Klage gegen Ecclestone

Die zivilrechtliche Aufarbeitung der Formel-1-Rechte vor deutschen und britischen Gerichten nimmt rasant an Fahrt auf. Heute kündigte die BayernLB eine Klage über 345 Millionen Euro samt Zinsen vor dem Landgericht München an, die sich gegen den Formel-1-Chef Bernie Ecclestone, die Bambino Stiftung sowie deren langjährigen Anwalt Stephen Mullens richtet.

Kommentar hinterlassen