alphapool GmbH

Heute hat man uns in der Redaktion ein Schreiben der alphapool GmbH in der Redaktion zur Verfügung gestellt. Es ist ein Informationsschreiben des Unternehmens an seine Anleger .Das ist unterzeichnet vom jetzigen Geschäftsführer der GmbH, Gernot Fuhr. Hier wird berichtet über die Rückabwicklungsverfügung der BaFin die wohl im Herbst des vorigen Jahres verfügt wurde und den jetzt eingereichten Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Alphapool Schreiben  Es ist eine von vielen Gesellschaften die das Geschäftsmodel des Ankaufens von Lebensversicherungsverträgen und Bausparverträgen ausgeführt haben. Diese Gesellschaften stehen seit 2 Jahren im besonderen Focus der BaFin, und so manche Gesellschaft musste hier schon den Weg in die Insolvenz antreten, da Gelder Gesellschaft oft mittel- und langfristig investiert waren, die BaFin aber hier eine kurzfristige Abwicklung verlangt. Ist das nicht möglich, dann muss der Geschäftsführer der Gesellschaft, in diesem Fall Gernot Fuhr, natürlich um sich selber zu schützen, so schnell als möglich den Gang zum Insolvenzgericht antreten. Tut er das nicht, könnte man ihm dann irgendwann den Vorwurf der Insolvenzverschleppung machen. Gernot Fuhr hat hier sauber und ordentlich informiert, so wie es sich rechtlich in dieser Situation dann auch gehört. Wir sidn aber auch nach einer ersten Recherche, der Meinung, das das Insolvenzverfahren nicht mit einem Totalverlust für die Kapitalanleger enden wird, denn nach unserer Recherche hat das Unternehmen alaphapool GmbH die Gelder vernünftig investiert, so das der Insolvenzverwalter hier mit einer ordentlichen Quote rechnen kann aus unserer Sicht.

13 Comments

  1. Player Montag, 25.05.2015 at 15:51 - Reply

    Was heisst hier „Verbrannte Erde“ ? Es gehören immer 2 dazu. Einer der reinlegt und einer der sich reinlegen lässt. !! Man ist nicht nur verantwortlich für das was man tut, sondern auch für das was man nicht tut. Das Problem bei der Masse der Anleger ist eben, dass die Gier das Hirn frisst. Habe keinerlei Mitleid mit solchen Menschen, was nicht heissen soll, das ich Geschäfte die nicht korrekt ablaufen, gut finde.

  2. Player Mittwoch, 20.05.2015 at 16:31 - Reply

    Ich gehe davon aus, dass Sie ein Vertreter sind, der früher mal für Herrn Tilgenkamp usw. gearbeitet hat. Zwischen Ihren Zeilen lässt sich unschwer erkennen, dass Sie nunmehr mit den besagten Herren nichts mehr zu tun haben wollen. Verärgert oder gar frustriert sind Sie aber nicht. Oder ?

    • feistelbauer Mittwoch, 20.05.2015 at 22:01 - Reply

      Falsch geraten, mit Menschenkenntnis erkennt man bei beiden Herren den wahren Kern, noch dazu wenn man die verbrannte Erde betrachtet die sie hinterlassen.

      Einfach Finger weg, wenn man sie nicht verbrennen will.

  3. Player Dienstag, 19.05.2015 at 21:26 - Reply

    Was gibt es denn zu kritisieren, wenn Herr Tilgenkamp sein eigenes Geld ausgibt ?

    • feistelbauer Mittwoch, 20.05.2015 at 06:06 - Reply

      @PLAYER

      Hirnwäsche schon durch? Woher kommt das Geld von diesen dicken Max? Fragen Sie mal die diversen Anleger.

      • Player Mittwoch, 20.05.2015 at 12:27 - Reply

        Mit Hirnwäsche hat das nichts zu tun. Vielmehr drängt sich mir der Eindruck auf, dass die Looser neidisch sind, wenn jemand Geld verdient und es eben ausgibt. Ist das verboten ?

        • feistelbauer Mittwoch, 20.05.2015 at 14:44 - Reply

          Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten.

          Aber Arbeit hat es bei diesen Herrschaften nichts zu tun, die haben bewiesen, dass das Wohl der Geschäftspartner nicht im Vordergrund steht. Vielmehr fahren diese Herren das Eingewinner-Modell!

  4. Player Montag, 04.05.2015 at 11:57 - Reply

    Wer mit dem Teufel spielt, darf sich nicht wundern wenn er in der Hölle landet .

