SSI Special Select Invest AG- Gewagtes Investment für Anleger ?

SSI Special Select Invest AG bietet das Projekt Renditelager an. Hier können Anleger Selbstlagerboxen ankaufen, um dann durch die Vermietung dieser Selbstlagerboxen eine Rendite für das eingesetzte Kapital zu erzielen. Schon ab 15.000 Euro ist solch ein Investment möglich. Aber VORSICHT! Das sind Managementimmobilien, das heißt, nur wenn sich Jemand jeden Tag darum kümmert, sind solche Selbstlagerboxen auch vermietet. Und eben nur wenn die Selbstlagerboxen vermietet sind, haben die Erwerber der Selbstlagerboxen auch eine Chance auf eine Rendite.

Ob das Unternehmen SSI Special Select Invest AG das Vermietungsgeschäft solcher Selbstlagerboxen beherrscht, wissen wir nicht. Was wir allerdings wissen, ist, dass die letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz des Unternehmens einen Verlust als Jahresergebnis aussagt. Dieser Bilanz kann man dann auch entnehmen, dass dieses Unternehmen eigentlich im Wesentlichen durch Anlegergelder existiert, welche man, so unsere Kenntnis, durch Nachrangdarlehen eingenommen hat.

Diese Nachrangdarlehen betrug laut Bilanz 2015 immerhin noch über zwei Millionen Euro. Das sind aber auch Gelder, die man dann irgendwann an die Anleger zurückbezahlen muss. Üblicherweise zahlt man solche Verbindlichkeiten aus den Gewinnen eines Unternehmens an die Anleger zurück bzw. auch aus Gewinnrücklagen. Macht man aber Verluste wie hier, will aber trotzdem die Verpflichtungen gegenüber Anlegern erfüllen, dann muss man sich entweder von Anlagevermögen trennen (hier etwas über eine Million Euro) oder aber die Anleger müssen warten, bis sie ihr Geld bekommen. Ein Recht darauf, ihr Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückzubekommen, haben die Anleger hier nur hypothetisch, denn ihre Forderungen sind nachrangig. Sollte die Rückzahlung der Anlegergelder also eine Gefahr für das Unternehmen in wirtschaftlicher Hinsicht bedeuten, dann muss das Unternehmen selbst fällige Gelder nicht zurückbezahlen. So sieht es das Gesetz vor. Keine guten Aussichten für Anleger.

SSI Special Select Invest AG

Wilnsdorf

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 1.048.205,95 283.615,56
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 4.988,00 6.767,00
II. Sachanlagen 886.534,00 56.340,00
III. Finanzanlagen 156.683,95 220.508,56
B. Umlaufvermögen 5.036.096,87 6.566.310,43
I. Vorräte 4.513.453,68 5.270.681,28
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 426.631,78 1.176.788,18
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 96.011,41 118.840,97
C. Rechnungsabgrenzungsposten 26.174,16 78.585,25
Bilanzsumme, Summe Aktiva 6.110.476,98 6.928.511,24

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 274.982,13 259.926,67
I. gezeichnetes Kapital 300.000,00 300.000,00
II. Gewinnrücklagen 146,70 146,70
III. Bilanzverlust 25.164,57 40.220,03
B. Partiarische Darlehen 2.075.058,87 2.621.381,17
C. Rückstellungen 34.534,50 132.957,91
D. Verbindlichkeiten 3.725.901,48 3.914.245,49
Bilanzsumme, Summe Passiva 6.110.476,98 6.928.511,24

-Anhang für das Geschäftsjahr 2015-

I. Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der SSI Special Select Invest AG, Wilnsdorf, zum 31. Dezember 2015 wird nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Dabei werden die gesetzlichen Gliederungsschemata der §§ 266 bzw. 275 HGB unverändert angewandt.

Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine kleine Kapitalgesellschaft i. S. d. § 267 Abs. 1 HGB.

Die in den Vorjahren angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden unverändert angewandt.

II. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Aktiva

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Anlagegüter mit Anschaffungskosten bis € 150,00 werden sofort als Aufwand verbucht.

Für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens mit Anschaffungskosten zwischen € 150,00 und € 1.000,00 wurde in Vorjahren ein Sammelposten gebildet und linear über fünf Jahre abgeschrieben. Anlagegüter mit Anschaffungskosten bis € 150,00 werden sofort als Aufwand verbucht.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

Beteiligungen zu Anschaffungskosten

Ausleihungen zum Nennwert

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten gem. § 255 HGB angesetzt.

Die Herstellungskosten umfassen neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten.

Erkennbare Risiken im Vorratsvermögen wurden durch angemessene Abwertungen berücksichtigt.

Die Forderungen und die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert bilanziert. Erkennbare Einzelrisiken wurden durch Einzelwertberichtigungen berücksichtigt. Das allgemeine Kreditrisiko bei Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurde durch eine Pauschalwertberichtigung berücksichtigt.

Passiva

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten. Sie sind mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag angesetzt. Rückstellungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr wurden entsprechend § 253 Abs. 2 HGB abgezinst.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Aktiva/Passiva

Die latenten Steuern wurden mit dem Wert der voraussichtlichen Steuerbelastung unter Berücksichtigung der unternehmensindividuellen Steuersätze bewertet.

III. Angaben zu den Posten der Bilanz

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Gegen Gesellschafter bestehen Forderungen in Höhe von € 27.187,56 (Vorjahr € 0,00).

Eigenkapital

Im Bilanzverlust ist ein Verlustvortrag aus Vorjahren in Höhe von € 40.220,03 (Vorjahr € 47.501,29) enthalten.

Partiarische Darlehen

Die partiarischen Darlehen sind mit Nachrang versehen und unbesichert.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten haben mit € 1.021.366,10 (Vorjahr € 1.474.686,67) eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr und mit € 391.266,99 (Vorjahr € 414.795,71) eine Restlaufzeit über fünf Jahre.

Die übrigen Verbindlichkeiten haben gesamt eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Gegenüber Gesellschaftern bestehen Verbindlichkeiten in Höhe von € 1.372.800,32 (Vorjahr € 1.299.135,61).

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten, der durch Pfandrechte gesichert ist, beträgt € 1.528.131,34 (Vorjahr € 1.939.821,85).

IV. Sonstige Angaben

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung der Gesellschaft wird durch ihren Vorstand,

Herrn Hans-Martin Diehl, Kaufmann,

vorgenommen.

Übersicht über die Unternehmen, an denen die Gesellschaft zu mindestens 20 v. H. beteiligt ist

Firmenname / Sitz Anteilshöhe Jahresergebnis
EUR
Eigenkapital
EUR
NRT Natural Resource Trading GmbH, Wilnsdorf 33,33 % n.n.bekannt n.n.bekannt
SSI FleXXLager Verwaltungs GmbH 50,00 % n.n.bekannt n.n.bekannt
SSI FleXXLager 1 GmbH & Co. KG 50,00 % – 11.048,57 10.777,65

 

Wilnsdorf, 06. Dezember 2016

gez. Hans-Martin Diehl

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 06.12.2016 festgestellt.

Kommentar hinterlassen