Bayern LB verliert Prozess in Österreich

Die Bayerische Landesbank hat einen gegen die Mitarbeiterprivatstiftung (MAPS) der Hypo-Alpe-Adria-Bank geführten Zivilprozess in Wien verloren. Ursprünglich hatten die Bayern auf 50 Millionen Euro geklagt, den Streitwert dann aber auf zehn Mio. Euro reduziert. Richterin Charlotte Schillhammer konzedierte den Bayern zwar, arglistig getäuscht worden zu sein, doch sei kein Schaden entstanden.

Kommentar hinterlassen