Anschlag

Bei einem Anschlag auf ein schiitisches Heiligtum im Irak sind Sicherheitskreisen zufolge mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Tat habe sich an einem Mausoleum im rund 90 Kilometer nördlich von Bagdad gelegenen Ort Balad ereignet, hieß es. Ein Selbstmordattentäter habe sich am Eingangstor mit seinem Auto in die Luft gesprengt. Mehrere Bewaffnete hätten dann das Feuer auf die Pilger eröffnet. 50 Menschen seien verletzt worden.

Kommentar hinterlassen