Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG – gruselige Bilanz

DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG – gruselige Bilanz

0

Nun so richtig verwöhnt worden sind die Anleger dieses DCM-Fonds schon in der Vergangenheit nicht. Auch diese Bilanz ist sicherlich vom Ergebnis her nicht im Sinne der Anleger, denn das realisierte Jahresergebnis ist ein sattes sechsstelliges Minus in Höhe von fast 300.000 Euro. Dass man da als Anleger nicht zufrieden ist mit der aktuellen Geschäftsführung des Unternehmens, versteht sich dann von selbst. 

DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG

München

Jahresbericht zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018

Inhaltsverzeichnis

1.

Jahresabschluss 2018

1.1

BILANZ zum 31. Dezember 2018

1.2

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG vom 01.01.2018 bis 31.12.2018

1.3

Anhang für das Geschäftsjahr 2018

I.

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

II.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

III.

Angaben zur Bilanz

IV.

Angaben zu Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

V.

Sonstige Angaben

VI.

Zusätzliche Angaben

Vermögensaufstellung

Gewinnverwendungsrechnung

Entwicklungsrechnung

Ergänzende Angaben zu den Vermögensgegenständen

2.

Lagebericht für das Geschäftsjahr 2018

2.1

Grundlagen der Gesellschaft

2.2

Wirtschaftsbericht

2.2.1

Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen

2.2.2

Markt für AIF-Publikums-Gesellschaften

2.3

Tätigkeitsbericht

2.3.1

Tätigkeit der KVG

2.3.2

Geschäftsverlauf

2.3.3

Lage des Unternehmens

a.)

Ertragslage

b.)

Finanzlage

c.)

Vermögenslage

d.)

Verpflichtende Angaben nach KAGB/KARBV

2.4

Risikobericht

3.

Entsprechenserklärung der gesetzlichen Vertreter

4.

Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers

1. Jahresabschluss 2018

1.1 BILANZ zum 31. Dezember 2018

Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR
I. Investmentanlagevermögen
A. Aktiva
1. Beteiligungen 10.927.164,00 10.339.542,53
2. Barmittel und Barmitteläquivalente 255.961,82 602.697,40
3. Forderungen
a) Eingeforderte ausstehende Pflichteinlagen 1.361.963,00 1.830.562,00
4. sonstige Vermögensgegenstände 1.614,01 54.474,08
Summe Aktiva 12.546.702,83 12.827.276,01
Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR
B. Passiva
1. Rückstellungen 69.247,43 69.765,09
2. Sonstige Verbindlichkeiten 5.148.719,35 5.422.240,86
3. Eigenkapital
a) Kapitalanteile 7.047.634,35 7.394.139,13
b) Nicht realisierte Gewinne/Verluste aus der Neubewertung 2.620.073,96 2.000.021,24
c) Verlustvortrag -2.059.728,49 -1.804.881,36
d) Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -254.008,95
7.328.736,05 7.335.270,06
Summe Passiva 12.546.702,83 12.827.276,01

1.2 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG vom 01.01.2018 bis 31.12.2018

Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR
I. Investmenttätigkeit
1. Erträge
a) Zinsen und ähnliche Erträge 0,00 0,00
b) sonstige betriebliche Erträge 5,45 8.038,58
Summe der Erträge 5,45 8.038,58
2. Aufwendungen
a) Zinsen aus Kreditaufnahmen 60.110,42 52.023,61
b) Verwaltungsvergütung 142.630,54 141.451,81
c) Verwahrstellenvergütung 4.284,00 4.284,00
d) Prüfungs- und Veröffentlichungskosten 24.534,45 25.046,17
e) Sonstige Aufwendungen 47.689,81 39.241,94
Summe der Aufwendungen 279.249,22 262.047,53
3. Ordentlicher Nettoertrag -279.243,77 -254.008,95
4. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -254.008,95
5. Zeitwertänderung
a) Erträge aus der Neubewertung 905.001,19 401.371,83
b) Aufwendungen aus der Neubewertung 284.948,47 528.729,89
Summe des nicht realisierten Ergebnisses des Geschäftsjahres 620.052,72 -127.358,06
6. Ergebnis des Geschäftsjahres 340.808,95 -381.367,01

1.3 Anhang für das Geschäftsjahr 2018

Die DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG, München (im Folgenden auch „Gesellschaft“) ist unter der Nummer HRA 93773 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen (§ 264 Abs. 1a HGB n.F.).

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018 wurde nach den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) sowie unter Berücksichtigung der Vorschriften des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) aufgestellt. Eine weitere Aufstellungsgrundlage war der Gesellschaftsvertrag.

Die Gesellschaft ist eine kleine Kommanditgesellschaft i.S.d. § 267 Abs. 1 HGB i.V.m. § 264a Abs. 1 HGB. Sie ist als Alternativer Investmentfonds (Publikums-AIF) i.S.d. KAGB nach § 353 Abs. 5 i.V.m. §§ 45, 46 KAGB dazu verpflichtet, den Jahresabschluss um einen Lagebericht sowie um eine Erklärung der gesetzlichen Vertreter zur erweitern.

Die Gliederung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung erfolgte entsprechend den Bestimmungen des § 135 Abs. 3 u. 4 KAGB. Die folgenden Erläuterungen im Anhang entsprechen in ihrer Reihenfolge dem Postenaufbau des gesetzlich vorgeschriebenen Gliederungsschemas.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt. Die Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sowie das Eigenkapital werden entsprechend den Vorschriften des § 264c Abs. 1 u. 2 HGB ausgewiesen.

Im Geschäftsjahr 2018 wurden nach § 356 KAGB die durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (kurz BilRUG) geänderten Vorschriften des HGB angewandt.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

II. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Beteiligungen nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 1 Nr. 2 KARBV sind zum Verkehrswert angesetzt. Der Verkehrswert wird nach anerkannten Grundsätzen für die Unternehmensbewertung ermittelt.

Die Beteiligungen der Gesellschaft umfassen sogenannte Altfonds, bei denen es sich aufsichtsrechtlich um Fonds gemäß § 353 Abs. 1 KAGB (in Verbindung mit § 352a KAGB) handelt, die – hinsichtlich der Vorgaben des KAGB-von einem vollständigen Bestandsschutz profitieren und nicht den Vorschriften des KAGB unterliegen (vgl. BaFin-Schreiben vom 18.06.2013, Häufige Fragen zu den Übergangsvorschriften nach den §§ 343 ff. des KAGB, GZ: WA 41-Wp 2137-2013/0343, III. Ziff. 1 und 2), als auch Publikumsinvestmentvermögen, die den Vorgaben des KAGB unterliegen.

Dabei wird der Verkehrswert, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist, gem. §§ 353 Abs. 5, 271 Abs. 1 i.V.m. § 168 Abs. 3 KAGB zugrunde gelegt, wenn für einen zu bewertenden Vermögensgegenstand kein handelbarer Kurs verfügbar ist. Der Verkehrswert wird auf Basis eines anerkannten und geeigneten Bewertungsmodells gemäß § 28 (ggf. i.V.m. § 29) KARBV ermittelt.

Beteiligungen an Publikumsinvestmentvermögen, die nach dem 21.07.2013 geschlossen wurden und in vollem Umfang den Vorgaben des KAGB unterliegen werden mit dem letzten vorliegenden Nettoinventarwert angesetzt. Beteiligungen, die von der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2018 gezeichnet wurden, werden mit dem Beteiligungsbetrag angesetzt.

Der Wertansatz der anderen Vermögensgegenstände sowie der Schulden erfolgt nach den Bewertungsvorschriften des KAGB.

Die Guthaben bei Kreditinstituten sind zum Nennwert zuzüglich zugeflossener Zinsen nach §§ 20 Abs. 1, 16 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. § 29 Abs. 2 KARBV bewertet. Die Bankguthaben sind täglich verfügbar.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags angesetzt. Die Restlaufzeit der ungewissen Verpflichtungen beträgt weniger als ein Jahr.

Die Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag nach § 29 Abs. 3 KARBV angesetzt.

Die laufende Buchführung wird in der funktionalen Währung EUR geführt. In Fremdwährung lautende Forderungen werden mit dem Mittelkurs oder zum Geldkurs nach § 27 Abs. 3 KARBV umgerechnet.

III. Angaben zur Bilanz

Die Zusammensetzung der Beteiligungen ist im Einzelnen unter Punkt VI -Ergänzende Angaben zu den Vermögensgegenständen gemäß § 25 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1-10 KARBV- dargestellt.

Die Forderungen beinhalten Forderungen gegenüber Gesellschafter i. H. v. EUR 1.363.577,01 (Vj: EUR 1.832.536,08) und davon betragen die eingeforderten ausstehenden Einlagen zum Bilanzstichtag TEUR 1.362 mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr. Die eingeforderten ausstehenden Einlagen wurden auf Basis der zu erwartenden Einzahlungen bewertet und eine Wertaufholung in Höhe von TEUR 55 vorgenommen. Die Darstellung des Eigenkapitals erfolgte gemäß den Vorschriften des § 21 Abs. 4 KARBV i.V.m. § 264c Abs. 2 HGB. Die übrigen Forderungen haben eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Kapitalkontenentwicklung der Kommanditisten und Komplementäre nach § 25 Abs. 4 KARBV gemäß Gesellschaftsvertrag (ohne Neubewertungsrücklage):

Kapitalkonto I Pflichteinlage Kapitalkonto II Ausschüttung Kapitalkonto III Ergebnisvortrag
EUR EUR EUR EUR
01. Jan 18 8.085.000,00 -690.860,87 -2.058.890,31 5.335.248,82
Korrektur aufgrund Ausscheiden Gesellschafter -16.000,00 749,23 -838,18 -16.088,95
Einlagen
Entnahmen -331.254,01 -331.254,01
Umbuchung
Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -279.243,77
31. Dez 18 8.069.000,00 -1.021.365,65 -2.338.972,26 4.708.662,09

Außenhaftung

Die im Handelsregister eingetragene Haftsumme beträgt zum Bilanzstichtag EUR 240,00. Die im Handelsregister eingetragenen Kommanditisten haften demnach im Außenverhältnis nach § 172 Abs. 4 Satz 2 HGB bis zur Höhe ihrer Hafteinlagen, grundsätzlich in Höhe der Differenz zwischen dem Stand ihrer Kapitalkonten und der Summe der Hafteinlagen, die zum Bilanzstichtag EUR 240,00 betrug.

