Fondskongress 2017 den Termin den sie sich sparen können

Wie jeder Investmentprofi aus Erfahrung weiß, ist das persönliche Gespräch mit Produktpartnern durch nichts zu ersetzen. Solch ein direkter Austausch mit über 222 namhaften Ausstellern aus dem In- und Ausland – Fondsgesellschaften, Fondsplattformen, Versicherungen, Banken und Maklerpools – macht den 16. FONDS professionell KONGRESS am 25. und 26. Januar 2017 einmal mehr für zwei Tage zur Metropole der europäischen Investmentbranche. So wirbt der Veranstalter selber für seinen Kongress. Die Meinung so manchen Initiators ist aber eine andere.

Früher war das ein Pflichttermin für die Branche, aber heute lohnt es sich nicht mehr, dorthin zu fahren, so einer der Initiatoren, der über Jahre den Fondskongress nicht nur besucht, sondern auch aktiv als Aussteller mitgestaltet hat. Warum sollte man heute noch dort einen Stand mieten oder den Kongress besuchen? Die Teilnehmer im Fondsmarkt sind absolut überschaubar geworden und die Nachfrage beim Vertrieb und beim Kunden ist auch „eher bescheiden“. Zumal auf die Aussteller die hohen Kosten natürlich zusätzlich abschreckend wirken. Diese sind in allen Bereichen explodiert, jedoch nicht die Rendite; genau das ist das Problem aller Finanzmarktprodukte, auch der Fonds. Heutzutage, auch das ist nicht zu unterschätzen, ist das Internet der Marktplatz für Kommunikation. Natürlich möchte man sich mit dem einen oder anderen Marktteilnehmer auch einmal treffen, aber ob der Fondskongress dafür der richtige Rahmen ist, bezweifele ich sehr stark.

Kommentar hinterlassen