Währungsverlust in Höhe von T€ 2.870 und wer bezahlt es? Natürlich die Anleger DIV Grundbesitzanlage Nr. 34 Omega-Büropark München GmbH & Co. KG

Eine Bilanz, die aufzeigt, wie man sich mit Fremdwährungskrediten auch mal „verzocken kann“. Aber seien wir mal ehrlich, das macht doch nichts. Wir haben doch die Kommanditisten, die das sicherlich gerne aus ihrem Kapital bezahlen.

DIV Grundbesitzanlage Nr. 34 Omega-Büropark München GmbH & Co. KG

Frankfurt am Main

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 31.740.739,37 32.460.315,55
I. Sachanlagen 31.740.739,37 32.460.315,55
B. Umlaufvermögen 738.295,94 3.092.398,09
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 159.847,88 349.115,79
II. Wertpapiere 0,00 1.002.010,72
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 578.448,06 1.741.271,58
Bilanzsumme, Summe Aktiva 32.479.035,31 35.552.713,64

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 3.688.106,78 7.345.376,67
I. Kapitalanteile der Kommanditisten 3.688.106,78 7.345.376,67
B. Rückstellungen 50.669,19 6.129.922,14
C. Verbindlichkeiten 28.693.058,30 22.048.160,46
D. Rechnungsabgrenzungsposten 47.201,04 29.254,37
Bilanzsumme, Summe Passiva 32.479.035,31 35.552.713,64

Anhang

DIV Grundbesitzanlage Nr.34 Omega – Büropark München GmbH & Co. KG , Frankfurt am Main

für das Geschäftsjahr 2015

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Gesellschaft ist aufgrund ihrer Rechtsform und der an ihr beteiligten nicht natürlichen Person als persönlich haftende Gesellschafterin gemäß § 264a Abs. 1 HGB verpflichtet, die Vorschriften für Kapitalgesellschaften & Co. anzuwenden.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft und Co. gemäß § 267 Abs. 1 HGB i. V. m. § 264a HGB auf. Sie wendet jedoch für die Aufstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung freiwillig die Gliederungsvorschriften für große Kapitalgesellschaften gemäß § 267 Abs. 3 HGB an.

Für die Aufstellung des Anhangs werden die größenabhängigen Erleichterungen des § 288 HGB zum Teil und für die Offenlegung werden die größenabhängigen Erleichterungen des § 326 HGB in Anspruch genommen.

II. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen angesetzt. Die Mietobjekte werden ab Nutzungsbeginn, basierend auf steuerlich anerkannten Nutzungsdauern abgeschrieben. Soweit außerplanmäßige Abschreibungen wegen voraussichtlich dauernder Wertminderung erforderlich sind, werden diese vorgenommen.

Das Grundstück wurde im Rahmen des Jahresabschlusses zum 31.12.2012 wegen einer voraussichtlich dauernden Wertminderung außerplanmäßig auf den niedrigeren beizulegenden Wert abgeschrieben.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände, das Guthaben bei Kreditinstituten sowie das Kommanditkapital werden zum Nennwert bilanziert.

Die Wertpapiere des Umlaufvermögens sind zu ihren Anschaffungskosten bzw. mit ihrem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt (Niederstwertprinzip).

Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten die linear über die Laufzeit aufzulösende Up-Front-Gebühr in Höhe von ursprünglich Mio. Euro 2,6 des in die Endfinanzierung einbezogenen Zinswährungsswap, welcher zum 01. Dezember 2015 endet.

Die Rückstellungen werden in ausreichender Höhe mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Betrag angesetzt.

Die Verbindlichkeiten werden gemäß § 253 Abs. 1 Satz 2 HGB mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die Gesellschaft hat einen Zins-Währungs-Swap abgeschlossen, der Bestandteil einer Bewertungseinheit ist. Dieser Swap wurde zum 1. Dezember 2015 bedient. Bei einer Bewertungseinheit wird der wirksame Teil bilanziell nach der sog. Einfrierungsmethode abgebildet. Soweit aus dem Abschluss von Sicherungsinstrumenten eigenständige Risiken resultieren, wird für daraus resultierende negative Wertänderungen eine Drohverlustrückstellung gebildet, die jährlich entsprechend der Wechselkursveränderung angepasst wird. Die Rückstellung wurde in Anspruch genommen.

Die Verbindlichkeiten in fremder Währung werden mit dem Wechselkurs im Entstehungs-zeitpunkt eingebucht. Ergibt sich aufgrund des Devisenkassamittelkurses am Bilanzstichtag ein höherer Erfüllungsbetrag, wird die Verbindlichkeit mit dem höheren Erfüllungsbetrag am Bilanzstichtag angesetzt.

Aufwendungen in fremder Währung werden grundsätzlich mit dem Wechselkurs des Abflusstages erfasst.

Im passiven Rechnungsabgrenzungsposten sind Mietvorauszahlungen für das Jahr 2016 enthalten.

Zur Erhöhung der Transparenz wurde der Kapitalanteil gemäß § 264c Abs. 2 HGB weiter untergliedert und das Verrechnungskonto durch die im Vorjahr vorgenommene Umbenennung in „Entnahmen“ weiter präzisiert. Somit werden das Pflichteinlagekonto, das Agio, das Entnahmekonto und das Ergebnisvortragskonto gesondert ausgewiesen.

