Timberfarm GmbH- Kautschukinvestment mit Totalverlustrisiko

Klar, dem ist so. Wir hatten ja schon vor fast zwei Jahren über das Produkt kritisch berichtet und unsere Bedenken dazu geäußert. Daran hat sich nichts verändert. Erneut wollen wir aber heute über das Produkt berichten, weil wir in den vergangenen Wochen von umfangreichen Call-Center-Aktivitäten erfahren haben, mit dem Ziel, „die Kapitalanlage an den Anleger zu bringen“.

Ob es sich hier nun um gekaufte Leads oder aber Cold Calling handelt, wissen wir nicht. Wäre es Cold Calling, dann wäre dies in Deutschland gesetzlich verboten. Eine Mitteilung an die Bundesnetzagentur reicht hier aus, dort kümmert man sich dann darum.

Auch die Timberfarm GmbH wirbt wieder auf Focus.online usw. mit einer gutgemachten und sehr positiven Anzeige, was auch hier wieder wie ein redaktioneller Beitrag der Focusredaktion aussieht. Ist es aber nicht, nur eine teuer bezahlte Anzeigenveröffentlichung, möglicherweise auch von Anlegergeldern bezahlt.

http://unternehmen.focus.de/hohe-zinsen.html

Auch das Handelsblatt findet sich hier wieder. Und eine Anzeigenveröffentlichung und kein redaktioneller Beitrag vom Handelsblatt selber.

http://unternehmen.handelsblatt.com/timberfarm-gmbh.html

Nun, man kann nur hoffen, das Maximilian Breidenstein nicht nur etwas vom Verkaufen solcher Kapitalanlagen versteht, sondern auch weiß, wie man solche Kapitalanlagen für die Anleger erfolgreich macht.

Wir jedenfalls bleiben überaus skeptisch bei diesem Investment.

Kommentar hinterlassen