V+Plus Fonds und das Thema Euronetwork- übernimmt man die Anwaltskosten für die Anleger?

Nun, wenn dieses Gerücht stimmt, das Respekt meine Damen und Herren Vermittler die mit dem Unternehmen Euronetwork zusammenarbeiten. Das wäre dann wirklich einmal eine tolle Geschichte die ich auch in 6 Jahren so noch nicht erlebt hätte. Heute soll es eine neue Telefonkonferenz geben mit den vom Unternehmen Euronetwork ins Spiel gebrachten ILEX Rechtsanwälten- so hört man. Vielleicht gibt es ja im Anschluss an diese Telefonkonferenz dann eine gemeinsame Presseerklärung wo man diese kolportierte  Übernahme der Rechtsanwaltskosten (nicht nur für die Erstberatung) übernehmen will. Die Kanzlei ILEX Rechtsanwälte sollte dabei ja seriös in der Lage sein das Risiko für die Anleger einschätzen zu können, damit wäre dann auch für die Initiatoren der IG innerhalb des Euronetwork klar, auf welches Risiko sie sich einlassen würden bei einer Kostenübernahme für die Anleger bis zu einer endgültigen gerichtlichen Entscheidung für den Anleger.

Überlegt man sich das mögliche ungewöhnliche Angebot einmal, dann könnte das ja sogar Sinn machen, denn so lange man hier gegen Dritte klagt, wird ja der Vermittler selber nicht verklagt, heißt man reduziert das eigene Risiko, insofern nicht dumm. Ob aber alle Anleger dann letztlich hier diesem Vorschlag folgen würden, ist sicherlich eher unwahrscheinlich. Jeder geschädigte Anleger wird sich natürlich alle Optionen offen halten, auch die an seinen Vermittler heranzugehen und den Beratungsprozess einmal analysieren zu lassen vor Gericht. Nun wearten wir einmal ab, ob sich das Gerücht dann heute bestätigt. Nochmals eine tolle Sache fänden wir das dann schon.

 

Kommentar hinterlassen