Verbindlichkeiten

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 0,00. Die Verbindlichkeiten in Höhe von EUR 5.010.052,09 haben eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr. Alle anderen Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von einem Jahr. Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt EUR 0,00.

IV. Angaben zu Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

Die Erträge und Aufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung sind gemäß § 101 Abs. 1 S. 3 Nr. 4 KAGB entsprechend der Investmenttätigkeit gesondert ausgewiesen. Wesentliche sonstige Erträge und Aufwendungen werden nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b u. § 16 Abs. 1 Nr. 3e KARBV gesondert erläutert.

(Wesentliche) Erträge: EUR
Ertrag Ausscheidensfall 0,00
Ertrag aus erstatteten Kosten durch Anleger 0,00
Erträge Auflösung von Rückstellungen 5,45
Wesentliche Aufwendungen:
Bewertungsaufwendungen 27.892,50
Anlegerverwaltungsvergütung 15.285,24
Geschäftsführungsvergütung 13.656,24
Treuhandvergütung 12.228,19
Geschäftsbesorgungsvergütung (KVG) 93.340,27
Abschluss- und Prüfungskosten 24.534,45
Zinsaufwendungen 60.110,42

Die Gesamtkostenquote nach § 101 Abs. 2 Nr. 1 KAGB i.V.m. § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b u. § 16 Abs. 1 Nr. 3a KARBV der laufenden Kosten i.H.v. rund TEUR 279 beträgt 3,81% bezogen auf den Nettoinventarwert.

Es bestehen Vergütungen an die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b und § 16 Abs. 1 Nr. 3b KARBV i.H.v. TEUR 93. Diese Kosten wurden der Gesellschaft auf Basis des KVG-Geschäftsbesorgungsvertrags in Rechnung gestellt. Dieser sieht eine performanceabhängige Vergütung in Höhe von 0,80% des Nettoinventarwertes (abzüglich ausstehender Einlagen der Anleger) – bezogen auf die Vorjahreswerte – zum 31.12. eines jeden Geschäftsjahres mit monatlichen Abschlagszahlungen in Höhe von EUR 3.250 (Mindestvergütung) vor.

Es bestehen Rückvergütungen nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b u. § 16 Abs. 1 Nr. 3c KARBV für die Kapitalverwaltungsgesellschaft der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen der Investitionen im Geschäftsjahr in Höhe von EUR 42.500,00. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft gewährt keine sogenannten Vermittlungsprovisionen aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Es bestehen Ausgabeaufschläge und Rücknahmeaufschläge nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b u. § 16 Abs. 1 Nr. 3d KARBV für Investmentfondsanteile der Investitionen im Geschäftsjahr in Höhe von EUR 15.000,00.

V. Sonstige Angaben

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH, München, mit einem Stammkapital in Höhe von EUR 25.000,00. Sie ist an der Gesellschaft ohne Einlage beteiligt. Die persönlich haftende Gesellschafterin ist von der Führung der Geschäfte ausgeschlossen.

Die Gesellschaft verfügt über kein Personal (§ 285 Nr. 7 HGB).

Es bestehen keine sonstigen finanziellen Verpflichtungen (§ 285 Abs. 3a HGB).

Das von dem Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr berechnete Gesamthonorar für die Abschlussprüfungsleistungen beträgt netto EUR 6.250,00.

VI. Zusätzliche Angaben

Die Gesellschaft ist ein Alternativer Investmentfonds (Publikums-AIF) im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches und hat im Anhang des Jahresabschlusses (§135 Abs. 5 KAGB) ergänzende Angaben gemäß § 25 Abs. 3 bis 4 KARBV aufzunehmen.

Der Anhang ist um eine Vermögensaufstellung (§ 101 Abs. 1 S. 3 Nr. 1 KAGB, § 25 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 i.V.m. § 10 KARBV) zu ergänzen:

Vermögensaufstellung

davon in Fremdwährung Betrag Summe in % NAV
A. Vermögensgegenstände
I. Beteiligung an Gesellschaften
1. Beteiligungen*
LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG 891.594,00
DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG 229.824,00
FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG 57.978,00
Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG 193.733,00
BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG 219.077,00
Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG 185.143,00
FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG 67.775,00
Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG 209.979,00
LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG 134.392,00
FHH Immobillienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG 257.043,00
Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 171.057,91
Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 100.635,09
Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG 224.151,00
König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG 128.938,00
ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG 209.626,00
Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG 325.562,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburger Meile KG 206.744,00
Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG 196.575,00
Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG 162.814,00
Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG 337.070,00
LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG 417.861,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburg Steindamm KG 358.224,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG 316.691,00
HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 473.677,00
AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG 463.680,00
LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 518.790,00
Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 424.000,00
Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 643.380,00
ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 587.435,00
HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 292.800,00
HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 243.100,00
Paribus RenditeFonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 434.990,00
WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 732.825,00
HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene-Investment KG 500.000,00
DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH 10.000,00
Summe Beteiligungen 10.927.164,00 149,10%
2. Forderungen
Ausstehende Einlagen 1.361.963,00
Summe Forderungen 1.361.963,00 18,58%
3. Liquiditätsanlagen
Bankguthaben 255.961,82
Summe Liquiditätsanlagen 255.961,82 3,49%
4. Sonstige Vermögensgegenstände
andere sonstige Vermögensgegenstände 1.614,01
Summe sonstige Vermögensgegenstände 1.614,01 0,02%
Summe Vermögen 12.546.702,83 171,20%
B. Schulden
I. Verbindlichkeiten aus
1. Lieferung und Leistungen 0,00
2. andere Verbindlichkeiten 5.148.719,35
Summe Verbindlichkeiten 5.148.719,35 70,25%
II. Rückstellungen
1. sonstige Rückstellungen 46.462,43
2. Rückstellungen für Abschluss u. Prüfung 22.785,00
Summe Rückstellungen 69.247,43 0,94%
Summe Schulden 5.217.966,78 71,20%
C. Nettoinventarwert (NAV) 7.328.736,05 100,00%

Gewinnverwendungsrechnung

(§ 101 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 KAGB i.V.m. § 24 Abs. 1 i.V.m. § 25 KARBV)

EUR
1. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77
2. Gutschrift/Belastung auf Kapitalkonten 279.243,775
3. Bilanzgewinn/Bilanzverlust 0,00

Entwicklungsrechnung

(§ 101 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 KAGB i.V.m. § 24 Abs. 2 i.V.m. § 25 KARBV)

A Komplementäre EUR
I. Wert des Eigenkapitals zu Beginn des Geschäftsjahres 0,00
1. Entnahmen für das Vorjahr 0,00
2. Zwischenentnahmen 0,00
3. Mittelzufluss (netto)
a) Mittelzuflüsse aus Gesellschaftereintritten 0,00
b) Mittelabflüsse wegen Gesellschafteraustritten 0,00
4. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres nach Verwendungsrechnung 0,00
5. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 0,00
II. Wert des Eigenkapitals am Ende des Geschäftsjahres 0,00
B Kommanditisten
I. Wert des Eigenkapitals zu Beginn des Geschäftsjahres 7.335.270,06
1. Entnahmen für das Vorjahr -331.254,01
2. Zwischenentnahmen 0,00
3. Mittelzufluss (netto) 0,00
a) Mittelzuflüsse aus Gesellschaftereintritten 0,00
b) Mittelabflüsse wegen Gesellschafteraustritten -16.088,95
4. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres nach Verwendungsrechnung -279.243,77
5. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 620.052,72
II. Wert des Eigenkapitals am Ende des Geschäftsjahres 7.328.736,05

Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c aa) KARBV Gesamtsumme der von der KVG gezahlten

Mitarbeitervergütung EUR 943.025,23
davon feste Vergütung EUR 737.087,73
davon variable Vergütung EUR 205.937,50
Zahl der Mitarbeiter der KVG 7
Höhe des gezahlten Carried Interest EUR 0,00

Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c aa) KARBV Gesamtsumme der von der KVG gezahlten

Vergütung an Risktaker EUR 48.679,54
davon Führungskräfte EUR 11.490,00
davon andere Risktaker/Mitarbeiter EUR 37.189,54

Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c aa) KARBV erfolgten im Geschäftsjahr keine wesentlichen Änderungen des Verkaufsprospektes.

Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c bb) KARBV prozentualer Anteil der schwer liquidierbaren Vermögensgegenstände:

Zum 31.12.2018 beläuft sich der prozentuale Anteil der schwer liquidierbaren Vermögensgegenstände der Gesellschaft auf insgesamt 96,51% bezogen auf den Nettoinventarwert. Die von der Gesellschaft gehaltenen Beteiligungen an geschlossenen Fonds entfallen zu 71,76% auf Beteiligungen der Assetklasse Immobilien, zu 19,91% auf Beteiligungen an der Assetklasse Flugzeuge, zu 5,66% auf Beteiligungen der Assetklasse Schienenfahrzeuge, zu 1,49% auf Beteiligungen der Assetklasse Container und zu 1,18% auf Beteiligungen der Assetklasse Infrastruktur.

Im Geschäftsjahr gab es keine neuen Regelungen zum Liquiditätsmanagement nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c bb) KARBV.

