Pressemeldung von Unister zum Bericht des Manager-Magazins zum Vorgang Travel24.com

Vertrauen in die Arbeit der Travel24.com AG / Zweifel an Validität einer internen Prüfung und an den Absichten des scheidenden Aufsichtsrats-Vorsitzenden Daniel Kirchhof / Neutrales Gutachten soll Antworten auf offene Fragen geben

UNISTER hat dem Vorstand der börsennotierten Travel24.com AG sein Vertrauen ausgesprochen. „Armin Schauer und sein Team leisten eine hervorragende Arbeit. Die Eröffnung des ersten Travel24.com-Designhotels in Leipzig im kommenden Jahr wird ein Meilenstein für das Unternehmen“, sagte Unister Geschäftsführer und Gründer.

Unister hält zurzeit mehr als 74 Prozent der Anteile an der börsennotierten Travel24.com AG. Das Unternehmen teilt die Sorge vieler Anleger über die aktuell negative und teilweise einseitige Berichterstattung über das Unternehmen. So spekuliert das Manager Magazin in seiner aktuellen Ausgabe über einen möglichen „Anlegerskandal“ und einen angeblich fehlerhaften Wertpapierprospekt für eine im Jahr 2012 aufgegebene Mittelstandsanleihe. Dabei beruft sich das Blatt auf eine vom Aufsichtsrat begonnene interne Untersuchung, die nicht abgeschlossen ist und bislang nur dem dreiköpfigen Aufsichtsrat zugänglich war.

„Die im Manager Magazin öffentlich gemachten Vorwürfe gegen die Travel24.com AG sind nicht nachvollziehbar. Wir kommen bislang zu völlig anderen Erkenntnissen“, sagte der Geschäftsführer. Er begrüßt die heute erfolgte Ankündigung der Travel24.com AG, die interne Compliance-Prüfung durch ein neutrales Gutachten abzuschließen. Dieses soll im ersten Quartal 2016 vorliegen. Unister erwartet, dass es eine korrekte Mittelverwendung der Anleihegelder bestätigt.

Augenmerk legt Unister auf die Rolle des bisherigen Aufsichtsrats-Vorsitzenden Daniel Kirchhof, der mit seinem angekündigten Rücktritt zum Jahresende offensichtlich seiner Abberufung zuvor gekommen ist.

Unister wirft Daniel Kirchhof Amtsmissbrauch vor. Der nun als Co-Autor der angeblichen Compliance-Untersuchung zitierte Daniel Blazek war von Kirchhof als Vorstand vorgeschlagen. „Es ist offensichtlich, das Blazek damit als Vorstand in der Travel24.com platziert werden sollte“, kommentierte der Geschäftsführer.

Unister geht nunmehr öffentlich auf Distanz zu seinem Mitgründer Daniel Kirchhof, dem im August erstmalig öffentlich die Veruntreuung von Unternehmensgeldern in erheblichem Umfang vorgeworfen worden ist. Zuvor war Kirchhof bereits im Februar dieses Jahres von seinen Aufgaben in der Unister Group entbunden worden. Ein Teil der Vorwürfe gegen Herrn Kirchhof ist laut Medienberichten bereits Bestandteil strafrechtlicher Ermittlungen geworden. Unister prüft unabhängig davon ebenfalls strafrechtliche Konsequenzen gegen Herrn Kirchhof. Des Weiteren haben die Gesellschafter der Unister Holding den Ausschluss aus dem Gesellschafterkreis beschlossen.

Quelle:Unister

Kommentar hinterlassen