KTG Agrar stellt Antrag auf „Eigeninsolvenz“

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, nun also sind die schlimmsten Befürchtungen der Anleger wohl eingetreten. Ihnen droht nun der Totalverlust des von ihnen eingesetzten Kapitals beim Unternehmen KTG Agrar. Derzeit scheint es vermehrt Insolvenzen bei mittelständischen Unternehmen zu geben die sich einer Anleihe zur Finanzierung ihres Unternehmens bedient haben. KTG Agrar dürfte hier sicherlich zu den größeren Ausfällen gehlren,denn das Unternehmen hat insgesamt über 300 Millionen Euiro von Anlegern eingesammelt. In die Diskussion gearten war das Unternehmen in den letzten Wochen deshalb, weil man  die letzte fällige Zinszahlung für eine 250-Millionen-Euro schwere Mittelstandsanleihe (WKN A1H3VN / ISIN DE000A1H3VN9) ausfallen lassen musste, deren Laufzeit im Juni 2017 endet. „Damals wurde das unter anderem mit technischen Problemen begründet. Die Mittel für die Zinszahlung seien aufgrund des Verkaufs von Unternehmensassets vorhanden. Mit Blick auf die jetzige Insolvenzanmeldung, ist das eine zumindest eigenartige Begründung“,  von Seitend es Unternehmens KTG Agrar. Ebenfalls von der Insolvenz betroffen ist eine 2014 begebene 92-Millionen-Euro-Anleihe (A11QGQ / ISIN DE000A11QGQ1), die bis Oktober 2019 läuft.Als nächstes dürfte das Unternehmen eine Anleihegläubigerversammlung einberufen.

Kommentar hinterlassen