Im Geschäftsjahr 2018 waren keine wesentlichen Änderungen im Risikoprofil der Gesellschaft zu verzeichnen; die von der Kapitalverwaltungsgesellschaft zur Steuerung der Risiken eingesetzten Risikomanagementsysteme wurden unverändert fortgeführt (vgl. § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c bb) KARBV). Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9c bb) KARBV Änderungen des max. Leverage sowie Gesamthöhe des Leverage:

Leverage ist nach der Definition des KAGB jede Methode, mit der die KVG den Investitionsgrad eines von ihr verwalteten Investmentvermögens durch Kreditaufnahme, Wertpapier-Darlehen, in Derivate eingebettete Hebelfinanzierungen oder auf andere Weise erhöht. Das Höchstmaß an Leverage ist als Kennziffer in Relation zum Nettoinventarwert des Investmentgesellschaftsvermögens zu ermitteln. Dabei hat die KVG das Höchstmaß an Leverage sowohl nach der Brutto- als auch nach der Netto-Methode (Commitmentmethode) zu ermitteln. Zum Stichtag 31.12.2018 beträgt der Leverage sowohl nach der Brutto- als auch der Nettomethode 66,36%.

Leverage zum 31.12.2018

in EUR in %
verzinsliche Fremdkapital 4.863.000,00 = 66.36%
Nettoinventarwert 7.328.736,05

Nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 7 Nr. 9d KARBV weitere zum Verständnis erforderliche Angaben bzgl. Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Vermögens-, Finanz- und Ertragslage:

Die Ermittlung der nicht realisierten Gewinne und Verluste erfolgt dadurch, dass in jedem Geschäftsjahr die Wertansätze der Vermögensgegenstände mit den jeweiligen historischen Anschaffungskosten verglichen werden. Die Höhe der positiven Differenzen fließen in die Summe der nicht realisierten Gewinne ein, die Höhe der negativen Differenzen fließen in die Summe der nicht realisierten Verluste ein und aus dem Vergleich der Summenpositionen zum Ende des Geschäftsjahres mit den Summenpositionen zum Anfang des Geschäftsjahres werden die Änderungen ermittelt.

In der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung ist zu jedem Posten auch der entsprechende Betrag des vorhergehenden Geschäftsjahres anzugeben (§ 20 Abs. 1 S. 2 KARBV).

Die Erträge und Aufwendungen aus der Neubewertung des Geschäftsjahres setzen sich wie folgt zusammen:

Bewertung Verkehrswert in EUR
Bewertung Verkehrswert LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG 137.949,43
Bewertung Verkehrswert DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG 9.528,00
Bewertung Verkehrswert FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG 3.491,00
Bewertung Verkehrswert Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG 23.423,00
Bewertung Verkehrswert BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG 17.671,00
Bewertung Verkehrswert Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG 11.144,00
Bewertung Verkehrswert FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG 3.159,00
Bewertung Verkehrswert Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG 23.777,00
Bewertung Verkehrswert LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG 20.211,43
Bewertung Verkehrswert FHH Immobillienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG 23.002,00
Bewertung Verkehrswert Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 14.179,12
Bewertung Verkehrswert Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 8.346,60
Bewertung Verkehrswert Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG 14.702,00
Bewertung Verkehrswert König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG 9.504,00
Bewertung Verkehrswert ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG -33.127,00
Bewertung Verkehrswert Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG 33.104,00
Bewertung Verkehrswert Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburger Meile KG -7.278,00
Bewertung Verkehrswert Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG 15.340,00
Bewertung Verkehrswert Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG -16.477,00
Bewertung Verkehrswert Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG 27.389,00
Bewertung Verkehrswert LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG 32.180,00
Bewertung Verkehrswert Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburg Steindamm KG 28.818,00
Bewertung Verkehrswert Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG 18.360,34
Bewertung Verkehrswert HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG -98.987,03
Bewertung Verkehrswert AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG -61.831,94
Bewertung Verkehrswert LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 44.385,00
Bewertung Verkehrswert Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 35.500,00
Bewertung Verkehrswert Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 171.215,00
Bewertung Verkehrswert ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 54.435,00
Bewertung Verkehrswert HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 34.440,00
Bewertung Verkehrswert HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 32.084,00
Bewertung Verkehrswert Paribus RenditeFonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG -50.072,50
Bewertung Verkehrswert WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG -17.175,00
Bewertung Verkehrswert HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 2.500,00
Bewertung Verkehrswert DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH 0,00
Bewertung ausstehende Einlage 55.163,27
Summe 620.052,72

Mehrere Anteilsklassen nach § 20 Abs. 1 i.V.m. § 15 KARBV liegen nicht vor.

Nach § 25 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 i.V.m. § 7 S. 1 Nr. 8 KARBV nicht in der Vermögensaufstellung oder Bilanz enthaltene abgeschlossene Geschäfte, die Finanzinstrumente zum Gegenstand haben, liegen nicht vor.

Vergleichende Dreijahresübersicht (§ 101 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 KAGB i.V.m. §§ 25 Abs. 3 Satz 2 i.V.m. Satz 1 Nr. 5, 14 KARBV)

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilswert1
EUR EUR
2016 7.933.358,79 9.764,13
2017 7.335.270,06 9.072,69
2018 7.328.736,05 9.082,58

1 bezogen auf einen Kommanditanteil i.H.v. EUR 10.000,00 und das jeweils zum Geschäftsjahresende gezeichnete Kommanditkapital

Sonstige Angaben gem. § 20 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 7 Nr. 9b i.V.m. § 16 KARBV

Der Anteil für eine Kommanditbeteiligung in Höhe von EUR 10.000,00 bezogen auf die Pflichteinlage von EUR 8.069.000,00 beträgt:

Anteilwert (Nettoinventarwert je Anteil) EUR 9.082,58
Anteile der Gesellschafter im Umlauf Stück 1.132 (Vj. Stück 1.128)

Ergänzende Angaben zu den Vermögensgegenständen

(gemäß § 25 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1-10 KARBV)

Die dargestellten Werte beziehen sich auf das jeweils von der Gesellschaft gesamt gehaltene Vermögen. Soweit Gesellschaften insolvent und in Obhut des Insolvenzverwalters sind, wird auf die allgemeinen Angaben abgestellt.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Immobilien

Beteiligung Justizzentrum Thüringen Flughafen FFM – Park Inn
Firma und Rechtsform DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG
Sitz c/o Bilfinger Real Estate Asset Management GmbH Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Königstraße 28, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 150.000 50.000
Beteiligungsquote 1,88% 0,24%
Wirtschaftlicher Übergang zum 22.03.2010 15.03.2010
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Büro- und Gerichtsgebäude in Gera investiert. Die Mieteinheiten im Objekt sind an unterschiedliche Mieter vermietet. Der Zielfonds ist in ein Park Inn Mittelklasse-Hotel am Frankfurter Flughafen investiert. Mieter und Betreiber ist die Rezidor Hotel Group.
Beteiligung Ertragswertfonds 5 Deutschland 7
Firma und Rechtsform BVT Ertragswertfonds Nr. 5 GmbH & Co. KG Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG
Sitz Leopoldstraße 7, 80802 München Palmaille 67, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 200.000 150.000
Beteiligungsquote 0,62% 0,30%
Wirtschaftlicher Übergang zum 26.07.2010 01.09.2010
Beschreibung Der Zielfonds ist in sechs Gewerbeimmobilien in Köln, Düsseldorf, Neuss, Swisttal, Kreuzau und Mechernich investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unterschiedliche Mieter vermietet. Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Erlangen investiert. Das Objekt ist an den französischen Energiekonzern AREVA vermietet.
Beteiligung Regionalfonds BW Automobilzentrale Rhein-Main
Firma und Rechtsform FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG FHH Immobilienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG
Sitz Palmaille 67, 22767 Hamburg Palmaille 67, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 50.000 200.000
Beteiligungsquote 0,17% 1,22%
Wirtschaftlicher Übergang zum 22.03.2010 29.03.2011
Beschreibung Der Zielfonds ist in drei Bürogebäude in Heidelberg und Freiburg sowie ein Pflegeheim in Esslingen investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unterschiedliche Mieter vermietet. Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Weiterstadt investiert. Das Objekt ist an die Skoda Auto Deutschland GmbH und die SEAT Deutschland GmbH vermietet.
Beteiligung Pluswertfonds 151 BSH Berlin
Firma und Rechtsform Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG; Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG
Sitz Buddestraße 14, 51429 Bergisch Gladbach Königstraße 28, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 200.000 200.000
Beteiligungsquote 0,64% 0,56%
Wirtschaftlicher Übergang zum 30.06.2011 14.02.2011
Beschreibung Der Zielfonds ist in zwei Einzelhandelsobjekte in Offenbach und Nordhorn investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unterschiedliche Mieter vermietet. Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Berlin investiert. Das Objekt ist an BSH Bosch Siemens Hausgeräte vermietet.
Beteiligung Feuerwache Mühlheim a.d. Ruhr Bayernfonds Deutschland 23
Firma und Rechtsform Feuerwache Mülheim a.d. Ruhr GmbH & Co. KG Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburger Meile KG
Sitz Wolfratshauser Straße 49, 82049 Pullach i. Isartal Innere Wiener Str. 17, 81667 München
Beteiligungsvolumen 250.000 200.000
Beteiligungsquote 1,15% 0,17%
Wirtschaftlicher Übergang zum 09.09.2011 16.12.2011
Beschreibung Der Zielfonds ist in eine Spezialimmobilie in Mühlheim an der Ruhr investiert. Das Objekt ist an die Stadt Mühlheim an der Ruhr vermietet. Der Zielfonds ist in ein Einkaufszentrum mit aufstehendem Büroturm in Hamburg investiert. Die Mieteinheiten im Objekt sind an unterschiedliche Mieter vermietet.
Beteiligung Classic Value 3 Classic Value 4
Firma und Rechtsform Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG
Sitz Königstraße 28, 22767 Hamburg Königstraße 28, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 250.000 300.000
Beteiligungsquote 0,68% 0,90%
Wirtschaftlicher Übergang zum 22.12.2011 18.07.2013
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Brüssel (Belgien) investiert. Hauptmieter ist die Europäische Kommission Der Zielfonds ist in ein Büro- und Dienstleistungsgebäude in Hamburg investiert. Die Mieteinheiten im Objekt sind an unterschiedliche Mieter vermietet.
Beteiligung Immobilienfonds Dtl. TU Berlin Bayernfonds Deutschland 25
Firma und Rechtsform LHI Immobilienfonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburg Steindamm KG
Sitz Emil-Riedl-Weg 6, 82049 Pullach i. Isartal Innere Wiener Str. 17, 81667 München
Beteiligungsvolumen 400.000 300.000
Beteiligungsquote 1,05% 1,57%
Wirtschaftlicher Übergang zum 18.07.2013 30.07.2013
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Büro- und Dienstleistungsgebäude in Berlin investiert. Das Objekt ist an die Technische Universität Berlin vermietet. Der Zielfonds ist in eine Hotelimmobilie in Hamburg investiert. Mieter und Betreiber ist die Motel One Gruppe.
Beteiligung Baden-Württemberg I Grundinvest – Stuttgart Südtor
Firma und Rechtsform LHI Immobilienportfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment KG Patrizia GrundInvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Emil-Riedl-Weg 6, 82049 Pullach i. Isartal Fuggerstraße 26, 86150 Augsburg
Beteiligungsvolumen 500.000 500.000
Beteiligungsquote 2,34% 0,95%
Wirtschaftlicher Übergang zum 08.06.2016 29.07.2016
Beschreibung Der Zielfonds ist in drei Büro- und Einzelhandelsimmobilien in Freiburg, Karlsruhe und Konstanz investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unter- schiedliche Mieter vermietet Der Zielfonds ist in einen Gebäudekomplex mitgewerblich als auch wohnwirtschaftlich genutzten Einheiten in Stuttgart investiert. Die Mieteinheiten in dem Objekte sind an unterschiedliche Mieter vermietet
Beteiligung Grundvermögen Pluswertfonds 165
Firma und Rechtsform Real I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Innere Wiener Straße 17, 81667 München Buddestraße 14, 51429 Bergisch Gladbach
Beteiligungsvolumen 500.000 300.000
Beteiligungsquote 0,72% 2,23%
Wirtschaftlicher Übergang zum 20.09.2016 16.11.2016
Beschreibung Der Zielfonds ist in zwei Büro-und Einzelhandelsimmobilien in Bonn und München investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unterschiedliche Mieter vermietet Der Zielfonds ist in ein SB-Warenhaus in Herzogenrath investiert. Mieter ist Kaufland (Schwarz-Gruppe).
Beteiligung Pluswertfonds 166 MDK Berlin
Firma und Rechtsform HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG Paribus Rendite Fonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Buddestraße 14, 51429 Bergisch Gladbach Königstraße 28, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 260.000 500.000
Beteiligungsquote 2,60% 2,29%
Wirtschaftlicher Übergang zum 30.11.2016 30.06.2017
Beschreibung Der Zielfonds ist in einen Baumarkt in Bonn investiert. Mieter ist Bauhaus. Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg investiert. Die Mieteinheiten in dem Objekte sind derzeit mehrheitlich an den Hauptmieter Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Berlin-Brandenburg e.V. (MDK) vermietet.
Beteiligung WealthCap 39 HL Hotel Ulm
Firma und Rechtsform WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Am Tucherpark 16, 80538 München Wolfratshauser Straße 49, 82049 Pullach im Isartal
Beteiligungsvolumen 750.000 500.000
Beteiligungsquote 0,54% 3,45%
Wirtschaftlicher Übergang zum 21.12.2017 01.11.2018
Beschreibung Der Zielfonds ist in drei Gewerbeimmobilien in München, Frankfurt und Stuttgart investiert. Die Mieteinheiten in den Objekten sind an unterschiedliche Mieter vermietet Der Zielfonds ist in eine Hotelimmobilie in Ulm investiert. Mieter ist die Sunflower Management GmbH & Co. KG, die dort ein Hotel der Marke „Leonardo Royal Hotel“ betreibt.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Immobilien in Fremdwährung

