Bilanz

Bei ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Sambias Hauptstadt Lusaka sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Eines der Opfer sei bei lebendigem Leib verbrannt worden, sagte Polizeisprecher Charity Munganga-Chanda am Mittwoch. Bei beiden Opfern soll es sich um ruandische Staatsangehörige handeln. Das Militär habe die Aufgabe übernommen, die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Kommentar hinterlassen