1A Invest 2 GmbH & Co. KG-Totalverlustrisiko für den Anleger

Published On: Dienstag, 06.12.2016By

Ein Investment mit dem Risiko des Totalverlustes für den Anleger, der sich daran beteiligen will. 1A Invest 2 GmbH & Co. KG

Bad Abbach

Bekanntmachung
gemäß § 9 Abs. 2 Nr. 2 Vermögensanlagengesetz

Die 1A Invest 2 GmbH & Co. KG beabsichtigt, eine von der 1A Invest 2 GmbH & Co. KG begebene nachrangige Namensschuldverschreibung öffentlich anzubieten. Ein vollständiger Verkaufsprospekt wird bei der 1A Invest 2 GmbH & Co. KG, Deutenhof 4, 93077 Bad Abbach, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.

Bad Abbach, 01. Dezember 2016

1A Invest 2 GmbH & Co. KG

Im Zusammenahng mit dieser Beteiligung sehen wir auch das Unternehmen RMC Rendite Management Concept GmbH. Ein Unternehmen dessen letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz uns dann sicherlich nachdenklich werden lässt. Eigentlich ist das Unternehmen von Bilanz her „überschuldet“, wenn man die Bilanz genau bewertet. Das die Unternehmensverantwortlichen das dann zukünftig in den Griff bekommen, das Unternehmen auf wirtschaftlich bessere Beine zu stellen, das wünschen wir den Verantwortlichen. Derzeit geht es aber darum, dass das Unternehmen Kapital von Anlegern sucht, genau deshalb sehen wir das Kapitalanlageangebot dann eher kritisch.

RMC Rendite Management Concept GmbH

Bad Abbach

Jahresabschluss zum 31.12.2015

Bilanz zum 31.12.2015

RMC Rendite Management Concept GmbH, Bad Abbach

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen
I. Immat. Vermögensgegenstände 6,00 6,00
II. Sachanlagen 13.198,00 10.172,00
III. Finanzanlagen 60.860,80
74.064,80 10.178,00
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 301.717,54 834.726,70
II. Ford.u.sonst.Vermögensgegenst. 2.088.352,93 1.121.908,61
III. Kassenbestand, Bundesbankguth. 19.143,39 33.120,10
2.409.213,86 1.989.755,41
C. Aktive RAP 9.166,00 514,00
D. Nicht d.EK gedeckt.Fehlbetrag 1.021.843,46 1.110.262,91
Summe Aktiva 3.514.288,12 3.110.710,32

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag -1.135.262,91 -616.192,56
III. Jahresüberschuss 88.419,45 -519.070,35
IV. Nicht d.EK gedeckt.Fehlbetrag 1.021.843,46 1.110.262,91
0,00 0,00
B. Rückstellungen 59.000,00 10.298,00
C. Verbindlichkeiten 3.455.288,12 3.100.412,32
Summe Passiva 3.514.288,12 3.110.710,32

RMC Rendite Management Concept GmbH, Bad Abbach

ANHANG

für das Geschäftsjahr 01.01.2015 – 31.12.2015

A. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Gesellschaft ist zum Abschlussstichtag als kleine Kapitalgesellschaft gem. §267 Abs. 1 HGB einzustufen.

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Regelungen des Handelsgesetzbuchs und des GmbH-Gesetztes aufgestellt.

Größenabhängige Erleichterungen wurden bei der Aufstellung und Offenlegung des Jahresabschlusses in Anspruch genommen.

B. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Von dem Wahlrecht zur Aktivierung selbsterstellter immaterieller Vermögensgegenstände des Anlagevermögens wurde kein Gebrauch gemacht.

Die Zugänge zu den Sachanlagen wurden zu Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten angesetzt.

Bei der Folgebewertung wurden die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten des abnutzbaren

Sachanlagevermögens vermindert um planmäßige lineare oder degressive Abschreibungen gemäß der voraussichtlichen Nutzungsdauer angesetzt. Bei der Bestimmung des Abschreibungsmethode wurde der tatsächliche Wertverzehr des Anlagevermögens beachtet.

Die Abschreibungen des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Der steuerliche Sammelposten nach § 6 Abs. 2a EStG wurde in die Handelsbilanz übernommen, da der vorliegende Sammelposten für das Unternehmen von untergeordneter Bedeutung ist.