III. Angaben und Erläuterungen zur Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Für das Anlagevermögen wurde ein Anlagenspiegel beigefügt, um die Zusammensetzung und Entwicklung des Anlagevermögens darzustellen.

Die Forderungen haben eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Darstellung der Bewertungseinheit „HypoVereinsbank“

Angaben zum Grundgeschäft nach § 285 Nr. 23a HGB

Das Schweizer Franken Darlehen wurde zum 1. 12. 2015 fristgerecht bedient. Neben dem Verbrauch der Rückstellung wurde zusätzlich ein Währungsverlust in Höhe von T€ 2.870 realisiert, der erfolgswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung abgebildet wurde.

Zur Verbesserung der Klarheit und Übersichtlichkeit werden die Angaben im Zusammenhang mit den Verbindlichkeiten (Restlaufzeiten und ggf. Besicherung) in dem als Anlage beigefügten Verbindlichkeitenspiegel zusammengefasst. Die sonstigen Verbindlichkeiten betreffen mit Euro 4.294,85 (Vorjahr Euro 4.294,85) Gesellschafter.

Die Umsatzerlöse werden ausschließlich aus Fondsimmobilien-Vermietung erzielt. Sie beinhalten Mieten und Mietnebenkosten.

Die im Handelsregister eingetragenen Hafteinlagen betragen zum Bilanzstichtag Euro 2.598.896,63. Die Höhe des Wiederauflebens der Haftung beträgt Euro 0,00.

IV. Ergebnisverwendung

Der Jahresfehlbetrag beträgt Euro 3.618.098,29 und wurde den Ergebnisvortragskonten der Gesellschafter belastet.

V. Sonstige Angaben

Im Geschäftsjahr 2015 erfolgte die Geschäftsführung der Gesellschaft durch die folgenden Gesellschafter:

HAGION Verwaltungsgesellschaft mbH, Pullach (Komplementärin)

Geschäftsführer:

–    Michael Kitzing, München, Abteilungsleiter Restrukturierung HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG

–    Dirk-Oliver Schäfer, Pullach, Bereichsleiter Assetmanagement HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG

DIV Deutsche Immobilienfonds GmbH, Pullach (geschäftsführende Kommanditistin)

Geschäftsführer:

– Kira Weißbach, Windach, Abteilungsleiterin Fondsmanagement Immobilien HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG

–    Dirk-Oliver Schäfer, Pullach, Bereichsleiter Assetmanagement HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG

Gemäß Gesellschafterbeschluss vom 12.04.2013 ist ab diesem Zeitpunkt die HAGION Verwaltungsgesellschaft mbH, Pullach, mit einem Stammkapital von Euro 25.564,59 persönlich haftende Gesellschafterin der Gesellschaft. Diese Gesellschaft erhielt in 2015 eine  Haftungs-vergütung in Höhe von Euro 2.556,46.

Frankfurt am Main, den 30.5.2016

DIV Grundbesitzanlage Nr. 34

Omega-Büropark München GmbH & Co. KG

HAGION Verwaltungsgesellschaft mbH

Michael Kitzing                         Dirk-Oliver Schäfer

DIV Deutsche Immobilienfonds GmbH (geschäftsführende Kommanditistin)

Kira Weißbach                          Dirk-Oliver Schäfer

Sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Festellung:

Der Jahresabschluss wurde zur Wahrung der gesetzlich vorgeschriebenen Offenlegungsfrist vor der Feststellung offengelegt.

V E R B I N D L I C H K E I T E N S P I E G E L    Z U M    31.   D E Z  E  M  B  E R    2 015

R E S T L A U F Z E I T
bis zu einem zwischen einem mehr als Gesamt- davon durch Grund-
Jahr und fünf Jahren fünf Jahren betrag pfandrechte gesichert
EUR EUR EUR EUR EUR
Verbindlichkeiten gegenüber 28.582.897,78 0,00 0,00 28.582.897,78 28.582.897,78
Kreditinstituten
Vorjahr 22.013.065,03 0,00 0,00 22.013.065,03 22.013.065,03
Verbindlichkeiten aus 29.565,04 0,00 0,00 29.565,04 0,00
Lieferungen und Leistungen
Vorjahr 22.360,18 0,00 0,00 22.360,18 0,00
Verbindlichkeiten gegenüber 4.294,85 0,00 0,00 4.294,85 0,00
Gesellschaftern
Vorjahr 4.294,85 0,00 0,00 4.294,85 0,00
sonstige Verbindlichkeiten 76.300,63 0,00 0,00 76.300,63 0,00
 – davon aus Steuern 27.954,26 0,00 0,00 27.954,26
Vorjahr 8.440,40 0,00 0,00 8.440,40 0,00
 – davon aus Steuern 3.069,17 0,00 0,00 3.069,17
28.693.058,30 0,00 0,00 28.693.058,30 28.582.897,78
Vorjahr 22.048.160,46 0,00 0,00 22.048.160,46 22.013.065,0

Kommentar hinterlassen