Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG – das mit der...

HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG – das mit der Rendite verstehen wir nicht Herr Brinke

0

Das würden auch die Kommanditisten sagen, wenn sie dann mal Gelegenheit dazu haben würden, so wollen wir diese Frage einmal öffentlich stellen.

HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

Bilanz zum 31. Dezember 2019

(Kurzfassung gemäß § 266 Abs. 1 Satz 3 HGB)

AKTIVA

Vorjahr
EUR TEUR
h. Anlagevermögen
Finanzanlagen 0,75 1.880
B. Umlaufvermögen
Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 502.751,31 1.054
502.752,06 2.934

PASSIVA

Vorjahr
EUR TEUR
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteile Kommanditisten 12.484.063,57 13.081
II. Verlustvortrag -10.561.792,94 -13.619
III. Jahresfehlbetrag -1.851.395,90 3.057
B. Rückstellungen 108.528,00 99
C. Verbindlichkeiten 323.349,33 316
502.752,06 2.934

Anhang für das Geschäftsjahr 2019

(zur gemäß § 266 Abs. 1 Satz 3 HGB verkürzten Bilanz)

1. Allgemeine Angaben

Die HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Hamburg und ist eingetragen in das Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg HRA 105310.

Der Jahresabschluss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2019 wurde wie im Vorjahr nach den für Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des HGB in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) aufgestellt.

Die gesetzlichen Gliederungsschemata der §§ 264c, 266 bzw. 275 HGB wurden angewandt; bei der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) beibehalten.

Von den für kleine Personengesellschaften bestehenden größenabhängigen Erleichterungen bei der Gliederung von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung entsprechend §§ 266 bzw. 276 HGB wurde kein Gebrauch gemacht.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Personengesellschaft.

Die in § 288 HGB vorgesehenen Erleichterungsmöglichkeiten für den Umfang der Darstellungen im Anhang wurden teilweise in Anspruch genommen.

Dem Jahresabschluss liegt die Annahme der Unternehmensfortführung zugrunde. Laut Gesellschaftsvertrag ist die Dauer der Gesellschaft auf den 31. Dezember 2019 festgelegt und kann maximal bis zum 31. Dezember 2021 verlängert werden. Die Option der Verlängerung der Gesellschaft bis zum 31. Dezember 2021 wurde ausgeübt.

2. Angaben zur Bilanz

2.1 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bei dem Finanzanlagevermögen handelt es sich um Zertifikatsrechte, die im Jahr 2007 erworben wurden.

Hinsichtlich der im Finanzanlagevermögen verbleibenden Zertifikate wurde bei der Bewertung auf den durch die Zertifikate verbrieften anteiligen Wert des Referenzportfolios abgestellt, der sich aus den Investorenreportings der referenzierten Infrastruktur-Fonds ergibt. Hinsichtlich des in USD emittierten Referenzportfolios und für noch nicht geleistete Kapitalabrufe in USD wurde der Einbuchungskurs in Höhe von EUR 1,3297 als Wertobergrenze statt des Devisenkassamittelkurses zum 31. Dezember 2019 (EUR 1,00 für USD 1,1234) angesetzt. Im Geschäftsjahr ergab sich kein Abschreibungsbedarf hinsichtlich der anteiligen Anschaffungskosten für ein Zertifikat mit Fälligkeit im Jahr 2020.

Flüssige Mittel sind mit dem Nennwert bilanziert.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle bis zur Bilanzerstellung bekannt gewordenen Risiken und ungewissen Verpflichtungen, die das abgelaufene Geschäftsjahr betreffen. Sie sind in Höhe des Betrages angesetzt worden, der dem vorsichtig geschätzten Erfüllungsbetrag entspricht.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung sind mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Soweit der Kurs am Tage des Geschäftsvorfalles bei Forderungen darunter bzw. bei Verbindlichkeiten darüber lag, ist dieser angesetzt.

2.2 Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Verbindlichkeitenspiegel

davon mit einer Restlaufzeit von
Insgesamt bis zu einem Jahr 1 bis 5 Jahre über 5 Jahre
EUR EUR EUR EUR
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 296.308,07 296.308,07 0,00 0,00
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 27.041,26 27.041,26 0,00 0,00
323.349,33 323.349,33 0,00 0,00

Die Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag bewertet. Fremdwährungsverbindlichkeiten wurden gem. § 256a HGB zum Devisenkassamittelkurs am 31. Dezember 2019 bewertet.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse gemäß § 251 HGB bestanden am Bilanzstichtag nicht.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen (§ 285 Nr. 3a HGB)

Für die Gesellschaft bestehen keine sonstigen finanziellen Verpflichtungen nach § 285 Nr. 3a HGB.

3. Sonstige Angaben

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung erfolgt durch die Managementkommanditistin HPC Capital GmbH.

Geschäftsführer der Managementkommanditistin HPC Capital GmbH ist:

Andreas Brinke, Hamburg

Er ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Der Geschäftsführer hat von der Gesellschaft keine Bezüge erhalten.

Mitarbeiterzahl

Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr keine Mitarbeiter beschäftigt.

Angaben zur Komplementärin

Komplementärin ist die HPC Renditefonds Verwaltungs GmbH, Hamburg. Sie hat ein Stammkapital von EUR 25.000,00.

Die persönlich haftende Gesellschafterin erhielt für die Übernahme des Haftungsrisikos im Jahr 2019 eine Vergütung in Höhe von EUR 3.980,00.

Hafteinlagen

Die gemäß § 172 Abs. 1 HGB eingetragenen Hafteinlagen betragen EUR 12.782,00.

 

Hamburg, 11. November 2020

gez. Andreas Brinke

Feststellung des Jahresabschlusses der HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG, Hamburg

Die Feststellung des Jahresabschlusses 2019 der HPC Infrastruktur 1 Renditefonds GmbH & Co. KG erfolgte am 21. Januar 2021.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here