Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Warnung vor S&P Broker (Internetseite: https.//snpbroker.io)

Warnung vor S&P Broker (Internetseite: https.//snpbroker.io)

18

WARNUNG

Die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) warnt die Öffentlichkeit vor den Tätigkeiten einer Gesellschaft namens S&P Broker (Internetseite: https.//snpbroker.io) mit angeblichem Sitz in 2 rue Edward Steichen, 2540 Luxemburg.

Die CSSF informiert die Öffentlichkeit, dass ihr eine Gesellschaft namens S&P Broker nicht bekannt ist und diese nicht über die erforderliche Genehmigung verfügt, um Wertpapierdienstleistungen oder andere Finanzleistungen in oder von Luxemburg aus anzubieten.

W_S_P_Broker_210619_de

WARNING

The Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) warns the public about the activities of a company called S & P Broker (website: https.//snpbroker.io), allegedly located at 2 rue Edward Steichen, 2540 Luxembourg.

The CSSF informs the public that it has no knowledge of a company called S & P Broker and does not have the necessary authorization to provide investment services or other financial services in or from Luxembourg.

18 KOMMENTARE

  1. Warum darf weiter machen?
    Am Anfang März 2020 bin ich von ein Call-Center aus Stockholm angerufen worden, wo mir mitgeteilt wurde das auf mein Konto ca. 8.900, -€ zur Auszahlung bereitstehen.
    Die Gebühren belaufen sich auf 550,-€. Wenn ich sofort auf mein Konto der Betrag einzahle, dann bekomme ich das Guthaben überwiesen. Die Art und Weise wie mir die sehr nette Anruferin das mitgeteilt hat, machte mich neugierig und bekam mit ihr zu sprechen. Wieso verlangt die Fa.SNP-Broker eine Einzahlung, wenn sie zugriff auf mein Konto hat? Die Fa.SNP-Broker kann die Gebühren abziehen und der Rest mir überweisen. Das mein Argument logisch war hat sie sofort bemerkt und sagte mir das wird weiter so mitteilen. Wir haben uns geeignet, dass sie Nachmittag mir das Ergebnis mitteilt.
    Bei dem zweiten Anruf sagte mir das mit dem Abziehen aus dem Guthaben nicht möglich ist. Ich signalisiere zum Schein das bereit bin zu überweisen und bat um die Bankverbindung. Der Antwort war noch krass:
    „Wenn sie überwiesen wollen dann werde ich ihnen per E-Mail die Bankverbindung durchgeben aber der Betrag ist 1.020, -€“. Tatsächlich bekam ich folgende Bankverbindung:
    BANK; Paysera LT, UAB, Pilaitės pr. 16, Vilnius, LT-04352, Lithuania
    Empfänger: Flames Trade & Consulting Limited, 120 High Road London, England N2 9ED,
    IBAN:LT80xxxxxxxxxxx18705, SWIFT: EVIULxxxxxx.
    Meinen Sie das ich überwiesen habe? Natürlich nicht.
    Beim der letzte Anruf von der Mitarbeiterin( die Name ist mir bekannt) habe ihr mitgeteilt das ich nicht einzahle da mein Einsatz habe ich schon lange abgeschrieben und bei ihr bedankt das mir die Möglichkeit gegeben hat, etwas schönes zu träumen, welche Geschenke ich für meine Familie gekauft hätte, Geschenke die von meiner Rente nicht mir leisten kann.
    FINGER WEG !!!

  2. Hallo, mir ist es genau so ergangen wie allen Anlegern hier im Forum. Die Masche ist immer die selbe. Habe auch Anzeige erstattet.
    Nach einigen Wochen bekam ich ein Schreiben von einem Staatsanwalt der mir mitteilte, dass er keinen Betrug im Verhalten von S&P Broker erkennen kann und die Ermittlungen damit eingestellt werden !!??
    Also ich verstehe das so, dass der Staat keinen Bock hat sich damit zu beschäftigen, oder warscheinlich auch gar nicht in der Lage ist ( personell und knowhow mäßig ) den Gangstern das Handwerk zu legen.
    Tja Pech, macht ja nix. Dann fahren wir eben diese Jahr nicht in den Urlaub, kaufen kein neues Auto. Sind ja nur rund 20.000Euro. Für so einen Staatsanwalt offensichtlich nur Peanuts. Verdient er ja schon in 3 Monaten !!
    Man wird von der deutschen Justiz und den Behörden einfach nicht unterstützt !

