weitergezogen und mit der Staatsanwaltschaft kommuniziert. Da die Sache im Ausland ablief, kann die Schweizer Staatsanwaltschaft nichts machen, bzw. es ist zu kompliziert für diese „kleinen“ Beträge. Ich hatte in dieser Zeit Kontakt mit Sebastian Rossetti und ebenfalls mit Hr. Koplowitz über die Schweizer Nr. +41 71 508 70 95. ich denke, das Geld können wir alle abschreiben.

    • Hallo Herr Zesiger,
      wir hatten ja noch telefoniert. Mich hatten betreut die Herren David Adel und Alexander Cortes. In Bulgarien ohne g-angel keine chance auch wenn wir alle mal Soldaten waren. Ich überlege noch falls jemand eine Meinung dazu hat, Bitte!

  5. Hallo die Herren Zesiger und Kellenberger,
    war eben zufällig auf der Herfurtner Seite unter CBM oh je eine Katastrophe, was da an Geschädigten berichten. Vielleicht sollte man doch Einzelanzeigen erstatten?
    Vielleicht kann( Herr Bremer) die „redaktion“, die o.g. Herren informieren? Merci.
    MfG Eckart
    210719

  6. Hallo Herr Thieme,
    die website ist eigentlich o.k. also habe ich ebenfalls 3600,00 Euro einbezahlt und wurde durch Herrn A…..an einen Broker der Serie7 Herrn Co…..vermittelt. In kurzer Zeit wurden angeblich 16950,00 Euro daraus, ich denke alles fake. Mit Hinweis auf die BAFIN wollte er eine Pause einlegen.
    Es wäre die vage Frage ob man eine Art Sammelklage starten sollte und die gewissenlosen Herren rund um den Globus jagen und den Gerichten zu führen sollte. Mir sind auch nur die Adresse St. Gallen und der Maagplatz 5 in Zürich bekannt.
    Mfg Eckart

    einer der Typen ist in München ansässig, entweder Anwalt oder Privat-Det. das wäre die Frage. Schuld bin ich selbst.

  7. Auch ich bin von der CCFD Bank betrogen worden habe dort 2 x 250,- €uro investiert, die Herrschaften kassieren und melden sich im Anschluss nicht mehr. Oder man wird zu neuen Zahlungen aufgefordert, weil man dann angeblich mehr Gewinne machen kann.
    Seid August 2018 Funkstille!

    Vielen dank an die Herren Brocker :David Adel, Matias Lopetz Clemens Jäger, hoffentlich werden Diesen Herren bald das Handwerk gelegt.

    Finger weg von der CCFD Bank

  8. Leider auch ich um 39000 Euro betrogen worden. Am Anfang lief alles gut. Immer wieder Gewinne.
    Als ich Ende April wieder mal reinschaute, sah ich, wie am 17.04.2019 in 3 Trades das ganze Geld verloren ging bis auf minus 800 Euro. Hr. Collins, Hr. Bilbao vielen Dank, hoffentlich erstickten diese an unserem gestohlenen Geld. Auf alle Schreiben und Anrufe keine Antwort. Das Supportcenter in Zürich auf der Bankgarantie ist eine falsche Nummer, anderes Geschäft, weiss nichts davon, hat nichts damit zu tun und bei der deutschen Supportnummer kommt nur Musik.
    Kann man nun noch was machen? Nützt eine Anzeige was?
    Grüsse ske

  9. auch ich bei der CCFD BANK MIT DEM BROKER Koplowitz BETROGEN WORDEN: EINSATZ U ANGEBLICHER GEWINN ÜBER 10.ooo Euro.
    Es gibt keinerlei Kommunikatuionsmöglichkeiten! Alle Anfragen werden ignoriert.
    Dringend von allen Kontakten abzuraten!!!!

  10. Hallo,

    Ich hatte einen Trade von USD/CAD bei der CCFDBANK. Der Trade fiel kontinuierlich. Plötzlich flackerte die Webseite , der Trade lief in Sekundenbruchteilen hoch und runter, ( ohne dass man an der Kurve etwas davon sah) und ich war, obwohl ich nur einen Magrin von 400.-€ hatte 78.000.-€ im Minus.
    Weder telefonisch noch per E-Mail ist jemand erreichbar.
    Ich wurde allerdings zwei Tage später von einem arroganten Schnösel angerufen und darauf hingewiesen dass ich nun den Betrag zu bezahlen hätte und bald Post von der Bank bekomme.
    Was kann ich tun ??

    • abwarten und den Sitz der Bandieten rauskriegen damit wir Betrogenen unser Geld wiederkriegen. Du brauchst dir doch keine Sorgen zu machen ,du hattest ja nur Minus.

  11. Guten Tag
    Mein Name ist Reinhard Zesiger. ich bin Schweizer Bürger und habe mich von Oktober bis Dezember 2018 auf die Dienste der CCFDBank eingelassen. Damals war sie noch in Frankfurt gemeldet (eher Fake). Ende 2018 wurde ich und meine Arbeitskollegin um insgesamt 55’000 Euro betrogen. Wir haben bei der Kantonspolizei Zürich eine Strafanzeige erstattet.
    Ich war heute in St. Gallen an der Kornhausstrasse 15 in St. Gallen. Die Nr. 15 ist ausschliesslich das Kuoni Reisebüro. Ich habe mich dort direkt informiert. Das gesamte Gebäude gehört der Kantonalbank St. Gallen. Ich habe mich in dieser Filiale um die Ecke informiert, ob sie noch weitere Firmen in ihrem Gebäude untergebracht haben. Ganz klar nein. Es gibt keine andere Firma in diesem Komplex. D.h. die Adresse der CCFDBank an der Kornhausstrasse 15 in St. Gallen stimmt nicht, die CCFDBank ist dort nicht untergebracht. Ich möchte gerne zur Unterstützung beitragen, um weitere Personen abzuhalten, sich mit dieser Firma einzulassen. Ich würde mich über ein Feedback freuen.
    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag Herr Zesiger, auch ich wurde von Oktober bis ca. Januar 2019 von der CCFDBank angerufen. War natürlich sehr begeistert und habe auch investiert. Ich war aber doch noch eher skeptisch und habe max. EUR 600.00 eingezahlt… Mittlerweile habe ich bereits über EUR 800’000.00 auf dem Konto 🙂 Naja, das Geld werde ich nie sehen – leider… Grüsse Patrick Gautschi

    • Hallo Herr Zesiger,
      ich habe Ebenfalls in das Unternehmen CCFDBank Eingezahlt.
      Auf mein Konto sind 4057,00 €, besteht eine Möglichkeit an das Geld zukommen?
      Habt Ihr die Anschrift der Firma, konntet Ihr diese findig machen?
      Bitte um Feedback.
      MfG,
      Manfred Thieme

    • Herr Zesiger, man darf gar nicht darüber nachdenken, aber thats life. D.h. Sie konnten bei der Staatsanwaltschsft nichts erreichen, haben die überhaupt eine Anzeige entgegengenommen? oder heißt es nur : – selber Schuld –

      Gruß Eckart
      220719

    • Hallo mir ist das gleiche passiert,wurde von Herrn Collin angerufen, seitdem Funkstille, Ich möchte gerne Strafanzeige erstatten, wie geht man am besten mit diesen Betrügern um

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here