Beteiligung Australien II Bayernfonds Australien 9
Firma und Rechtsform ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG
Sitz Neumühlen 19, 22763 Hamburg Innere Wiener Str. 17, 81667 München
Beteiligungsvolumen 222.257 286.153
Beteiligungsquote 0,35% 0,32%
Wirtschaftlicher Übergang zum 05.08.2011 30.07.2013
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Adelaide (Australien) investiert. Die Mieteinheiten im Objekt sind an unterschiedliche Mieter, mehrheitlich der Regierung des Bundesstaates South Australia, vermietet. Der Zielfonds ist in ein Bürogebäude in Adelaide (Australien) investiert. Die Mieteinheiten im Objekt sind an unterschiedliche Mieter, mehrheitlich staatliche Mieter, vermietet.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Flugzeug

Beteiligung Flugzeugfonds 1 Sky Cloud – A380
Firma und Rechtsform LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG
Sitz Emil-Riedl-Weg 6, 82049 Pullach i. Isartal Berliner Straße 114, 63065 Offenbach am Main
Beteiligungsvolumen 950.647 200.000
Beteiligungsquote 1,51% 0,29%
Wirtschaftlicher Übergang zum 31.12.2009 29.10.2010
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Fracht-flugzeug vom Typ Boeing 777- investiert. Das Flugzeug ist an AeroLogic, ein Tochterunternehmen von Lufthansa und der Deutschen Post vermietet. Der Zielfonds ist in ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A380 investiert. Das Flugzeug ist an die Fluggsellschaft Emirates vermietet.
Beteiligung Flugzeugturbinenfonds II Flight Invest 51
Firma und Rechtsform LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Emil-Riedl-Weg 6, 82049 Pullach i. Isartal Wolfratshauser Straße 49, 82049 Pullach i. Isartal
Beteiligungsvolumen 232.234 537.297
Beteiligungsquote 2,67% 0,40%
Wirtschaftlicher Übergang zum 11.01.2011 01.06.2016
Der Zielfonds war ursprünglich in 7 Flugzeugturbinen investiert, von den 2 bereits wieder veräußert sind. Die Flugzeugturbinen sind an unterschiedliche Fluggesellschaften vermietet. Der Zielfonds ist in ein Passagier-flugzeug vom Typ Airbus 380-800 investiert. investiert. Das Flugzeug ist an die Fluggesellschaft Emirates vermietet. mietet.
Beteiligung Flugzeuginvestment 1
Firma und Rechtsform AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG
Sitz Geigersbergstr. 37, 76227 Karlsruhe
Beteiligungsvolumen 564.140
Beteiligungsquote 0,80%
Wirtschaftlicher Übergang zum 21.06.2016
Beschreibung Der Zielfonds ist in ein Passagierflugzeug vom Typ Boeing 777-300 ER investiert. Das Flugzeug ist an die Fluggesellschaft Emirates vermietet.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Container

Beteiligung Buss Global Containerfonds 12
Firma und Rechtsform Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG
Sitz Am Sandtorkai 48, 20457 Hamburg
Beteiligungsvolumen 300.000
Beteiligungsquote 1,19%
Wirtschaftlicher Übergang zum 06.08.2012
Beschreibung Der Zielfonds ist mittelbar in ein Containerportfolio investiert. Mieteinnahmen werden sowohl aus lang- als auch kurzfristiger Vermietung erzielt.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Schienenfahrzeuge

Beteiligung Rail Portfolio II Rail Portfolio III
Firma und Rechtsform Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG
Sitz Königstraße 28, 22767 Hamburg Königstraße 28, 22767 Hamburg
Beteiligungsvolumen 300.000 500.000
Beteiligungsquote 0,61% 4,88%
Wirtschaftlicher Übergang zum 14.02.2011 09.07.2016
Beschreibung Der Zielfonds ist in einen Pool von neuen und gebrauchten Diesel- und Elektrolokomotiven investiert. Diese werden für den Einsatz an Umschlagzentren oder Werksverkehre vermietet. Der Zielfonds ist in ein Portfolio von Lokomotiven und Triebwagen investiert. Diese sind an Eisenbahnverkehrsunternehmen vermietet.

Beteiligungen an geschlossenen Fonds der Assetklasse Infrastruktur

Beteiligung Infrastrukturfonds 1
Firma und Rechtsform König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG
Sitz Caffamacherreihe 7, 20355 Hamburg
Beteiligungsvolumen 200.000
Beteiligungsquote 0,52%
Wirtschaftlicher Übergang zum 29.03.2011

Beschreibung

Ergänzende Angaben zu Beteiligungen:

(§ 261 Abs. 1 Nr. 2 bis 6 KAGB i.V.m. § 158 Satz 2 i.V.m. § 148 Abs. 2 KABG)

LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in USD in EUR in %
Gesellschaftskapital 13.979.986,96
Beteiligungsquote 1,51%
erworben am: 31.12.2009
Verkehrswert (Beteiligung) 891.594,00 12,17%
Summe 891.594,00 12,17%

DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG

Frankfurt am Main

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 4.828.304,77
Beteiligungsquote 1,88%
erworben am: 22.03.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 229.824,00 3,14%
Summe 229.824,00 3,14%

FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 11.603.059,26
Beteiligungsquote 0,24%
erworben am: 15.03.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 57.978,00 0,79%
Summe 57.978,00 0,79%

Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 32.172.519,99
Beteiligungsquote 0,61%
erworben am: 07.12.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 193.733,00 2,64%
Summe 193.733,00 2,64%

BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG

München

Anteil an Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 21.018.617,12
Beteiligungsquote 0,62%
erworben am: 26.07.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 219.077,00 2,99%
Summe 219.077,00 2,99%

Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 37.466.705,58
Beteiligungsquote 0,30%
erworben am: 01.09.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 185.143,00 2,53%
Summe 185.143,00 2,53%

FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 17.451.876,93
Beteiligungsquote 0,17%
erworben am: 22.03.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 67.775,00 0,92%
Summe 67.775,00 0,92%

Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG

Offenbach am Main

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 9.366.016,94
Beteiligungsquote 0,29%
erworben am: 29.10.2010
Verkehrswert (Beteiligung) 209.979,00 2,87%
Summe 209.979,00 2,87%

LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 4.527.632,87
Beteiligungsquote 2,67%
erworben am: 11.01.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 134.392,00 1,83%
Summe 134.392,00 1,83%

FHH Immobilienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 12.100.827,76
Beteiligungsquote 1,22%
erworben am: 29.03.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 257.043,00 3,51%
Summe 257.043,00 3,51%

Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital -4.331.357,62
Beteiligungsquote 0,64%
erworben am: 30.06.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 171.057,91 2,33%
Summe 171.057,91 2,33%

Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 5.740.013,71
Beteiligungsquote 0,64%
erworben am: 30.06.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 100.635,09 1,37%
Summe 100.635,09 1,37%

Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 24.443.071,29
Beteiligungsquote 0,56%
erworben am: 14.02.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 224.151,00 3,06%
Summe 224.151,00 3,06%

König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 11.686.772,47
Beteiligungsquote 0,52%
erworben am: 29.03.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 128.938,00 1,76%
Summe 128.938,00 1,76%

ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 52.817.009,81
Beteiligungsquote 0,35%
erworben am: 05.08.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 209.626,00 2,86%
Summe 209.626,00 2,86%

Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 16.169.672,34
Beteiligungsquote 1,15%
erworben am: 09.09.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 325.562,00 4,44%
Summe 325.562,00 4,44%

Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburger Meile KG

München

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 118.464.817,60
Beteiligungsquote 0,17%
erworben am: 16.12.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 206.744,00 2,82%
Summe 206.744,00 2,82%

Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 23.622.394,60
Beteiligungsquote 0,68%
erworben am: 22.12.2011
Verkehrswert (Beteiligung) 196.575,00 2,68%
Summe 196.575,00 2,68%

Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 15.523.394,06
Beteiligungsquote 1,19%
erworben am: 06.08.2012
Verkehrswert (Beteiligung) 162.814,00 2,22%
Summe 162.814,00 2,22%

Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 19.652.435,19
Beteiligungsquote 0,90%
erworben am: 18.07.2013
Verkehrswert (Beteiligung) 337.070,00 4,60%
Summe 337.070,00 4,60%

LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 29.484.305,60
Beteiligungsquote 1,05%
erworben am: 18.07.2013
Verkehrswert (Beteiligung) 417.861,00 5,70%
Summe 417.861,00 5,70%

Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburg Steindamm KG

München

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 16.656.755,29
Beteiligungsquote 1,57%
erworben am: 30.07.2013
Verkehrswert (Beteiligung) 358.224,00 4,89%
Summe 358.224,00 4,89%

Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG

München

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 81.211.000,51
Beteiligungsquote 0,32%
erworben am: 30.07.2013
Verkehrswert (Beteiligung) 316.691,00 4,32%
Summe 316.691,00 4,32%

HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 86.008.614,14
Beteiligungsquote 0,40%
erworben am: 01.06.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 473.677,00 6,46%
Summe 473.677,00 6,46%

AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG

Karlsruhe

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 65.684.912,87
Beteiligungsquote 0,80%
erworben am: 21.06.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 463.680,00 6,33%
Summe 463.680,00 6,33%

LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Pullach i. Isartal

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 22.479.076,14 _
Beteiligungsquote 2,34%
erworben am: 08.06.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 518.790,00 7,08%
Summe 518.790,00 7,08%

Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Hamburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 8.693.470,11
Beteiligungsquote 4,88%
erworben am: 09.07.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 424.000,00 5,79%
Summe 424.000,00 5,79%

Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Augsburg

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 34.549.492,90
Beteiligungsquote 0,95%
erworben am: 29.07.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 643.380,00 8,78%
Summe 643.380,00 8,78%

ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

München

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 77.806.022,42
Beteiligungsquote 0,72%
erworben am: 20.09.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 587.435,00 8,02%
Summe 587.435,00 8,02%

HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG

Bergisch Gladbach

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 13.176.714,00
Beteiligungsquote 2,23%
erworben am: 16.11.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 292.800,00 4,00%
Summe 292.800,00 4,00%

HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG

Bergisch Gladbach

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 9.349.896,00
Beteiligungsquote 2,60%
erworben am: 17.11.2016
Verkehrswert (Beteiligung) 243.100,00 3,32%
Summe 243.100,00 3,32%

Paribus RenditeFonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital -494.049,17
Beteiligungsquote 2,29%
erworben am:
Verkehrswert (Beteiligung) 434.990,00 5,94%
Summe 434.990,00 5,94%

WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital 135.498.184,48
Beteiligungsquote 0,54%
erworben am:
Verkehrswert (Beteiligung) 732.825,00 10,00%
Summe 732.825,00 10,00%

HL Hotel Ulm GmbH & Co. KG

Anteil am Fondsverm.
in EUR in EUR in %
Gesellschaftskapital n.a.*
Beteiligungsquote n.a.*
erworben am:
Verkehrswert (Beteiligung) 500.000,00 6,82%
Summe 500.000,00 6,82%

* Die Platzierung des Zielfonds endete in 2018. Ein Jahresabschluss nach Ende der Platzierungsphase mit Angaben zum finalen Gesellschaftskapital liegen noch nicht vor. Aussagefähige Angaben zur Höhe des Gesellschaftskapitals können daher nicht gemacht werden.

Nachtragsbericht

Zwischen dem Ende des Geschäftsjahres 2018 und dem Datum dieser Berichterstattung sind keine Vorgänge von besonderer Bedeutung eingetreten, die die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft hätten beeinflussen können.

 

München, am 20.06.2019

DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH

Der Geschäftsführer

Matthias Meyer

Entwicklung des Anlagevermögens

Laufende Ausschüttungen werden gegen die Beteiligungshöhe gebucht bis von den jeweiligen Gesellschaften Totalgewinne erzielt werden.

Datum
Bezeichnung Afa-Art Entwicklung der
Inventarbezeichnung ND in %
30.06.2005
LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG 15.05.2007
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG 15.05.2007
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG 27.06.2007
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG 20.12.2007
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG 20.12.2008
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
15.09.2008
FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG 28.01.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG 17.03.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
FHH Immobillienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG 29.04.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Hahn Fachmarktzent- rum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 17.05.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 30.08.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG 28.09.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG 29.12.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG 15.11.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG 04.10.2010
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH& Co. Hamburger Meile KG 10.05.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG 10.05.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG  17.05.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG 19.10.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG 26.10.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH& Co. Hamburg Steindamm KG 23.11.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG 11.11.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 08.12.2011
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG 30.07.2012
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 04.07.2012
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 17.07.2013
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 23.07.2013
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 19.05.2016
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH& Co. geschlossene Investment-KG 07.06.2016
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG Paribus RenditeFonds 29.06.2016
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG
keine AfA Abschreibungen
0,00 Buchwerte
HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene-Investment KG
keine AfA Abschreibungen
Buchwerte
Bezeichnung Stand zum 01.01.2018 Zugang/Abgang Abschreibung/Zuschreibung Stand zum 31.12.2018
Inventarbezeichnung in EUR in EUR in EUR
824.269,00 -70.624,43 137.949,43 891.594,00
LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG 0,00 0,00
824.269,00 -70.624,43 137.949,43 891.594,00
DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG 224.796,00 -4.500,00 9.528,00 229.824,00
0,00 0,00
224.796,00 -4.500,00 9.528,00 229.824,00
FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG 57.487,00 -3.000,00 3.491,00 57.978,00
0,00 0,00
57.487,00 -3.000,00 3.491,00 57.978,00
Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG 173.310,00 -3.000,00 23.423,00 193.733,00
0,00 0,00
173.310,00 -3.000,00 23.423,00 193.733,00
BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG 209.406,00 -8.000,00 17.671,00 219.077,00
0,00 0,00
209.406,00 -8.000,00 17.671,00 219.077,00
Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG 183.749,00 -9.750,00 11.144,00 185.143,00
0,00 0,00
183.749,00 -9.750,00 11.144,00 185.143,00
67.616,00 -3.000,00 3.159,00 67.775,00
FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG 0,00 0,00
67.616,00 -3.000,00 3.159,00 67.775,00
Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG 200.702,00 -14.500,00 23.777,00 209.979,00
0,00 0,00
200.702,00 -14.500,00 23.777,00 209.979,00
LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG 133.400,00 -19.219,43 20.211,43 134.392,00
0,00 0,00
133.400,00 -19.219,43 20.211,43 134.392,00
FHH Immobillienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG 243.041,00 -9.000,00 23.002,00 257.043,00
0,00 0,00
243.041,00 -9.000,00 23.002,00 257.043,00
Hahn Fachmarktzent- rum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 164.740,51 -7.861,72 14.179,12 171.057,91
0,00 0,00
164.740,51 -7.861,72 14.179,12 171.057,91
Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 96.918,49 -4.630,00 8.346,60 100.635,09
0,00 0,00
96.918,49 -4.630,00 8.346,60 100.635,09
Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG 221.449,00 -12.000,00 14.702,00 224.151,00
0,00 0,00
221.449,00 -12.000,00 14.702,00 224.151,00
König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG 119.434,00 0,00 9.504,00 128.938,00
0,00 0,00
119.434,00 0,00 9.504,00 128.938,00
ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG 242.753,00 0,00 -33.127,00 209.626,00
0,00 0,00
242.753,00 0,00 -33.127,00 209.626,00
Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG 306.208,00 -13.750,00 33.104,00 325.562,00
0,00 0,00
306.208,00 -13.750,00 33.104,00 325.562,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH& Co. Hamburger Meile KG 226.022,00 -12.000,00 -7.278,00 206.744,00
0,00 0,00
226.022,00 -12.000,00 -7.278,00 206.744,00
Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG 181.235,00 0,00 15.340,00 196.575,00
0,00 0,00
181.235,00 0,00 15.340,00 196.575,00
Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG 186.791,00 -7.500,00 -16.477,00 162.814,00
0,00 0,00
186.791,00 -7.500,00 -16.477,00 162.814,00
Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG 323.931,00 -14.250,00 27.389,00 337.070,00
0,00 0,00
323.931,00 -14.250,00 27.389,00 337.070,00
LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG 410.281,00 -24.600,00 32.180,00 417.861,00
0,00 0,00
410.281,00 -24.600,00 32.180,00 417.861,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH& Co. Hamburg Steindamm KG 348.006,00 -18.600,00 28.818,00 358.224,00
0,00 0,00
348.006,00 -18.600,00 28.818,00 358.224,00
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG 314.516,00 -16.185,34 18.360,34 316.691,00
0,00 0,00
314.516,00 -16.185,34 18.360,34 316.691,00
HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 604.625,53 -31.961,50 -98.987,03 473.677,00
0,00 0,00
604.625,53 -31.961,50 -98.987,03 473.677,00
AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG 559.260,00 -33.748,06 -61.831,94 463.680,00
0,00 0,00
559.260,00 -33.748,06 -61.831,94 463.680,00
LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 499.405,00 -25.000,00 44.385,00 518.790,00
0,00 0,00
499.405,00 -25.000,00 44.385,00 518.790,00
Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 408.500,00 -20.000,00 35.500,00 424.000,00
0,00 0,00
408.500,00 -20.000,00 35.500,00 424.000,00
Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 495.915,00 -23.750,00 171.215,00 643.380,00
0,00 0,00
495.915,00 -23.750,00 171.215,00 643.380,00
ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 553.000,00 -20.000,00 54.435,00 587.435,00
0,00 0,00
553.000,00 -20.000,00 54.435,00 587.435,00
HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH& Co. geschlossene Investment-KG 274.110,00 -15.750,00 34.440,00 292.800,00
0,00 0,00
274.110,00 -15.750,00 34.440,00 292.800,00
HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG Paribus RenditeFonds 224.666,00 -13.650,00 32.084,00 243.100,00
0,00 0,00
224.666,00 -13.650,00 32.084,00 243.100,00
500.000,00 -14.937,50 -50.072,50 434.990,00
XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 0,00 0,00
500.000,00 -14.937,50 -50.072,50 434.990,00
WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 750.000,00 0,00 -17.175,00 732.825,00
0,00 0,00
750.000,00 0,00 -17.175,00 732.825,00
HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene-Investment KG 0,00 497.500,00 2.500,00 500.000,00
0,00 0,00
0,00 497.500,00 2.500,00 500.000,00
10.329.542,53 22.732,02 564.889,45 10.917.164,00

