Beitragsexplosion in der PKV

Zum neuen Jahr sollen die Beiträge drastisch steigen. Wir erklären, wie Sie die höhere monatliche Belastung etwa durch einen Wechsel Ihres Tarifs verringern können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beitragssteigerungen können Versicherte begegnen, indem sie von einem bereits geschlossenen in einen noch offenen Tarif wechseln.
  • Auch bietet sich an, erstmals einen Selbstbehalt zu vereinbaren oder den schon bestehenden zu erhöhen.
  • Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie sich auf jeden Fall unabhängig beraten lassen.

Im Internet finden sich etliche Angebote, den für Sie günstigsten Tarif bei ihrer Versicherung zu finden. Wir raten zur Vorsicht.

Laut übereinstimmenden Medienberichten wollen private Krankenversicherer 2017 erheblich höhere Beiträge kassieren. Erwartet wird, dass zwei Drittel der rund 9 Millionen Versicherten monatlich im Schnitt um die 11 Prozent, in der Spitze sogar bis zu einem Viertel mehr werden zahlen müssen.

Für den immensen Anstieg werden mehrere Gründe angeführt: neben den üblichen Kostensteigerungen für medizinische Versorgung vor allem die gesunkenen Zinseinnahmen wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank.

Was jeder Versicherte im nächsten Jahr in Euro und Cent zu erwarten hat, wird er aus dem in aller Regel Anfang November verschickten Brief seiner Versicherung erfahren.

Quelle:VZBV

Kommentar hinterlassen