Start Allgemeines Bestimmt in Deutschland nur noch die Interessen großer Verbände die Politik die...

Bestimmt in Deutschland nur noch die Interessen großer Verbände die Politik die gemacht wird, wenn es um Verbraucherabkassieren geht?

0

Es ist einfach unglaublich, was sich die Politik da gegenüber dem Bürger leistet. Dreist ist da sicherlich noch ein harmloses Wort. Die Banken bestimmen, welches Produkt von der BaFin verboten bzw. erlaubt wird und Herr Gröhe und die CSU bestimmen, dass man die Apotheker in Deutschland unter Artenschutz stellt. Eigentlich müsste man sagen, dass der Staat denen eine Verdien- und Gewinngarantie gibt. Was hat das bitte mit dem Gedanken der freien Marktwirtschaft zu tun? Nichts mehr! Ludwig Erhardt würde sich im Grabe herumdrehen, wenn er das mitbekommen würde.

Dreister wie die Apothekerlobby und die Bankenlobby geht nur noch Volkswagen in Deutschland mit den Verbrauchern um. Warum lässt sich der Bürger das eigentlich gefallen, dass er jeden Tag von denen verarscht wird? Das ist nicht nachvollziehbar! Die Banken verhindern, dass eines der gefährlichsten Kapitalmarktprodukte verboten wird, nur damit die sich weiterhin die Taschen voll machen und den Verbraucher abkassieren können.

Gröhe wird jetzt neben seinem Amt noch Regierungsbeauftragter für den Artenschutz vor allem für die Spezies der Apotheker in Deutschland. Gröhe will allen Ernstes den Onlineversandhandel mit Medikamenten in Deutschland verbieten, um somit eine flächendeckende Versorgung der Bürger gewährleisten zu können. Mit Verlaub Herr Gröhe, wie viel an Parteispenden bekommen die CDU und die CSU dafür? Das ist doch die Frage, nicht die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln der Bevölkerung. Nennen Sie mir eine Apotheke, die an einen Standort geht, wo es nicht genügend Ärzte und Patienten gibt? Nochmals, Sie sollten sich eigentlich mehr um die völlig überzogenen Arzneimittelpreise kümmern in Deutschland, denn die Bürger haben Sie gewählt, um das Beste für das Volk zu tun, nicht nur für die Apotheker. So eine Dreistigkeit, Herr Gröhe, mit Verlaub, verlangt eigentlich schon nach einer Entlassung Ihrer Person aus dem Amt des Ministers oder aber sie müssen Ihren Amtseid im Wortlaut verändern.

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“ So heißt es hier eigentlich, ändern Sie es doch in nachfolgende Formel:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle der deutschen Apotheker und Arzneimittelindustrie widmen, deren Nutzen mehren, Schaden von diesen wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde, so lange sie den deutschen Apothekern und der deutschen Arzneimittelindustrier nicht Schaden zufügen und so fern ich immer genügend Spenden für meine Partei bekomme.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here