Start Politik Gegenwind

Gegenwind

0

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon sieht den Brexit-Kurs des neuen britischen Premierministers Boris Johnson als gefährlich für ihre Region und das ganze Land an.

Sie gehe davon aus, dass Johnson auf einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ohne Vertrag aus sei, sagte Sturgeon gestern nach einem Treffen mit Johnson in Edinburgh.

Es sei nicht klar, wie er die EU zu Neuverhandlungen über den Brexit-Vertrag bewegen wolle. „Daraus schließe ich, egal, was er öffentlich sagt, dass er in Wirklichkeit einen Brexit ohne Vertrag anstrebt“, so Sturgeon.

Das sei die logische Konsequenz aus dem harten Kurs, den Johnson verfolge. „Ich denke, das ist extrem gefährlich für Schottland, ja für das ganze Vereinigte Königreich.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here