  5. Jockel Montag, 27.04.2015 at 12:39 - Reply

    Auch ich kann mich noch gut an die Veranstaltung in Leipzig erinnern, als das vorgenannte Zitat mit Inbrunst aus Herrn Kullas breiter Gesichtsöffnung sprudelte !

    Alles wurde akribisch positiv und seriös dargestellt, so dass auch ich mich als Vermittler überzeugen ließ !

    In den Jahren 2011 und 2012 vermittelte ich nahezu 30 Verträge mit Rückkaufswerten bis zu 75.000,- € pro Vertrag.

    Nun stehe ich vor 30 riesigen Problemen und vor dem eigenen finanziellen Ruin, denn die Tsunamiwelle rast unweigerlich auf mich als Vermittler zu !
    Aber die Existenzen, die hier ruiniert werden, sind den Herren Scheissegal !!!

    Was kann nun alles passieren, -keiner kann es vorhersagen ?!
    Es ist schon möglich, das Masse zum Verteilen vorhanden ist, doch wie viel, in welcher Form, wann als Masse umzusetzen bzw. veräusserbar, -ich erwarte einen nachhaltigen Nachweis seitens Herrn Fuhr, -einen Nachweis und kein übliches blabla !

    Wie ist es denn seinerzeit mit der Folgecourtage für die Verträge gelaufen ?!
    Die Courtagen wurden entgegen dem Abmachungen in den Vermittlerverträgen einfach nicht mehr bezahlt !
    Schlichtweg eine Sauerei und höchst unseriös !!!

    Nun denn, fröhliche Aussichten nicht nur für die Kundschaft, die wohl das meiste ihres eingesetzten Geldes gerade davon schwimmen sieht und sogar noch mit Nachforderungen durch den Insolvenzverwalter rechnen muß !

    Auch seitens der Vermittler darf durchaus mit Rückzahlungen der erhaltenen Provisionen gerechnet werden !

    Zum Abschluss nur so viel : Herr Kulla und Herr Tilgenkamp sind telefonisch nicht erreichbar, zumindest nicht für mich !

    Herr Fuhr ist erreichbar, nutzen Sie diese Chance !

    Ansonsten bleibt mir jetzt nur der Gang zum Anwalt !!!

    Wer hat weitere Erkenntnisse ? Bitte dringend melden !!!

  6. feistelbauer Freitag, 24.04.2015 at 14:45 - Reply

    Die Liquiditätsplanung sei betroffen, ein anderes Wort für:

    Jetzt haben Sie uns erwischt, das Geld ist bei Bonofa angelegt und da kommt nichts zurück.

    Bitte nicht verwechseln: Aktion und Reaktion, denn die Bafin ist nicht an dem KWG-Verstoß schuld, sondern die Emittenten.Aber die haben Ihre Schäfchen längst im trockenen und lachen sich doch jetzt in Fäustchen. Die nächste Milchkuh ist geschaffen und wenn keine Milch mehr kommt, dann macht man sich vom Acker!

  7. Thomas Schulte Freitag, 24.04.2015 at 12:07 - Reply

    Ich bin dagegen jetzt in Aktionismus zu verfallen. Die Gesellschaft soll die Gelder angelegt haben und wurde von der Verfügung der BaFin auf dem falschen Fuß erwischt. So heißt es im Schreiben des Geschäftsführers Gernot Fuhr: die Liquiditätsplanung sei betroffen. Dem entnehme ich, dass Vermögenswerte vorhanden sind. Im Grunde ist eine Insolvenz und eine Verfügung der BaFin möglicherweise wirtschaftlich für die Gläubiger schädigend. Es muss aber abgewartet werden, weil uns nähere Informationen fehlen.

  8. feistelbauer Donnerstag, 23.04.2015 at 18:53 - Reply

    Ganz sicher ja, war bei BWF genauso. Die Rückabwicklungsanordnung wir bei der Bafin veröffentlicht. Alle Aussagen im Vorfeld, wie wir wickeln in Abstimmung mit der Bafin ab, sind nur blabla.

  9. B. Bauer Donnerstag, 23.04.2015 at 16:57 - Reply

    Müsste ich hierzu nicht auch etwas auf der Seite der BaFin finden?
    Die veröffentlichen doch so etwas auf Ihrer Seite.

Leave A Comment

Das könnte Ihnen auch gefallen