P & R Container- wie geht es weiter?

Noch immer erreichen uns jeden Tag Anrufe von besorgten Container-Besitzern und P&R Container-Vertriebspartnern. Zu überraschend kam wohl die Ankündigung aus dem Hause P & R Container aus München. In jedem Gespräch erfahren wir dann neue Vermutungen und Spekulationen. Das ist natürlich auch der Situation geschuldet, dass P & R selber sich immer noch bedeckt hält mit weiteren öffentlichen Äußerungen. Möglich, dass das Unternehmen im Hintergrund dann aber auch fieberhaft an einer Lösung der entstandenen Situation arbeitet. Wir wissen es nicht.

40 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte wirft man aber auch nicht grundlos so einfach von einer Minute auf die andere weg, so ein Vertriebspartner uns gegenüber am Telefon. Recht hat er, aber genau deshalb macht die jetzige Situation ja vor allem so manchem Containerbesitzer Angst. Was soll ich mit einem Seefracht-Container? Ich kann den weder vermieten, noch mich darum kümmern, so ein Besitzer von fast 100 solcher Container. Natürlich geht es dann nicht nur diesem Besitzer von Containern so, sondern vielen weiteren natürlich auch. Diese Ungewissheit ist dann sicherlich nicht angenehm.

Natürlich kann es dann auch mal zu der ein oder anderen prekären Situation in einem Unternehmen kommen, aber dann muss man mit den Vertriebspartnern und auch mit den Kunden darüber reden. Einfach zu sagen, „wir nehmen kein Neugeschäft mehr an“, ist dann sicherlich eine Frechheit gegenüber dem Vertrieb. Mit dieser Entscheidung hat P & R natürlich auch in das Einkommen der Vermittler eingegriffen. Kann ich kein Geschäft einreichen, dann bekomme ich auch keine Abschluss- bzw. Vermittlungsprovision, so einfach ist das.

Genau wie ich haben sich viele Vermittler auf die Vermittlung dieser Container Investments konzentriert. Es war unsere einzige und eine gute Einkommensquelle über die letzten Jahre. Natürlich rufen jetzt jeden Tag die Wettbewerber bei mir im Büro an, und wollen das ich ihnen jetzt die Kunden vermittele die ich bei P&R nicht mehr einreichen kann.

Kommt für mich allerdings nicht in Frage. Ich will erst einmal wissen, was jetzt bei P&R passiert. Machen die den Laden dicht oder geht es weiter. Wenn es weiter geht, auch die Frage stellen wir Vermittler uns natürlich, wie soll man mit dem jetzt aktuellen Image des Unternehmens noch neue Geschäfte machen?

Schwierig aus meiner Sicht und der Sicht so mancher Kollegen, die ich kenne.

Wichtiger sind mir aber ganz klar meine Kunden in dieser Situation. Hier muss eine Lösung gefunden werden, die auch den Kunden vor großen Verlusten schützt und ihn nicht zwingt, sich selber um seinen Container kümmern zu müssen. Ich persönlich bin von den Herren Ebben und Roth, die ich seit Jahren persönlich kenne, sehr enttäuscht.

So geht man mit Kunden und Vertrieb nicht um, wenn man das Unternehmen noch weiterführen will.

Eine Antwort

  1. MichaelR 13. März 2018

Kommentar hinterlassen