Frust gehabt

Der mutmaßliche Serien-Brandstifter in Berlin hat offenbar aus Frust gehandelt.

Das sagte der 27-jährige Berliner laut Polizei in den Vernehmungen aus. Aus Sozialneid habe er höherwertige Autos angezündet. Hinweise auf politische Motive gebe es nicht. – Der Mann hatte gestanden, mehr als 100 Autos in Brand gesetzt zu haben. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. – Die Ermittler hatten Videomaterial öffentlicher Verkehrsmittel ausgewertet. Dabei waren sie dem Mann auf die Spur gekommen.

Quelle:MDR

Kommentar hinterlassen