Picam Unternehmensgruppe Thomas E. findet so nebenbei 10 Millionen auf einem Konto

„Da hauts di nieder“, wird der Bayer jetzt denken. Man, Thomas E. bleiben, hören Sie bitte nicht auf, zu suchen. 10 Millionen Euro zu finden, ist doch mal eine Hausnummer, wobei es bis zur Gesamtsumme von 300 Millionen Euro  ja dann noch einige 10 Millionen hin ist.

Nach unseren Informationen soll das Geld auf einem Konto „gefunden“ worden sein, dass Thomas E. wohl zuzuordnen ist. Hm, wie das Geld wohl dahingekommen ist? Man kann sich die Überraschung von Thomas E. so richtig vorstellen: „Huch, da sind ja noch 10 Millionen“. Das kann dann auch mal den Blutdruck in die Höhe gehen lassen.

Wir wissen nicht, ob diese Information dann wirklich stimmt, aber Sie wird von einem Vermittler als E-Mail versendet. So nach dem Motto: „Seht mal, ist doch alles gar nicht so schlimm“. Da weiß man nicht, ob die Leute, die so etwas schreiben, einfach nur „dumm“ sind oder aber den Ernst der Lage noch gar nicht begriffen haben. Vielleicht auch ein wenig von beiden Dingen. An der Intelligenz des E-Mail-Versenders haben wir allerdings allerhöchste Zweifel. So dumm wie dieser Herr kann man gar nicht sein. Aber das ist dann mal ein anderer Artikel.

Mein Tipp: Suchen, suchen, suchen, suchen, suchen, suchen, suchen…………….unermüdlich bitte.

2 Kommentare

  1. Theodor 24. Februar 2018
  2. Silvio 22. Februar 2018

Kommentar hinterlassen