Uber

In mehreren Ländern sind Ermittlungen gegen den US-Mitfahrdienst Uber eingeleitet worden, nachdem dieser die Vertuschung eines Diebstahls von Millionen Kundendaten eingeräumt hatte. Behörden in den USA, Großbritannien, Australien und den Philippinen teilten gestern mit, sie würden den Umgang des Unternehmens mit dem Datenraub untersuchen. Uber hatte zudem erklärt, 100.000 Dollar an die Hacker bezahlt zu haben, damit diese die Daten löschen. Man fragt sich aber, welche Logik dahinterstehen soll, denn die Daten sind Millionen an Dollar Wert, also warum für 100.000 vernichten? Es ist eigentlich nicht vorstellbar, dass die kriminellen Hacker sich das Geschäft entgehen lassen könnten…

Kommentar hinterlassen