Bleibt

Die Europäische Zentralbank (EZB) lockert die geldpolitischen Zügel vorerst nicht weiter. Die Währungshüter beließen den Leitzins im Euro-Raum, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent, wie die EZB heute im Anschluss an eine Ratssitzung in Frankfurt mitteilte.Parken Banken überschüssiges Geld bei der Notenbank, müssen sie dafür weiter 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen. Sie bekräftigte, an ihrem milliardenschweren Anleihekaufprogramm bis mindestens Ende März 2017 festzuhalten.

Kommentar hinterlassen