Besorgt

Irlands Ministerpräsident Enda Kenny hat sich besorgt über eine mögliche Regierungskoalition der britischen Konservativen mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) gezeigt.

Die Bemühungen zur Bildung einer Minderheitsregierung unter Beteiligung der rechten DUP sollten den Friedensprozess in Nordirland nicht gefährden, sagte Kenny gestern laut einem Sprecher in einem Telefonat mit Großbritanniens Premierministerin Theresa May. Kenny warnte demnach vor den „Herausforderungen“ eines solchen Bündnisses. Nichts dürfe das Karfreitagsabkommen – den Friedensvertrag für Nordirland aus dem Jahr 1998 – in Gefahr bringen.

Kommentar hinterlassen