Start Allgemeines Alles wieder verharmlost Herr Ministerpräsident Kretschmer

Alles wieder verharmlost Herr Ministerpräsident Kretschmer

3

Chemnitz kann morgen Leipzig, übermorgen Bautzen sein usw. Natürlich ist Chemnitz in seiner überwältigenden Mehrheit nicht rechts und nicht braun. Trotzdem, sehr geehrter Herr Kretschmer, hat das doch alles einen Grund, warum die Menschen unzufrieden sind und auf die Straße gehen.

Es nutzt doch auch rein gar nichts, auf die AfD zu schimpfen und sie in eine Mitverantwortung für die Taten in Chemnitz zu nehmen. Sie wissen doch Herr Kretschmer, wenn sie mit einem Finger auf die AfD zeigen, dann zeigen die vier anderen Finger auf Sie und die CDU zurück.

Die CDU Sachsen hat dieses Land abgewirtschaftet, das muss man dann auch einmal ganz klar sagen. Schauen Sie sich doch das Landesbank-Desaster an, wo hunderte von Millionen an Euro nach Stuttgart geflossen sind und auch weiterhin fließen.

Wieviel Sicherheitsgefühl hätten sie den Bürgern in Sachsen damit geben können?  Wie viele marode Schulen hätte man zusätzlich sanieren können? Wie viele Lehrer hätte man anständig bezahlen können, damit diese Sachsen nicht weglaufen in andere Bundesländer?

In Sachsen ist es Zeit, über einen Wechsel in der Regierungsverantwortung nachzudenken. Einen Wechsel , zum Beispiel Richtung Die Linke und SPD und Grüne. Das funktioniert doch in Thüringen hervorragend, obwohl die CDU dort von „Weltuntergang“ gesprochen hat, als diese Regierung ins Amt gekommen ist. Das kann auch in Sachsen funktionieren.

Sie Herr Kretschmer, haben nicht das Zeug, um einen Freistaat Sachsen für die Zukunft fit zu machen. Sie, Herr Kretschmer, sind ein Wahlverlierer gegen die AfD in ihrem Wahlkreis.

Schauen Sie sich doch auch Ihr Kabinett an! Das scheint manchmal so, als wenn das alles Frühstücksdirektoren wären. Wer packt von denen dann mal die Zukunft Sachsens an und macht sich Gedanken um die Bevölkerung und nicht nur um seine eigene Parteiklientel?

Gute Leute haben in ihrem Kabinett doch keine Chance. Die müssen auf Parteilinie sein, sonst wird das nix mit der Karriere in Dresden. Ich denke da an den Kurzzeitkultusminister, der in ihrer Partei keine Lobyy hatte, den Sie dann abserviert haben bei ihrem Amtsantritt. Und ich denke an Bernd Merbitz aus Leipzig, der ein hervorragender Innenminister wäre. Der hat sogar das CDU-Parteibuch, ist aber eben nicht immer auf Parteilinie der CDU in Dresden. Solche guten Leute hat die CDU abserviert. Schade Herr Kretschmer, vor allem für den Freistaat Sachsen.

3 KOMMENTARE

  1. Gute Idee von diebewertung, eine von der Linkspartei geführte Staatsregierung;
    Die Minister: MP Katja Kipping, Martin Dulig, Wirtschaft, Kasek, Grüne für Innen, Kultus, Julia Nagel, Linkspartei, Daniela Kolbe, Gleichstellung, Wissenschaft André Schollbach,

    Hätte neue Impulse…..

    Anmerkung der Redaktion:
    Sie stellen hier ja Personal auf, was sicherlich Diskussionswürdig wäre, aber ich denke da haben die genannten Parteien bessere Köpfe anzubieten.Wichtig, liebe Drehscheibe, ist aber doch die Politik die für die Bürger des Freistaates Sachsen gemacht wird.

    Parteien machen leider oft nur Klientelpolitik, nicht aber für die Bürger des ganzen Landes. Unser Problem im politischen System ist doch, das wir nur in Parteien denken, nicht aber mal darüber Nachdenken das beste Personal an die entscheidenden politischen Stellen zu setzen. Jene die eben eine hohe fachlische Qualifikation haben, denen es um die Bevölkerung nicht um die Parteiniteressen geht. Bei usn bekleiden immer nur „stramme Parteiliniesolddaten“ wichtige Ämter. Ich weiß das ist ein frommer Wunschtraum, aber man wird ja auch in meinem Alter noch Träume haben dürfen……………….

  2. Die Regierung in Thüringen funktioniert so gut, daß sie laut Umfrage aus der letzten Woche (Infratest dimap vom 28.08.18) kumulativ bei 38% liegt (Linke 22%, SPD 10%, Grüne 6%). Das ist doch kein Wegweiser. In Sachsen liegt diese Combo bei schlappen 36% laut der aktuellen INSA-Umfrage vom 01.09.18 (Linke 18%, SPD 11% und Grüne bei 7%). Das ist sicherlich kein Zukunftsmodell.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here