Rechtsanwalt Reimer aus Hamburg, hat erste Klagen gegen Gründungsgesellschafter und Treuhandkommanditistin eingeleitet

Vor einem Jahr bereits wies unsere Kanzlei auf die Befürchtung hin, dass dem maroden Offshore Fonds 4 aus dem Hause Nordcapital die Insolvenz droht (http://www.kanzlei-reimer.de/aktuelles/bank-kapitalmarkt/news-archiv/nordcapital-offshore-fonds-4-kapitalanlegern-droht-totalverlust-28/). Dies wäre die endgültige Bestätigung für den Totalverlust der investierten Anlegergelder, der faktisch ohnehin schon eingetreten ist. Zudem droht den Anlegern im Falle der Insolvenz, dass sie einen Teil ihrer ohnehin geringen Ausschüttung wieder zurückzahlen müssen.

Eine Vielzahl von betroffenen Anlegern hat sich daraufhin an uns gewandt und ein Mandat zur Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen erteilt. Für viele dieser Mandanten haben wir bereits erfolgreich Gelder zurückgeholt. Allerdings waren hier die damaligen Vermittler (zumeist Banken) im Visier, denen wir Falschberatung vorwerfen konnten.

Es gibt jedoch auch viele Fälle, bei denen eine klassische Anlageberatung nicht stattgefunden hat oder der damalige Vermittler nicht mehr greifbar (meist insolvent) ist. Wiederum gibt es auch Anleger, die ihren Analgeberater schlicht nicht in die Pflicht nehmen möchten, sodass eine Anspruchsdurchsetzung aus fehlerhafter Beratung nicht erfolgen soll.

Insbesondere für diese Mandanten setzt Reimer nun die Ansprüche mittels Klage gegen die Gründungsgesellschafter sowie gegen die Treuhandkommanditistin durch. Sie nämlich sind als Prospektverantwortliche für die Fehlkonzeption des Fonds, die aus Sicht von Rechtsanwalt Reimer klar erkennbar ist, in die Haftung zu nehmen.

„Der Emissionsprospekt und die darin enthaltenen Prognosen beruhen auf Charterraten, die bei Prospektaufstellung schon lange nicht mehr erreichbar waren. In Verbindung mit den damals schon viel zu teuer eingekauften Schiffen war klar erkennbar, dass dieser Fonds von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Wir haben die Konzeption des Fonds und die damaligen Rahmenbedingen des Marktes gutachterlich aufgearbeitet und kommen eindeutig zu dem Ergebnis, dass die Prospektverantwortlichen zur Zahlung von Schadensersatz an die Anleger zu verurteilen sind“, so die rechtliche Wertung von Rechtsanwalt Jan Reimer, Inhaber der Reimer | Wirtschaftskanzlei.

Die ersten Klagen sind bereits beim Landgericht Hamburg eingereicht.

Betroffenen Anlegern des Nordcapital Offshore Fonds 4 wird daher geraten, die damalige Fehlinvestition auf dem juristischen Weg rückgängig zu machen. Nehmen Sie dafür kurzerhand Kontakt zu unserer Kanzlei auf. Wir besprechen dann mit Ihnen den für Sie bestmöglichen Weg.

 

Kommentar hinterlassen