„VEGA LEA“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG : NICHT DURCH VERMÖGENSANLAGEN GEDECKTER VERLUSTANTEIL DER KOMMANDITISTEN 1.454.081,27

Es ist wie bei vielen Bilanzen aus dem Bereich der Schiffsbeteiligungen. Es ist eine Titanic Bilanz. An diesem Fonds ingesamt, dürfte dann nur der Initiator seine Freude gehabt haben. Die Anleger jedenfalls sicherlich ob dieser Bilanz nicht.

MS „VEGA LEA“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015

Bilanz zum 31. Dezember 2015

AKTIVA

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. ANLAGEVERMÖGEN 24.662.096,68 26.156.241,28
B. UMLAUFVERMÖGEN 792.576,25 803.396,91
I. VORRÄTE 71.549,92 72.842,32
II. FORDERUNGEN UND SONSTIGE VERMÖGENSGEGENSTÄNDE 718.878,34 722.796,47
III. KASSENBESTAND UND GUTHABEN BEI KREDITINSTITUTEN 2.147,99 7.758,12
C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 77.474,46 72.208,61
D. NICHT DURCH VERMÖGENSEINLAGEN GEDECKTER VERLUSTANTEIL DER KOMMANDITISTEN 1.454.081,27 1.525.250,08
26.986.228,66 28.557.096,88

PASSIVA

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. EIGENKAPITAL 16.405,34 16.255,37
I. KAPITALANTEILE DER PERSÖNLICH HAFTENDEN GESELLSCHAFTERIN 16.405,34 16.255,37
II. KAPITALANTEILE DES KOMMANDITISTEN 0,00 0,00
B. RÜCKSTELLUNGEN 232.206,14 254.985,74
C. VERBINDLICHKEITEN 26.702.068,24 28.168.486,90
D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 35.548,94 117.368,87
26.986.228,66 28.557.096,88

Anhang für das Geschäftsjahr 2015

I. ALLGEMEINE ANGABEN ZUM JAHRESABSCHLUSS

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften des Dritten Buchs des Handelsgesetzbuchs aufgestellt. Von den Erleichterungen für kleine Gesellschaften gemäß §§ 274a, 288 i.V.m. § 267 Abs. 1 und § 264a HGB wurde teilweise Gebrauch gemacht.

II. BILANZIERUNGS‑ UND BEWERTUNGSMETHODEN

Die Gesellschaft ist mit EUR 1.454.081,27 (Vorjahr: EUR 1.525.250,08) bilanziell überschuldet. Des Weiteren ist die Liquiditätslage der Gesellschaft aufgrund der niedrigen Chartereinnahmen angespannt und der Fortbestand der Gesellschaft daher gefährdet. Auf Basis des vereinbarten Liquiditätssicherungskonzeptes, welches neben dem bereits erfolgten Verzichts auf einen Teil der Darlehensforderungen seitens des finanzierenden Kreditinstituts weitere Tilgungsaussetzungen, die Gewährung eines Klassekostendarlehens, die Reduzierung des Zinssatzes sowie die bereits gewährte zeitlich begrenzte Erhöhung des Kontokorrentkredits beinhaltet, geht die Geschäftsführung weiterhin von der Fortführung der Unternehmenstätigkeit aus (Going‑Concern‑Prinzip).

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens wurden zu Anschaffungskosten vermindert um planmäßige Abschreibungen bilanziert. Im Jahr des Zugangs erfolgte die Abschreibung pro rata temporis. Das MS „VEGA LEA“ wurde in 2015 auf Basis einer Nut‑zungsdauer von 20 Jahren linear abgeschrieben.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungskosten oder zu deren niedrigeren beizulegenden Wert am Bilanzstichtag bewertet.

Die Forderungen, sonstige Vermögensgegenstände sowie der Kassenbestand wurden zu Nominalwerten angesetzt. Fremdwährungsforderungen und der Kassenbestand wurden zum Devisenkassamittelkurs am Tag der Entstehung angesetzt und mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet.

Bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden erkennbare Einzelrisiken durch Wertberichtigungen berücksichtigt. Dem Ausfallrisiko wird durch die Bildung einer Einzelwertberichtigung auf die Nettoforderungen ausreichend Rechnung getragen.