  3. Nachdem ich 250€ eingez ahlt hatte und feststellen musste, dass die Summe sofort an Moscow Kredit gegangen ist habe ich alle Verbindungen gekappt. Nun sind auf meinem Konto laut SNP 5700,0 €. ich werde mich auf nichts mehr einlassen.
    Auf keinen Fall mit denen arbeiten !!!!!!

  4. Finger weg von S&P Brokers – dringend. Ich habe 34000,- € verloren. Der Ablauf ist wie bei meinen Vorrednern derselbe. Zuerst mit 250.- beginnen, dann wird mehr Gewinn versprochen und sogar von meinem Bankkonto abgebucht. Ich war so leichtsinnig S&P Brokers auf meinen Bildschirm zu lassen – woher sie schließlich meine Daten hatten!
    Meine Ansprechpartner waren: Ben Olson- Samuel Hart und Frau Lehmann ( vermutlich alles falsche Namen ) Ich habe daraufhin Anzeige erstattet, aber ausser ein paar Zeilen in der Tageszeitung auch nichts gehört!
    Also dringend: nicht mit S&P Brokers einlassen !!!!!!

  5. Ich bin einer der auch mit s&p in Verhandlung steht. Eine lange gescheucht. Seit meiner Einzahlung von 250 Euro und der Einweisung über das handeln mit teilweisenngewinnen ist es jetzt ein halbes Jahr. Vergangen. In der Zeit hab ich gemerkt was für Abzocker das sind . Ich wollte mein Geld zurück und hab versucht eine Auflösung des kontos zu erreichen . Das ist nicht möglich gewesen da der neue mir zugeteilte brocker-com auf eigene Faust handel treiben wolle und erst seinen Profit einzufahren. Das hat er dann auch gemacht ohne meine Zustimmung und auch wenn ich das Passwort geändert habe hat er es geknackt und hat sich mit den Gewinn davon gemacht. Es nähmen dann noch einige Anrufe um mir zu erklären das ich dafür verantwortlich sei das mein handeslskonto jetzt ein Minus von 7 Euro aufweist und auch auf meinen Einwand hin das der Broker ohne meine Zustimmung gehandelt hat und mein Passwort gehackt habe ,hat mann mir zu Antwort gegeben das sei von ihrer Seite aus ein leichtes Unterfangen das zu tun.jetz der dritte Teil der sich aktuell abspielt . Eine angebliche finanzbehörde der Schweiz hätte sich mit s&p broker befasst und würde mir helfen mein Geld zu bekommen . Ich würde meine Einzahlung und den Profit zurückzubekommen. Ich war überrascht den ich habe dahin keinen Kontakt aufgenommen, aber wollte das natürlich nutzen um an mein Geld zu kommen insgesamt war von einer Summe von 5473 Euro die rede. Das geld wollte mannmir überweisen wozu eine neuerliche legimitation meiner person nltig were . Hab alles gemacht und angeblich sollte das geld am 7.1.20 überwisen werden. Als beweis sendete mann mir eine überweisungsbstätigung auf mein konto. Auf das geld warte ich immer noch . Neuer Anruf der angeblichen finanzbehörde . Es wer nötig für das freischalten des Guthaben Codes zu übermitteln da es sich um kryptowerung handelt die gelagert sind auf mein handelskonto.ansonsten könnte das Geld nicht überwiesen werden. Erst hieß es das geld ist überwiesen jetzt aber doch nicht. Vorsicht Falle. Eine neue Masche sich an das Guthaben zu machen und sich dann aus den staub zu machen . Der Name des angebliche Mitarbeiters der finanzbehörde istEduart Janzen. Also aufgepasst

  6. Hallo
    ich habe bei snp.broker 6500 euro gewonen ich sagte ok ich will mein gewien auszalen lassen die wollen von mier 850 Euro ihn voraus überweisen und dann bekomme ich mein Geld kann mir jemand ein rat geben ? ich weis nicht was soll ich von diese leute halten

  7. S.D.
    Diese Typen sind sind so dreist, ist mal jemandem aufgefallen das man kaum sein eigenes Wort verstehen kann? Absicht! hier wird sugeriert das rege Geschäftigkeit herscht! Effekt: Man wird schon hier aus der Balance gebracht! Aber jetzt kommts… Dieses Pack meldet sich nach geschlagenen 3 Wochen um mich erneut voll zu schwallen, mit den allseits bekannten
    plumpen Argumenten. Damit konfrontiert wie sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden
    löste einen Redeschwall aus der an Innhaltlosigkeit nicht zu überbieten war! mein Konto war im Übrigen noch nie im Handel. Erzählt mir doch diese Zicke man hätte mir gleich zu beginn gesagt das sich mit nur 250Euro garnicht handeln lässt?????!! Habe auch Anzeige erstattet!
    Was das bringt weiß ich nicht…….. Ende offen. Bin aber noch nicht fertig mit den Typen!
    Habe der Dame gesagt das ich sie jetzt sehe kann…….

