Amesa AG was hat die Gesellschaft mit der PECUS Vermögensverwaltungs GmbH zu tun?

Bekommt der Fall „Pecus“ nun strafrechtliche Relevanz? Nun, jeden Tag bekommen wir neue Informationen zu dem Vorgang Pecus der mittlerweile wohl zu einem „Fall Pecus“ wird. Nach Aussage eines Vertriebspartners der PECUS soll diese angeblich „Insolvenz angemeldet haben“, wobei wir darüber nichts finden können im Bundesanzeiger. Zusätzlich hat es die Firma wohl in Berlin wohl nur in der Form gegeben, das hier ein „Büroservice“ Post und Telefonate angenommen haben soll, ein eigentlicher Geschäftsbetrieb dort wohl gar nicht stattgefunden hat. Der soll wiederum über einen Büroservice in Großostheim abgewickelt worden sein. Die dort beauftragte Dame hat aber auch wohl „Ende Mai“ das letzte Geld bekommen. Interessant ist allerdings auch, das angeblich eine Firma AMESA AG jetzt den Vertrieb für das Unternehmen PECUS GmbH machen würde, zumindest hat sich so ein Herr der AMPESA AG aus Wollerau bei einem Vertriebler vorgestellt. Nun, schaut man ins Schweizer Handelsregister dann findet man dort in Wollerau, unter der Adresse der AMESA AG, auch die Impara die ja angeblich einmal der Käufer der Anteile von Werner Ehrentraut aus Bad Tölz war. Und immer wieder taucht ein Josef Fuchs auf. Alles Zufall?

amesaagscreenshot

imparaagscreenshot

Eine Antwort

  1. us 19. November 2013

Kommentar hinterlassen