Rückstellungen sind in Höhe des Erfüllungsbetrages gebildet worden, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist. Sie berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen.

Die Verbindlichkeiten wurden mit den Erfüllungsbeträgen angesetzt. Fremdwährungsverbindlichkeiten wurden mit dem Devisenkassamittelkurs am Tag der Entstehung angesetzt und mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet. Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden unter Beachtung des Imparitätsprinzips mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet.

III. ERLÄUTERUNGEN ZUR BILANZ

1. Anlagevermögen

Die Abschreibung des Schiffes erfolgt linear über 20 Jahre unter Berücksichtigung eines Schrottwertes von EUR 2.997.000,00 (11.100,00 t zu je EUR 270,00).

2. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben, wie im Vorjahr, eine Restlaufzeit von weniger als einem Jahr.

Die Forderungen gegen Gesellschafter sind, wie im Vorjahr, in voller Höhe zugleich Forderungen gegen verbundene Unternehmen.

3. Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten setzen sich zum 31. Dezember 2015 wie folgt zusammen:

davon mit einer Restlaufzeit von
Höhe der Verbindlichkeit
EUR
bis zu 1 Jahr
EUR
1 bis zu 5 Jahren
EUR
mehr als 5 Jahren
Summe 26.702.068,24 2.583.296,69 24.072.280,72 46.490,83
(Vorjahr) 28.168.486,90 10.872.529,38 6.142.755,95 11.153.201,57

Zur Besicherung der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten hat die MS „VEGA LEA“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG folgende Sicherheiten gestellt:

1. Abstraktes Schuldversprechen in Höhe von USD 33.000.000,00 unterlegt durch eine erstrangige Schiffshypothek an dem Schiff in gleicher Höhe,

2. Abstraktes Schuldversprechen in Höhe von USD 16.200.000,00 unterlegt durch eine zweitrangige Schiffshypothek an dem Schiff in gleicher Höhe,

3. Abstraktes Schuldversprechen in Höhe von EUR 300.000,00 unterlegt durch eine drittrangige Schiffshypothek an dem Schiff in gleicher Höhe,

4. Abstraktes Schuldversprechen in Höhe von EUR 720.000,00 unterlegt durch eine viertrangige Schiffshypothek an dem Schiff in gleicher Höhe,

5. Abstraktes Schuldversprechen in Höhe von EUR 1.560.000,00 unterlegt durch eine fünftrangige Schiffshypothek an dem Schiff in gleicher Höhe,

6. Abtretung von Ausgleichsansprüchen gemäß dem Gesellschaftsanteilübertragungsvertrag vom 26. Juli 2010 in Höhe von EUR 700.000,00,

7. Abtretung der Fracht und Charteransprüche aus bestehenden und zukünftigen Charterverträgen,

8. Abtretung der Rechte und Ansprüche aus den üblichen Versicherungsverträgen.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sind, wie im Vorjahr, in voller Höhe zugleich Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen sowie in Höhe von EUR 67.290,83 (Vj.: EUR 44.150,87) zugleich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.

IV. SONSTIGE ANGABEN

Gesellschaftsorgane

Geschäftsführerin und persönlich haftende Gesellschafterin der Gesellschaft ist die MS „VEGA LEA“ Verwaltungsgesellschaft mbH, Hamburg. Sie hat eine Kapitaleinlage in Höhe von EUR 25.000,00 erbracht. Ihr gezeichnetes Kapital beträgt EUR 25.000,00.

Mitglieder der Geschäftsführung sind:

· Herr Arend Brügge, Reeder,

· Herr Torsten Brügge, Reeder,

· Herr Arne Brügge, Reeder,

· Herr Andreas Güttler, Reeder,

· Herr Daniel Velte, Reeder.

 

Hamburg, den 12. August 2016

gez. Arend Brügge, Geschäftsführer

gez. Torsten Brügge, Geschäftsführer

gez. Arne Brügge, Geschäftsführer

gez. Andreas Güttler, Geschäftsführer

gez. Daniel Velte, Geschäftsführer

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde bis zum Zeitpunkt der Offenlegung noch nicht festgestellt.

Kommentar hinterlassen