Die Finanzanlagen wurden zu Anschaffungskosten angesetzt.

Die Bewertung der Vorräte erfolgte zu den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten. Soweit am Bilanz-

stichtag ein niedrigerer beizulegender Wert vorlag, wurde dieser angesetzt.

Bei der Bewertung der Forderungen wurden sämtliche erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr liegen nicht vor.

Die sonstigen Vermögensgegenstände wurden zum Nennwert angesetzt.

Der Kassenbestand und die Guthaben bei Kreditinstituten wurden zum Nennwert angesetzt.

Die Rechnungsabgrenzungsposten wurden zum Nennwert angesetzt.

Die Rückstellungen wurden in Höhe des nach kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungs-

betrages nach § 253 Abs. 1 Satz 2 HGB angesetzt. Dabei wurden die voraussichtlichen Kosten-steigerungen bis zum jeweiligen Erfüllungstag berücksichtigt.

Soweit die Restlaufzeit von Rückstellungen am Bilanzstichtag mehr als ein Jahr betrug, erfolgte eine

Abzinsung nach § 253 Abs. 2 Satz 1 HGB. Für die Abzinsung des Erfüllungsbetrages wurden die von der Deutschen Bundesbank veröffentlichten Abzinsungszinssätze verwendet.

Die Steuerrückstellungen entsprechen der voraussichtlichen Inanspruchnahme.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Latente Steuern

Die Befreiungsvorschrift des § 274a Nr. 5 HGB über die Abgrenzung latenter Steuern wurde in Anspruch genommen.

C. Abweichung von bisherigen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen beibehalten werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

D. Angaben zu einzelnen Posten der Bilanz

Gezeichnetes Kapital

Das gezeichnete Kapital von 25.000,00 Euro wurde mit dem Nennbetrag angesetzt.

Angaben zu Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten mit Restlaufzeit bis zu einem Jahr                          840.358,46 €

Verbindlichkeiten mit Restlaufzeit bis zu 5 Jahren                 2.614.929,66 €

davon gegenüber nachrangigen Gläubigern                1.739.731,73 €

Kredite an Geschäftsführungsorgane

Dem Geschäftsführer wurde ein Darlehen i. H. v.1.470.355,79 € gewährt. Das Darlehen wird mit 1 % verzinst.

E. Sonstige Angaben

Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

Die Bilanz zum 31.12.2015 weist einen Kapitalfehlbetrag in Höhe von 1.021.843,46 € aus. Es liegt eine, von der Geschäftsführung erstellte, positive Zukunftsprognose vor.

Organe der Gesellschaft

Geschäftsführerin:  Frau Andrea Stilp

Bad Abbach, den ____________________

RMC Rendite Management Concept GmbH

…………………………………………………………

Andrea Stilp, Geschäftsführerin

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 25.11.2016

 

Bad Abbach, den 25.11.2016

RMC Rendite Management Concept GmbH

Andrea Stilp

 

One Comment

  1. Ralph Schuster Donnerstag, 13.07.2017 at 18:24 - Reply

    @ Herr Bremer: Kritisieren hilft niemand weiter! Und Lösungen bieten Sie auch keine an. Man sieht, dass Sie nicht geeignet sind Verantwortung für Geldanlage zu übernehmen. Denn Vermögensmanagement ist Risikomanagement.

    Wo gibt es denn keine Risiken? Von daher warnen Sie bitte auch vor:

    1) Bargeldbesitz (Diebstahl und Verbrennungsgefahr bei Papiergeld)
    2) Sparguthaben (Staatliche Enteignung)
    3) Staats- und Unternehmensanleihen (Insolvenz)
    4) Lebens- und Rentenversicherungen (Bonitätsrisiko)
    5) Aktien und Aktienfonds (Kursrisiko)
    usw.
    Anmerkung der Redaktion. Natürlich bin ich wie die Opposition im Bundestag, ich schimpfe ohne Alternativen anzubieten. Was wäre aber, wenn ich Alternativen anbieten würde? Dann heißt es doch „da hat der bestimmt Geld für bekommen“. Merken Sie was?

    Ich bin Bedenkenträger……………….ohne Empfehung! Das bleibt auch so.

Leave A Comment

Das könnte Ihnen auch gefallen