Buss Global Containerfonds 10 GmbH & Co. KG-7 stelliger Jahresfehlbetrag in der Bilanz

Auch das wieder eine unschöne Bilanz für die Anleger die hier investiert sind, denn ein Minus von über 1 Million Euro ist dann sicherlih kein Grund in überschäumende Freude zu geraten.

Buss Global Containerfonds 10 GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2015

A K T I V A

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. ANLAGEVERMÖGEN 49.432.624,00 52.736.611,83
I. Finanzanlagen 49.432.624,00 52.736.611,83
B. UMLAUFVERMÖGEN 10.124.286,76 7.415.204,77
I. Forderungen und Sonstige Vermögensgegenstände 7.170.505,14 4.590.628,67
II. Guthaben bei Kreditinstituten 2.953.781,62 2.824.576,10
59.556.910,76 60.151.816,60

P A S S I V A

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. EIGENKAPITAL 53.263.425,41 58.995.406,35
I. Kapitalanteile der persönlich haftenden Gesellschafterin 0,00 0,00
II. Kapitalanteile der Kommanditisten 51.736.538,93 56.249.163,93
III. Gewinnvortrag 2.746.242,42 1.755.966,69
IV. Jahresfehlbetrag/-überschuss -1.219.355,94 990.275,73
B. RÜCKSTELLUNGEN 2.541.542,99 22.729,00
C. VERBINDLICHKEITEN 3.751.942,36 1.133.681,25
59.556.910,76 60.151.816,60

ANHANG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2015

I. ALLGEMEINE ANGABEN ZUM JAHRESABSCHLUSS

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften des Dritten Buches des HGB aufgestellt. Von den Erleichterungen für kleine Personengesellschaften gemäß §§ 274a, 276, 288 HGB i. V. m. § 267 und § 264a HGB wurde Gebrauch gemacht. Von den Erleichterungen für Kleinstgesellschaften gemäß § 267a HGB wurde kein Gebrauch gemacht.

II. BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSMETHODEN

1. Bilanzierungsmethoden

Für die Darstellung der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

2. Angewandte Bewertungsmethoden

Die Finanzanlagen wurden mit ihren Anschaffungskosten bewertet. Die Beteiligungen in Fremdwährungen wurden in Euro mit den historischen Anschaffungskosten (gebenenfalls unter Berücksichtigung von Sicherungskursen) bewertet.

Liquiditätsauszahlungen der Beteiligungsgesellschaft werden in Höhe von EUR 1.712.555,87 als Beteiligungsertrag erfasst, da den Auszahlungen auf Ebene der Beteiligungsgesellschaft entsprechende Gewinne gegenüberstehen. In Höhe von EUR 3.303.987,83 werden Auszahlungen als Abgang im Finanzanlagevermögen erfasst, sofern den Auszahlungen auf Ebene der Beteiligungsgesellschaft keine entsprechenden Gewinne gegenüberstehen.

Die Forderungen, sonstigen Vermögensgegenstände und Guthaben bei Kreditinstituten wurden zu Nominalwerten und, sofern sie auf andere Währungen als Euro lauten, mit dem Devisenkassamittelkurs zum Bewertungsstichtag angesetzt.

Die Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt. Sie wurden mit dem Betrag der voraussichtlichen Inanspruchnahme in Höhe des nach kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages gebildet.

Verbindlichkeiten wurden mit den Erfüllungsbeträgen angesetzt. Fremdwährungsverbindlichkeiten, die eine Restlaufzeit von einem Jahr oder weniger ausweisen, wurden mit dem Devisenkassamittelkurs zum Bewertungsstichtag angesetzt.

Die Gesellschaft hat das Wahlrecht zur Bildung einer Bewertungseinheit gemäß § 254 HGB unter Anwendung der Einfrierungsmethode ausgeübt.

Der angewandte Umrechnungskurs für fremde Währung betrug zum Bewertungsstichtag:

1 EUR = 1,0887 USD

III. ERLÄUTERUNGEN ZUR BILANZ

1. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

Die Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

2. Sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände haben in Höhe von EUR 3.575.000,00 (31.12.2014: EUR 3.575.000,00) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr und in Höhe von EUR 3.584.263,91 (31.12.2014: EUR 1.005.548,47) von unter einem Jahr.