2. Lagebericht für das Geschäftsjahr 2018

2.1 Grundlagen der Gesellschaft

Gesellschaftsrechtliche und investmentrechtliche Grundlagen

Die Gesellschaft ist ein nach altem Regime geschlossener Publikumsfonds, der Beteiligungen an geschlossenen Fonds hält und beabsichtigt, weitere Anteile an geschlossenen Fonds zu erwerben. Die Platzierung der Beteiligungen an der Gesellschaft wurde 31.12.2011 abgeschlossen.

Der Unternehmensgegenstand der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG ist wie folgt gefasst:

„Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, das Halten, die Verwaltung und die Veräußerung von unmittelbaren Beteiligungen an geschlossenen in- und ausländischen vermögensverwaltenden Containerfonds, Eisenbahnfonds, Flugzeugfonds, Immobilien- sowie Immobiliendachfonds, Infrastrukturfonds, Private-Equity Fonds, Regenerative Energien-Fonds, Schiffsfonds und Triebwerkfonds, auf eigene Rechnung sowie die Verwaltung eigenen Vermögens.“

Die Fondsgesellschaft ist organisiert als Personenhandelsgesellschaft in der Form einer GmbH & Co. KG, bei der persönlich haftender Gesellschafter ausschließlich eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, nämlich die DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH, ist. Die Fondsgesellschaft hat ihren Sitz in München und ist unter der Nummer HRA 93773 im Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Die DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH (im Folgenden auch „Komplementärin“) hat ihren Sitz ebenfalls in München und ist unter der Nummer HRB 206176 in das Handelsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Alleingesellschafter der Komplementärin ist die Fondsgesellschaft. Einzelvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Komplementärin ist Herr Matthias Meyer.

Obwohl die Zeichnungsfrist für eine Beteiligung an der Gesellschaft am 31.12.2011 abgelaufen ist, unterfällt sie aufgrund des Umstandes, dass sie noch neue Beteiligungen an Zielfonds eingehen wird, gemäß den Übergangsvorschriften nach bestimmter Maßgabe einzelnen Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Zur Umsetzung der Vorgaben des KAGB hat die Gesellschaft mit der PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH mit Sitz in München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 204137, (im Folgenden auch »PRONOVI«) einen Geschäftsbesorgungsvertrag über die Bestellung der PRONOVI zur Kapitalverwaltungsgesellschaft der Gesellschaft abgeschlossen.

Die Gesellschaft trifft keine eigenen Verfügungen in Bezug auf ihre Vermögensgegenstände ohne das Vorliegen einer dahin gehenden Weisung von PRONOVI. Die Komplementärin unterwirft sich und die Gesellschaft den Weisungen von PRONOVI insoweit, als es erforderlich ist, um dem Kapitalanlagegesetzbuch, den weiteren anwendbaren Bestimmungen und der jeweiligen aufsichtsrechtlichen Praxis zu entsprechen. Die Gesellschaft erteilt PRONOVI dazu alle zur Umsetzung ihrer Aufgaben nach dem Geschäftsbesorgungsvertrag erforderlichen Vollmachten.

Angaben zur externen Kapitalverwaltungsgesellschaft

Die Gesellschaft hat die PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH zu deren Kapitalverwaltungsgesellschaft (»KVG«) bestellt und sie mit ihrer Verwaltung beauftragt, und zwar jeweils nach der Maßgabe und in dem Umfang, wie es aufgrund der anwendbaren Übergangsvorschrift des KAGB und den danach einschlägigen Bestimmungen sowie der entsprechenden aufsichtsrechtlichen Praxis notwendig ist.

PRONOVI ist verpflichtet, alle einschlägigen Pflichten als Kapitalverwaltungsgesellschaft der Gesellschaft zu erfüllen. PRONOVI hat insbesondere die aufsichtsrechtlichen Informations-, Berichts- und Offenlegungspflichten zu erfüllen. Bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben hat PRONOVI die sich aus den einschlägigen Bestimmungen und Vorgaben ergebenden Anforderungen sowie den Gesellschaftsvertrag der Gesellschaft in der jeweils geltenden Fassung zu beachten. PRONOVI handelt bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im besten Interesse der Anleger. PRONOVI ist verpflichtet, ihrer Tätigkeit ehrlich, mit der gebotenen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit und redlich nachzugehen und im besten Interesse der Gesellschaft oder deren Anleger und der Integrität des Marktes zu handeln.

Über die PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (»BaFin«) hat mit Schreiben vom 09.01.2015, GZ: WA 47-Wp 6000-10138782-2014/0001, 2015/0032492, mitgeteilt, dass die Registrierung der PRONOVI gemäß § 44 Abs. 1 und 3 i.V.m. § 2 Abs. 5 KAGB mit Datum 09.01.2015 erfolgt ist.

Der Unternehmensgegenstand von PRONOVI wurde aufgrund der Forderungen der BaFin im Registrierungsverfahren in Abstimmung mit ihr neu gefasst und lautet wie folgt:

„(1)

Die Gesellschaft ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft im Sinne des § 44 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB). Gegenstand des Unternehmens ist die Verwaltung von inländischen Investmentvermögen (kollektive Vermögensverwaltung) der

DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 1 KG mit Sitz in München,

DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG mit Sitz in München,

DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG mit Sitz in München und

DCM GmbH & Co Vermögensaufbau Fonds 1 KG mit Sitz in München.

(2)

Die Gesellschaft darf Geschäfte betreiben, die zur Anlage ihres eigenen Vermögens erforderlich sind.

(3)

Sofern die Gesellschaft vor dem 22.07.2013 geschlossene Alternative Investmentfonds („AIF“) verwaltet, die nach dem 21.07.2013 keine zusätzlichen Anlagen tätigen, kann sie weiterhin solche AIF verwalten (vgl. § 353 Abs. 1 KAGB).

(4)

Weitere Geschäfte oder Tätigkeiten darf die Gesellschaft nicht betreiben.“

Es findet die Übergangsregelung gemäß § 353 Abs. 5 KAGB Anwendung. Die Voraussetzungen hierfür liegen vor; ihr Vorliegen wird künftig regelmäßig überprüft. Die Anwendbarkeit der Vorschriften des KAGB bestimmt sich nach der in § 353 Abs. 5 KAGB geregelten Maßgabe.

Anlagestrategie und Anlageziele

Bei dem Erwerb von Beteiligungen durch die Gesellschaft (DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG) an anderen Fondsgesellschaften sind gemäß § 10.1 des Gesellschaftsvertrages folgende Investitionsgrundsätze zu beachten:

Es dürfen ausschließlich Beteiligungen an geschlossenen in- und ausländischen Containerfonds, Eisenbahnfonds, Flugzeugfonds, Immobilien- sowie Immobiliendachfonds, Infrastrukturfonds, Private-Equity Fonds, Regenerative Energien-Fonds, Schiffsfonds und Triebwerkfonds erworben werden. In allen Fällen darf der Erwerb nur erfolgen, wenn es sich bei dem jeweiligen geschlossenen Fonds nach deutscher steuerlicher Beurteilung zum Zeitpunkt der Investitionsentscheidung um eine vermögensverwaltende Personengesellschaft handelt.

Es dürfen nur Beteiligungen an solchen Fonds erworben werden, deren Anbieter (Initiator), deren Mitanbieter oder deren Kapitalverwaltungsgesellschaft (insb. Voll-, Branchen-, Förder- oder Informations-) Mitglied des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V., Berlin, ist.

Beteiligungen sollen nur an solchen Fondsgesellschaften erworben werden, für die im Zeitpunkt des Erwerbs der Beteiligung ein Prospektgutachten von einem Wirtschaftsprüfer oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vorliegt; das Prospektgutachten soll nach dem zum Zeitpunkt seiner Erstellung jeweils aktuellen, vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW), Düsseldorf, herausgegebenen Standards für die ordnungsgemäße Beurteilung von Prospekten über öffentlich angebotene Kapital-anlagen erstellt worden sein.

Liegt ein Prospektgutachten vor, muss der Erwerb einer Beteiligung unterbleiben, wenn das Prospektgutachten wesentliche Beanstandungen enthält.