  8. Am 06.09.2019 Kontakt zu SNP-Broker – über das Internet auf SNP-Broker aufmerksam geworden.
    Über das Internet habe ich mich dort angemeldet und bekam sofort einen Rückruf auf die von mir angegebene Handy-/Telefonnummer.
    1.000,00€ über die Kreditkarte eingezahlt – Ansprechpartner war ein Herr Tobias Dallas, Telefonnummer +357 95540883.
    Unter der Homepage snp-broker.cc konnte ich die Einzahlung auf meinem Konto verzeichnen, so wie eine weitere Gutschrift von 300,00€.
    Das Konto verzeichnete mehrmals in der Woche kleinere Gewinne immer um die 40,00€.
    Am 06.09.2019 musste ich folgende Unterlagen: Eigenes Bild, Personalausweis Vorder- und Rückseite, amtliches Dokument/Gehaltsmitteilung oder Rechnung Energieversorger sowie Kreditkarte (Vor- und Rückseite – teilweise bei der Kreditkarte Zahlen geschwärzt) per WhatsApp an (Viper, Telefonnummer +357 95605394) senden.
    Dort war ein Ansprechpartner Frau Sandra Meier.
    Ich habe das Konto arbeiten lassen und habe mich am 08.10.2019 per WhatsApp bei Herrn Dallas gemeldet und dieser meldete sich am 09.10.2019 zurück. Wollte wissen wie es weiter geht!!
    Ich bin am 10.10. – 20.10.2019 im Urlaub gewesen und habe dieses Konto kurzfristig aus den Augen verloren bis ich am 01.11.2019 von einem Herrn Kevin Schmidt (aus der VIP Abteilung) ein Email bekommen habe.
    Ich bekam ein Angebot, wenn ich 8.200,00€ einzahle, dass ich innerhalb von 14 Tagen ein Gewinnversprechen von mindestens 4.500,00€ erhalte.
    WhatsApp Kontakt ab dem 05.11.2019 nur noch mit Kevin Schmidt.
    Am 06.11.2019 hätte ich schon stutzig werden müssen, weil ich mehrfach angerufen wurde, wann die Überweisung endlich kommt.
    Am 06.11.2019 gegen 09.30 Uhr die Überweisung von 8.200,00€ getätigt – Bildbeweis Herrn Kevin Schmidt per WhatsApp gesendet.
    Mir wird mitgeteilt, dass sich eine Firma Melex melden wird, um von mir sich bestätigen lassen, dass dieses Geld tatsächlich auch von mir überwiesen wurde.
    Melex meldete sich auch und verwies auf das Geldwäschegesetz.
    Am 08.11.2019 wurde das Geld auf meinem Konto bei SNP Broker gutgeschrieben und am gleichen Tag bekam ich auch schon eine Mitteilung, dass wir bis dato 854,00€ verdient haben.
    Am 11.11.2019 weiteres Email erhalten von Herrn Kevin Schmidt, mit einem neuen Angebot, das ich erstmals ausgeschlagen habe.
    Am 14.11.2019 erhielt ich aus der Schweiz einen Anruf. Es meldete sich auch Herr Kevin Schmidt, dass er mir ein unschlagbares Angebot mache – er könne heute noch 40.000,00€ Gewinn meinem Konto gutschreiben, was auch geschehen ist und ich solle am nächsten Tag dafür lediglich 29.000,00€ auf ein deutsches Konto einzahlen.
    Zu diesem Zeitpunkt wurde ich stutzig und begann im Internet zu recherchieren. Ich fordert eine Ausweiskopie von Herrn Schmidt, die ich auch am nächsten Tag per WhatsApp erhalten habe. Leider ein gefälschter Ausweis. Habe sehr viele Negativmeldungen (Verbraucherschutz) gefunden und ich bin der festen Überzeugung, ich bin hier Betrügern aufgesessen und erstatte hiermit Strafanzeige.
    Ich habe mit meiner Hausbank, die die Überweisung von 8.200,00€ getätigt hat gesprochen und sie haben mir geraten diesen Vorfall zur Anzeige zu bringen.
    Gestern 26.11.2019 von einer Berliner Telefonnummer einen Anruf erhalten Dame mit polnischen Akzent) , dass Sie jetzt mich betreuen würde. Sie wolle sich für das Verhalten von Kevin Schmidt entschuldigen…….ich habe aufgelegt und die Nummer blockiert.

