Eigenkapital sinkt um über 80% innerhalb eines Jahres :UDI Biogas Pörsten GmbH & Co. KG

Das Ergebnis dieser Bilanz ist dann sicherlich nicht sonderlich erfreulich für die Anleger. Wir sehen das Unternehmen UDI seit Jahren mit seinem Geschäftsmodel äußerst kritisch. Die letzten Bilanzen die man im Bundesanzeiger findet scheinen uns dann immer wieder Recht zu geben. Bei all den Kapitalmarktangeboten die es gibt, sollten sich Anleger dann sicherlich nach Alternativen umschauen.

UDI Biogas Pörsten GmbH & Co. KG

Roth

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 2.827.753,70 3.040.778,70
I. Sachanlagen 2.827.753,70 3.040.778,70
B. Umlaufvermögen 672.422,88 525.833,50
I. Vorräte 270.058,05 154.446,84
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 279.081,59 248.121,68
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 123.283,24 123.264,98
C. Rechnungsabgrenzungsposten 14.236,73 20.250,72
Bilanzsumme, Summe Aktiva 3.514.413,31 3.586.862,92

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 18.136,81 262.699,49
I. Kapitalanteile 18.136,81 262.699,49
1. Kapitalanteile der Kommanditisten 18.136,81 262.699,49
B. Rückstellungen 106.630,00 106.500,00
C. Verbindlichkeiten 3.389.646,50 3.217.663,43
Bilanzsumme, Summe Passiva 3.514.413,31 3.586.862,92

Anhang

I. Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Die UDI Biogas Pörsten GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Roth. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichts Nürnberg unter HRA 15605 eingetragen.

II. Allgemeine Angaben zu Inhalt und Gliederung des Jahresabschlusses

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß § 264a i.V. m.  §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB unter Berücksichtigung des Bilanzrichtlinie Umsetzungsgesetz (BilRUG) sowie nach den einschlägigen Vorschriften des HGB aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Personengesellschaft gemäß § 267 Abs. 1 HGB i. V. m. § 264 ff. HGB auf.

Der vorliegende Jahresabschluss ist grundsätzlich unter Beibehaltung der für den Vorjahresabschluss angewendeten Gliederungsgrundsätze nach den für kleine Personengesellschaften geltenden Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt (§§ 265 Abs. 1 S. 2, 266 ff. HGB).

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden gegenüber dem Vorjahr in folgendem Punkt geändert, ansonsten gab es keine Abweichungen zum Vorjahr:
Die Konten Eigenstrom, Hilfsenergie Anlagenüberwachung/Systembetreuung, Betriebsmittel, Analysen  und biol. Betreuung, Heizöl für Anwohner sowie die kaufmännische und technische Betriebsführung werden unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und nicht mehr unter den Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und bezogene Waren bzw. Aufwendungen für bezogene Leistungen ausgewiesen. Das Vorjahr wurde angepasst.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

III. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierung- und Bewertungsmethoden maßgebend:

Anlagevermögen

Die Bilanzierung des Anlagevermögens erfolgt zu Anschaffungskosten unter Berücksichtigung
nutzungsbedingter planmäßiger Abschreibungen. Grundlage der planmäßigen Abschreibungen ist die voraussichtliche Nutzungsdauer sowie die handelsrechtlichen Bestimmungen. Bei voraussichtlich dauernder Wertminderung werden außerplanmäßige Abschreibungen vorgenommen
(§ 253 Abs. 3 S. 3 HGB).

Sachanlagen

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert von Euro 410 wurden im Jahr des Zugangs sofort abgeschrieben. Im Jahr des Zugangs wird der sofortige Abgang unterstellt.

Umlaufvermögen

Die Bewertung der Gegenstände des Vorratsvermögens erfolgte grundsätzlich zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten unter Beachtung des strengen Niederstwertprinzips.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nominalwert oder dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Eigenkapital

Das Haftkapital ist zum Nominalwert angesetzt.

Rückstellungen

Sonstige Rückstellungen

Bei der Bewertung von Rückstellungen werden erwartete Preis- und Kostensteigerungen berücksichtigt. Die Rückstellungen umfassen alle erkennbaren Risiken und gewisse Verpflichtungen und sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer  Beurteilung notwendigen Rückzahlungs- bzw. Erfüllungsbetrages bewertet. Rückstellungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr sind mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre, der von der Deutschen Bundesbank zum Bilanzstichtag ermittelt wurde, abgezinst.

Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

IV. Angaben zur Bilanz

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Alle Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu
einem Jahr.

Forderungen gegen verbundene Unternehmen betragen Euro 0,00 (Vorjahr Euro 0,00). In diesen Forderungen sind solche aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von Euro 0,00 ( Vorjahr Euro 0,00) enthalten.

Eigenkapital

Die im Handelsregister eingetragene Haftsumme der Kommanditisten in Höhe von Euro 909.146,90 ist in voller Höhe an die Gesellschaft geleistet.

Verbindlichkeiten

Vom Gesamtbetrag der in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten haben insgesamt Verbindlichkeiten in Höhe von Euro 1.357.219,18 (Vorjahr Euro 1.206.302,00) eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

Von den Verbindlichkeiten sind insgesamt Euro 2.424.220,24 (Vorjahr Euro 2.416.157,79) durch Grundpfandrechte gesichert.

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr betragen Euro 891.931,32 (Vorjahr Euro 1.132.865,43).

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr betragen Euro 2.497.715,18 (Vorjahr Euro 2.084.798,00).

Verbindlichkeiten gegenüber persönlich haftenden Gesellschaftern betragen Euro 1.562,71 (Vorjahr Euro 1.547,24).

Verbindlichkeiten gegenüber Kommanditisten betragen Euro 98.109,91 (Vorjahr Euro 98.341,31).

Haftungsverhältnisse

Es bestehen laut Geschäftsführer keine Verbindlichkeiten aus

– der Begebung und Übertragung von Wechseln
– Bürgschaften, Wechsel- und Scheckbürgschaften
– Gewährleistungsverträgen

und auch keine Haftungsverhältnisse aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten.

VI. Sonstige Angaben

Persönlich haftender Gesellschafter ist die UDI Biomasse Verwaltungs GmbH in Roth (gezeichnetes Kapital Euro 25.000,00). Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschaft waren im Berichtszeitraum Georg Hetz (Bankkaufmann) und Harald Felker (Kaufmann) (bis 09.08.2016).

Vorgänge von besonderer Bedeutung, die sich nach Schluss des Geschäftsjahres ereignet haben, sind nicht eingetreten.

Ergebnisverwendungsvorschlag

Das Ergebnis wird gemäß Gesellschaftsvertrag verteilt.

UDI Biogas Pörsten GmbH & Co. KG

Roth, den 23.08.2017

gezeichnet: Georg Hetz

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde zur Wahrung der gesetzlich vorgeschriebenen Offenlegungsfrist vor der Feststellung offengelegt.

Kommentar hinterlassen