Gibt es bereits Geschäftsberichte und/oder Protokolle von Gesellschafterversammlungen, soll ein Erwerb von Beteiligungen an solchen Fondsgesellschaften nur erfolgen, wenn diese Unterlagen vor dem Beteiligungserwerb vorliegen.

Es sollen nur Beteiligungen an solchen Fonds erworben werden, die Investitionen in Deutschland und/oder in solchen Staaten, mit denen ein Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung besteht, tätigen.

Der Erwerb einer Beteiligung hat zu unterbleiben, wenn sich die Fondsgesellschaft, an der die Gesellschaft sich zu beteiligen beabsichtigt, oder ein anderer (Initiator, Eigenkapitalbeschaffer, o.ä.) nicht vor Beteiligungserwerb gegenüber der Gesellschaft vertraglich verpflichtet hat, ihr für den Fall des tatsächlichen Erwerbs einen Betrag in Höhe der Höchstvermittlungsprovision (inkl. Agio) – jeweils bezogen auf die Fondsgesellschaft, deren Beteiligung erworben wird – zu zahlen.

Zusätzliche Anforderungen gelten für mindestens 80% des gemäß Investitionsplan der Fondsgesellschaften zu investierenden Kapitals. Hiernach müssen

Die Investitionsziele der Zielfonds definiert und ihre Vertragsverhältnisse sind weitgehend definiert und geklärt sowie

die Erträge (Cash-Flows) der Zielfonds sind konkret prognostizierbar und konstante Rückflüsse sind zu erwarten.

In Abweichung von den Zusätzlichen Anforderungen kann zur Nutzung von besonderen Chancen bis zu 20% des zu investierenden Kapitals in opportunistische Fondsbeteiligungen (bspw. in Private-Equity-Fonds) investiert werden.

Über Investitionen der Gesellschaft in Zielfonds entscheidet PRONOVI als Kapitalverwaltungsgesellschaft unter Abstimmung mit der Komplementärin und dem Investitionsbeirat der Gesellschaft und ggf. unter Zustimmung der Gesellschafter-/Treugeberversammlung.

Nach der Kategorisierung der Anlagestrategie im Formblatt für die Berichterstattung in der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/2013, Anhang IV, handelt es sich bei der DCM GmbH & Co. Vorsorge-Portfolio 2-A KG um einen sonstigen Dachfonds.

2.2 Wirtschaftsbericht

2.2.1 Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Jahr 2018 nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) um 1,5 % höher als im Vorjahr. Die deutsche Wirtschaft ist damit das neunte Jahr in Folge gewachsen, das Wachstum hat aber an Schwung verloren. In den beiden vorangegangenen Jahren war das preisbereinigte BIP jeweils um 2,2 % gestiegen. Eine längerfristige Betrachtung zeigt, dass das deutsche Wirtschaftswachstum im Jahr 2018 über dem Durchschnittswert der letzten zehn Jahre von +1,2 % liegt.

Positive Wachstumsimpulse kamen 2018 vor allem aus dem Inland: Sowohl die privaten Konsumausgaben (+1,0 %) als auch die staatlichen Konsumausgaben (+1,1 %) waren höher als im Vorjahr. Die Zuwächse fielen jedoch deutlich niedriger aus als in den letzten drei Jahren.

Die preisbereinigten Bruttoinvestitionen legten insgesamt im Vorjahresvergleich um 4,8 % zu. In Ausrüstungen wurde 4,5 % mehr investiert als im Vorjahr. Die Bauinvestitionen stiegen um 3,0 %; vor allem in den öffentlichen Tiefbau wurde deutlich mehr investiert als ein Jahr zuvor. Die sonstigen Anlagen, zu denen unter anderem die Ausgaben für Forschung und Entwicklung gehören, lagen um 0,4 % über dem Vorjahresniveau. Darüber hinaus haben sich im Jahr 2018 die Vorratsbestände in der Wirtschaft erhöht, was ebenfalls zum Wachstum beigetragen hat.

Die deutschen Ausfuhren stiegen im Jahresdurchschnitt 2018 weiter, aber nicht mehr so stark wie in den Vorjahren: Die preisbereinigten Exporte von Waren und Dienstleistungen waren um 2,4 % höher als 2017. Die Importe nahmen im gleichen Zeitraum mit +3,4 % stärker zu. Somit bremste der Außenbeitrag das deutsche BIP-Wachstum rein rechnerisch leicht (-0,2 Prozentpunkte).

Auf der Entstehungsseite des Bruttoinlandsprodukts konnten nahezu alle Wirtschaftsbereiche positiv zur wirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2018 beitragen. Erstmals seit fünf Jahren lag dabei die konjunkturelle Dynamik im Produzierenden Gewerbe unter der im Dienstleistungsbereich. Insgesamt stieg die preisbereinigte Bruttowertschöpfung im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um 1,5 %.

Überdurchschnittlich stark war der Zuwachs im Bereich Information und Kommunikation mit +3,7 % und im Baugewerbe mit +3,6 %. Im Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe stieg die preisbereinigte Bruttowertschöpfung mit +2,1 % ebenfalls überdurchschnittlich. Dagegen legte 2018 das Produzierende Gewerbe (ohne Baugewerbe), das gut ein Viertel der Gesamtwirtschaft ausmacht, mit +1,0 % unterdurchschnittlich zu.

Die Wirtschaftsleistung in Deutschland wurde im Jahresdurchschnitt 2018 von 44,8 Millionen Erwerbstätigen mit Arbeitsort in Deutschland erbracht. Nach ersten Berechnungen waren das rund 562 000 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Dieser Anstieg von 1,3 % resultiert hauptsächlich aus einer Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Wie schon in den Vorjahren glichen eine höhere Erwerbsbeteiligung sowie die Zuwanderung von Arbeitskräften aus dem Ausland altersbedingte demografische Effekte aus.

Der Staat erzielte im Jahr 2018 einen Rekordüberschuss in Höhe von 59,2 Milliarden Euro (2017: 34,0 Milliarden Euro). Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen beendeten das Jahr nach vorläufigen Berechnungen zum fünften Mal in Folge mit einem Überschuss. Bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen errechnet sich für den Staat im Jahr 2018 eine Überschussquote von 1,7 %.

(Quelle: Statistisches Bundesamt)

2.2.2 Markt für AIF-Publikums-Gesellschaften

Im Markt für geschlossene Publikums-AIF stieg das prospektierte Angebotsvolumen von Euro 0,7 Mrd. im Jahr 2017 auf Euro 1,1 Mrd. im Jahr 2018 und liegt damit wieder auf dem Niveau von 2016. Insgesamt wurden 32 Publikums-AIF von der BaFin zum Vertrieb zugelassen – das sind drei mehr als 2017. Der Anstieg des Angebotsvolumens resultiert vor allem aus zwei Gründen: Erstens befinden sich unter den angebotenen 32 Publikums-AIF des Jahres 2018 mit dem „WealthCap Immobilien Deutschland 40″ und dem „WealthCap Immobilien Deutschland 41″ zwei sehr großvolumige Fonds, deren prospektiertes Eigenkapital zusammen Euro 420 Mio. beträgt und die damit bereits rund 38% des gesamten prospektierten Eigenkapitals des Jahres 2018 darstellen. Zweitens verzeichnet die Assetklasse Private Equity einen deutlichen Anstieg der Emissionsaktivitäten. Im Jahr 2018 hat die BaFin sieben Angeboten aus dieser Assetklasse mit einem prospektierten Eigenkapitalvolumen in Höhe von rund Euro 163 Mio. die Vertriebszulassung erteilt. Das Angebot des Jahres 2017 enthielt dagegen nur drei Private Equity-AIF mit einem prospektieren Eigenkapitalvolumen von rund Euro 99 Mio.

Das durchschnittliche Eigenkapitalvolumen der Fonds betrug 2018 rund Euro 34 Mio. Das prospektierte Eigenkapital der o.g. zwei Immobilien-AIF des Anbieters WealthCap liegt mit jeweils rund Euro 210 Mio. massiv über dem Durchschnitt. Der drittgrößte Fonds des Jahres 2018 ist der „PATRIZIA GrundInvest Berlin Landsberger Allee“, dessen prospektiertes Eigenkapital in Höhe von rund Euro 64 Mio. als einziger weiterer Fonds oberhalb der Schwelle von Euro 50 Mio. liegt. Die restlichen 29 Fonds weisen ein prospektiertes Eigenkapitalvolumen von zum Teil deutlich unter Euro 50 Mio. auf.

24 von 32 Publikums-AIF und damit rund 75% gemessen an der Anzahl sind risikogemischt konzipiert – das heißt, sie erfüllen die Vorgaben des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) in Bezug auf Risikomischung und profitieren im Gegenzug von reduzierten Anforderungen im Vertrieb. 14 der 24 risikogemischten AIF sind allerdings Blindpool-Konstruktionen und investieren daher erst während oder nach erfolgter Platzierung des Eigenkapitals.

Von den 32 im vergangenen Jahr zugelassenen Publikums-AIF investieren 22 in Immobilien. Gemessen an der Anzahl stellt die Assetklasse Immobilien damit 69% aller Publikums-AIF. Diese 22 Fonds vereinen ein prospektiertes Eigenkapitalvolumen in Höhe von Euro 877 Mio. auf sich. Das entspricht rund 80% des gesamten Neuangebotes des Jahres 2018. Der Investitionsfokus der Immobilienfonds liegt bei 19 der 22 Fonds (gemessen an der Anzahl rund 87%) auf deutschen Objekten unterschiedlicher Nutzungsarten wie Wohnen, Büro, Einzelhandel, Hotel-und Pflegeimmobilien. Nur drei Fonds investieren außerhalb von Deutschland. Die zweitstärkste Assetklasse ist mit sieben der 32 AIF die Assetklasse Private Equity. Andere Assetklassen – wie erneuerbare Energien (zwei AIF) und Flugzeuge (ein AIF) führen gegenwärtig ein Nischendasein.