    Finger weg!!!!

    • Bei mir sind durch eine Adriana Carter seit Anfang des Jahres mit immer neue Versprechen über einen hohen Geldgewinn insgesamt 46.000€ abgezockt worden. Mit der Rückzahlung hat es bisher mit immer neuen Ausreden nicht geklappt, weil ich angeblich nicht finanzstark und liquide genug bin!! Welch ein Betrug!!! Auch ich habe Anzeige erstattet aber bisher noch nichts gehört. Ich vermute sehr stark, dass das ganze Geld verloren ist!! Teures Lehrgez!!!

  9. Habe 6000 € eingezahlt. Über 3 Monate konnte ich verfolgen, wie über Hebelscheine bei BTC/ USD fast täglich mein Konto wuchs bis auf ca. 30 000 €.
    Für die Auszahlung soll ich aber erst auf ein neu eingerichtetes Konto 30 00€ einzahlen, um dann 60 000 € zurüchzuerhalten. Das scheint mir sehr suspekt.
    Was soll, kann ich tun?
    Grüße
    David

    • Mich rief dann ein „Banker“ von der EZB (!) an und gab mir die Bankverbindung wohin ich die Zahlung leisten solle, das Geld wäre dann in 2 – 5 Tagen da. Eine Bank auf Sizilien! Er erklärte, 30 % müsse vorab von mir überwiesen werden, das wären ca. 2.500,– Euro, damit ich nicht unter den Verdacht des Drogen- u. Waffenhandels, sowie der Geldwäsche falle.
      Schlimmer als dieser Betrug ist noch, dass die Daten ins Darknet gelangen. Es hat vor 2 Monaten jemand mit diesen meinen Daten einen Kredit aufgenommen, der nun in Raten von meinem Konto abgebucht wird. Meine Kreditkarte hab ich schon erneuert. Ich beantrage am morgigen Tag einen neuen Personalausweis, brauche eine neue Bankverbindung usw. War bei der Polizei und habe Anzeige wegen Betrug erstattet. Der Polizist sagte, den „Verein“ kenne er schon….

  10. Sieht bei mir leider nach demselben Ergebnis aus. Mit verschiedenen Argumenten erhält man die mehrstufig die Aussage, vor einer Auszahlung müsse man zuerst etwas einzahlen. Inzwischen muss ich mich wohl mental schon einmal darauf einstellen: Ausbezahlt wird schlussendlich nichts.

    !!!Guter Rat, den ich selber teuer bezahlt habe: Finger weg!!!

  11. ich habe mich immer für die Börse interessiert aber nie den passenden Einstig gefunden, ich fand die Plattform von S&P ganz gut und meldete mich an, kann nur sagen Finger weg, absolute Verbrecher mit einem Höchstmaß an krimineller Energie, glücklicherweise hatte ich nach erstem Kontakt meine Kreditkarte sperren lassen so das ich keine Verluste hatte. mein persönlicher Berater hieß Christian Rossi und sitzt angeblich in der Schweiz, der tätigte Geschäfte mit Verlusten in meinem Namen und unterstellte mir ich hätte selbst gehandelt obwohl ich zu der Zeit im Auto saß, wer da Geld investiert sieht es nie wieder, die Server der Firma stehen auf den Kokosinseln, Finger weg , hoffe denen legt man bald das Handwerk

  12. Finger weg !!!! Man bekommt keine Auszahlungen seines Geldes.

    Aber noch schlimmer benimmt sich die eigene Bank. Obwohl tatgleich die Geldanweisung blockiert werden sollte, wurde nicht geholfen sondern Auftrag ausgeführt. Man solle warten, bis es abgebucht ist. Auf nachträgliche Stornierung wurde hingewiesen aber dann abgelehnt, obwohl man den Betrug nachweisen konnte.

    Nicht verwunderlich, verdienen sogar die sonst seriösen Banken auch noch kräftig mit an solchen Transaktionen.

  13. Um mein Konto auflösen zu können, sollte ich meine persönlichen Bank-Zugangsdaten per Telefon preis geben. Eine unerhörte Aufforderung dieser Firma. Mein Geld wollen sie nicht auf mein Girokonto zurück überweisen. Ich persönlich betrachte dies als Betrug an mir.

  14. Finger weg. Als ich das Konto auflösen wollte, war mein Geld für immer weg. Ich kann nur jeden raten, dass er die Finger von dieser Firma weg läßt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here