Mesut Özil- die richtige Konsequenz

Mesut Özil hat mit seinen jetzt gezogenen Konsequenzen völlig recht, denn man hat ihn und Gündogan zu den verantwortlichen Spielern gemacht, die Schuld am Ausscheiden der DFB-Nationalmannschaft in Russland waren. Bullshit! Weder Özil noch Gündogan sind am Ausscheiden der DFB-Mannschaft schuld, sie waren nur Teil eines Kollektivs, das versagt hat, aus welchen Gründen auch immer.

Reinhard Grindel gehört sicherlich nicht zu den besten Führungskräften, die der DFB hat, aber Grindel Rassismus vorzuwerfen, geht dann doch ein wenig weit. Grindel hat viele Fehler in seiner erst kurzen Amtszeit gemacht und Grindel hat bis heute nichts getan, um die Strukturen des DFB professioneller zu machen, möglicherweise auch um des eigenen Machterhaltes nicht. Karl Heinz Rummenigge hat recht mit seiner Kritik am DFB, was die Professionalität angeht, aber der DFB vertritt eben auch viele Amateurvereine. Da kommt ein Amateur auch mal bis an die Spitze eines solchen Verbandes.

Natürlich hat Özil recht mit dem Hinweis auf eine deutsche Doppelmoral. Keiner regt sich nachhaltig auf, wenn Lothar Matthäus sich mit Wladmir Putin zeigt. Natürlich ist Mezut Özil deutscher Staatsbürger, aber seine familiären Wurzeln liegen nun einmal in der Türkei, ja viele seiner Familienangehörigen leben in der Türkei.

Genau die hat Mesut Özil sicherlich stolz gemacht mit dem Foto mit Erdogan, seine Familie. Ähnliches dürfte für Gündogan gelten. Familie ist jedem von uns wichtig, insofern sollte man hier auch ganz klar einmal Verständnis zeigen für beide Fussballspieler und deren Situation.

Mal ehrlich, nur so am Rande, wir kriechen Erdogan seit Jahren politisch in vielen Dingen in den Arsch, damit er uns hilft, Flüchtlinge von Deutschland fernzuhalten. Keiner regt sich in Deutschland auf, dass eine Bundeskanzlerin ihn kurz vor einer Weltmeisterschaftsdienstreise noch besucht, obwohl sie gar nicht für den Sport zuständig ist. Vieles an der Diskussion rund um diese Fotos war für viele, auch die BILD-Zeitung, Anlass, einen Skandal dort zu sehen, wo keiner ist. Das ist Deutschland 2018 – Skandale werden gemacht, wenn man keine hat.

Kommentar hinterlassen