Des Weiteren entsprechen die sonstigen Vermögensgegenstände in Höhe von EUR 7.922,53 (31.12.2014: EUR 5.577,76) Forderungen gegen Gesellschafter.

3. Verbindlichkeiten

Sämtliche Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

4. Bewertungseinheiten

Die Gesellschaft hat zur Absicherung von Währungsrisiken aus der Beteiligung an der Buss Container International 4 GmbH & Co. KG, insbesondere zur Absicherung von zukünftigen laufenden Auszahlungen, folgende Währungsswapgeschäfte abgeschlossen, die als Bewertungseinheit, ermittelt durch den quantitativen Abgleich der Daten, nach der sogenannten Einfrierungsmethode bilanziert werden:

Grundgeschäft Risiko Sicherungsinstrument Art der
Art Betrag Variable Art Art Betrag Bewertungseinheit
mit hoher Wahrscheinlichkeit erwartete Transaktionen (zukünftige Auszahlungen) USD
8.925.850
Wechselkurs (USD/
EUR)
Währungs-
risiko/ Zahlungs-
strom-
risiko
Swap-
geschäft
EUR
7.525.980
Mikro-Hedge
Grundgeschäft Prospek-
Art tive
Effektivität
mit hoher Wahrscheinlichkeit erwartete Transaktionen (zukünftige Auszahlungen) 100,09 %

Zur Ermittlung der prospektiven Effektivität wurden die gesicherten Werte den erwarteten Werten gegenübergestellt.

In den Vorjahren bestand zudem eine Bewertungseinheit im Zusammenhang mit der Absicherung der Schlussauszahlungen im Jahr 2017. Die Swapgeschäfte haben eine Laufzeit vom 31. Dezember 2011 bis zum 30. Juni 2017. Die Sicherung der zukünftigen laufenden Auszahlungen basiert auf einem fixierten Wechselkurs in Höhe von 1,1871 USD/EUR. Die Sicherung der erwarteten Auszahlungen im Jahr 2017 ist abhängig von einem in einer Bandbreite von 0,9600 bis 1,5912 USD/EUR fixierten Wechselkurs.

Gemäß aktueller Einschätzung der Geschäftsführung wird davon ausgegangen, dass sich der Zeitpunkt der Schlussauszahlungen wesentlich verschieben wird. Insofern besteht in Bezug auf die entsprechenden Währungssicherungsgeschäfte aktuell keine Laufzeitkongruenz mehr. Die Bewertungseinheit in Bezug auf die Schlussauszahlungen ist daher aufzulösen. Aufgrund des negativen Marktwertes zum 31. Dezember 2015 der bisherigen Swapgeschäfte wurde eine Drohverlustrückstellung in Höhe von EUR 2.529.523,99 gebildet.

IV. SONSTIGE ANGABEN

1. Gesellschaftsorgane

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die Buss Global Containerfonds 10 Verwaltung GmbH, Hamburg, mit einem gezeichneten Kapital von EUR 25.000,00. Sie ist am Vermögen der Gesellschaft nicht beteiligt. Ihr obliegt die Geschäftsführung.

Alleiniger Geschäftsführer ist:

Herr Dr. Dirk Baldeweg, geschäftsführender Gesellschafter der Buss Capital GmbH & Co. KG

2. Beteiligte Unternehmen

Die Gesellschaft hält 32,34 % der Anteile an der Buss Container International 4 GmbH & Co. KG, Hamburg. Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 der Buss Container International 4 GmbH & Co. KG weist ein Eigenkapital von EUR 140.808.961,48 (31.12.2014: EUR 152.389.900,14) und einen Jahresüberschuss in Höhe von EUR 5.295.929,29 (Vorjahr: EUR 3.083.015,16) aus.

Hamburg, den 30. Juni 2016

gez. Dr. Dirk Baldeweg

– Geschäftsführer –

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde bis zum Zeitpunkt der Offenlegung noch nicht festgestellt.

Kommentar hinterlassen