(Quelle: Scope Ratings)

2.3 Tätigkeitsbericht

2.3.1 Tätigkeit der KVG

PRONOVI hat im Berichtszeitraum alle einschlägigen Pflichten als Kapitalverwaltungsgesellschaft der Gesellschaft – insbesondere die aufsichtsrechtlichen Informations-, Berichts- und Offenlegungspflichten – erfüllt. Bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben hat PRONOVI die sich aus den einschlägigen Bestimmungen und Vorgaben ergebenden Anforderungen sowie den Gesellschaftsvertrag der Gesellschaft beachtet. PRONOVI handelte bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im besten Interesse der Gesellschaft oder deren Anleger. PRONOVI ging ihrer Tätigkeit ehrlich, mit der gebotenen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit nach.

§ 353 Abs. 5 i.V.m. § 272 Abs. 1 KAGB schreibt vor, dass die Bewertung der Vermögensgegenstände und die Berechnung des Nettoinventarwertes je Anteil mindestens einmal jährlich erfolgen müssen. Als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft der Gesellschaft trägt PRONOVI Sorge für die Bewertung der Vermögensgegenstände.

Das Fondsvermögen umfasst unter anderem sog. Altfonds, bei denen es sich aufsichtsrechtlich um Fonds gemäß § 353 Abs. 1 KAGB (in Verbindung mit § 352a KAGB) handelt, die – hinsichtlich der Vorgaben des KAGB – von einem vollständigen Bestandsschutz profitieren und nicht den Vorschriften des KAGB unterliegen (vgl. BaFin-Schreiben vom 18.06.2013, Häufige Fragen zu den Übergangsvorschriften nach den §§ 343 ff. des KAGB, GZ: WA 41-Wp 2137-2013/0343, III. Ziff. 1 und 2). PRONOVI hat im Geschäftsjahr 2017 für diese Altfonds erstmalig Verkehrswerte zum Bewertungsstichtag 31.12.2016 ermittelt.

Die Anleger der Gesellschaft konnten bei der Zeichnung ihres Gesellschaftsanteils zwischen vier Beteiligungsvarianten wählen: Sofortzahlung, Ansparplan mit Ersteinlage und 60 Sparraten über 5 Jahre, Ansparplan mit Ersteinlage und 120 Sparraten über 10 Jahre oder Ansparplan mit Ersteinlage und 180 Sparraten über 15 Jahre. Die gezeichneten, aber noch nicht geleisteten Kommanditeinlagen von Anlegern werden bilanziell als Forderungen gegenüber Gesellschaftern ausgewiesen. PRONOVI hat im Geschäftsjahr 2018 die Verkehrswerte dieser Forderungen gegenüber Gesellschaftern aus ausstehenden Kommanditeinlagen zum Bewertungsstichtag 31.12.2018 ermittelt.

2.3.2 Geschäftsverlauf

Die KVG hat im Geschäftsjahr 2018 den Markt für geschlossene Beteiligungen fortlaufend beobachtet, geeignete Zielfonds identifiziert und dem Investitionsbeirat zur Prüfung vorgelegt. Es wurde sodann eine Investition in folgenden Zielfonds getätigt:

Zielfonds Gesellschaft Initiator Volumen Assetklasse Zeichnung
Hotel Ulm HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene Investment-KG Hannover Leasing 500.000 Immobilien Oktober 2018

Die Investitionen in den Zielfonds erfolgte zum Teil mit aus Mitteln eines Darlehens der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG.

2.3.3 Lage des Unternehmens

a.) Ertragslage

2018 2017 Diff. in %
Ergebnis
Zinsen und ähnliche Erträge 0,00 0,00 n.a.
sonstige betriebliche Erträge 5,45 8.038,58 -99,93%
Summe der Erträge 5,45 8.038,58 -99,93%
Aufwendungen
Zinsen aus Kreditaufnahmen -60.110,42 -52.023,61 15,54%
Verwaltungsvergütung -142.630,54 -141.451,81 0,83%
Verwahrstellenvergütung -4.284,00 -4.284,00 0,00%
Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -24.534,45 -25.046,17 -2,04%
Sonstige Aufwendungen -47.689,81 -39.241,94 21,53%
Summe der Aufwendungen -279.249,22 -262.047,53 6,56%
ordentlicher Nettoertrag -279.243,77 -254.008,95 9,93%
Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -254.008,95 9,93%

Im Geschäftsjahr 2018 wurden die folgenden Verwaltungsvergütungen an die beauftragten Dienstleister gezahlt:

Verwaltungsvergütungen 2018 2017
Anlegerverwaltung 15.285,24 15.241,79
Treuhandvergütung 12.228,19 11.295,85
Beiratsvergütungen 2.006,48 1.917,12
Haftungsvergütungen 6.114,12 6.096,77
Geschäftsbesorgungsvergütung (KVG) 93.340,27 93.278,86
Geschäftsführung 13.656,24 13.621,42
Verwaltungsvergütungen 142.630,54 141.451,81

Zum Stichtag waren EUR 8,07 Mio. (Vj: EUR 8,09 Mio.) als Kommanditeinlage eingeworben. Hiervon werden EUR 1,45 Mio. (Vj: EUR 1,97 Mio.) als ausstehende Einlagen eingefordert. Der Ausgleich dieser Forderung erfolgt durch die mit den Treugebern (Anlegern) vereinbarten Einzahlungsvarianten bzw. Ratenzahlungen (Anspar-Publikums-Fonds) in den kommenden voraussichtlich 13 Jahren.

Mit einem eingezahlten Kapital (Netto-Kapitaleinlage) von EUR 6,62 Mio. (Vj: EUR 6,11 Mio.) ist die Gesellschaft mit einer für die geplante Investitionstätigkeit sachgerechten Eigenkapitaldecke ausgestattet.

Nettokapitaleinlage (eingezahltes Kapital) 2018 2017
Kommanditkapital (Gezeichnetes Kapital) 8.069.000,00 8.085.000,00
ausstehende Einlagen (nominal) -1.447.143,52 -1.970.905,79
Nettokapitaleinlage (eingezahltes Kapital) 6.621.856,48 6.114.094,21
Kapitaleinzahlungen in 2018 523.762,27

Die frei verfügbare Liquidität beträgt zum Stichtag TEUR 255,96 (Vj: TEUR 602,70).

Operatives Ergebnis und Cash-Flow

Im Geschäftsjahr 2018 hat die Gesellschaft unter Berücksichtigung nicht liquiditätswirksamer Erträge und Aufwendungen sowie nicht der operativen Tätigkeit zuzuordnenden Aufwendungen ein operatives Ergebnis von TEUR ./.218 erwirtschaftet. Das operative Ergebnis wurde insbesondere durch allgemeine Verwaltungsaufwendungen belastet.

Die Ein- und Auszahlungen des Working Capital belaufen sich auf TEUR ./.938.

Aus Liquiditätsabführungen der Beteiligungsgesellschaften sind der Gesellschaft im abgelaufenen Berichtsjahr TEUR 475 zugeflossen. An Investitionsausgaben sind im Geschäftsjahr TEUR 498 angefallen.

Die der Gesellschaft im Berichtsjahr zugegangenen Einlagen betrugen TEUR 516. Darüber hinaus hat die Gesellschaft TEUR 331 an thesaurierten Ausschüttungen an die betreffenden Treugeber ausgezahlt.

Der Bestand an liquiden Mitteln hat sich im Berichtszeitraum um TEUR 347 verringert und beträgt zum Stichtag TEUR 256.

Operatives Ergebnis und Cash-Flow

ordentlicher Nettoertrag (Ergebnis vor Steuern, EBT) -279.243,77
Zinsaufwand Darlehen 60.110,42
Zinserträge 0,00
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) -219.133,35
nicht liquiditätswirksame Erträge & Aufwendungen -517,66
Erträge & Aufwendungen aus Eigenkapitalveränderungen 1.829,04
Erträge & Aufwendungen aus Investitionen 0,00
Steuern Einkommen & Ertrag 0,00
Summe nicht operative Erträge & Aufwendungen 1.311,38
Operatives Ergebnis -217.821,97
Zinsaufwand Darlehen 0,00
Zinserträge 0,00
Zugang/Abgang Darlehen 650.000,00
Kapitaldienst 650.000,00
Ein-& Auszahlungen Working Capital -937.654,13
Liquiditätszu- & -abführungen -937.654,13
Ein-& Auszahlungen Investitionen -22.732,02
Ein-& Auszahlungen Investitionen -22.732,02
Ein-& Auszahlungen Kommanditkapital 515.581,64
Auszahlungen Ausschüttungen -331.254,01
Sonstige Ein- & Auszahlungen Kommanditkapital -2.855,09
Ein-& Auszahlungen Kommandit- & Eigenkapital 181.472,54
Anfangsbestand Bank 602.697,40
Summe Ein- & Auszahlungen -346.735,58
Endbestand Bank 255.961,82

c.) Vermögenslage

Im Anlagevermögen werden Beteiligungen an inländischen Immobilienobjektgesellschaften mit Verkehrswerten i.H.v. TEUR 7.834, an Schienenverkehrsgesellschaften i.H.v. TEUR 618, an Flugzeuggesellschaften i.H.v. TEUR 2.173 sowie an Containergesellschaften i.H.v. TEUR 163 und Gesellschaften zur Entwicklung und Erhaltung von Infrastrukturen i.H.v. TEUR 129 ausgewiesen.

Die Beteiligungen sind zum Verkehrswert angesetzt. Zuschreibungen i.H.v. TEUR 850 bzw. Abschreibungen i.H.v. TEUR 285 wurden entsprechend berücksichtigt. Wir verweisen auf die Darstellungen im Anhang.

Beteiligung 2018 2017 Differenz
in %
LHI Flugzeugfonds 1 GmbH & Co. KG 891.594,00 824.269,00 8,17%
DSF Justizzentrum Thüringen GmbH & Co. KG 229.824,00 224.796,00 2,24%
FHH Immobilienfonds Nr. 7 GmbH & Co. KG 57.978,00 57.487,00 0,85%
Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds XV GmbH & Co. KG 193.733,00 173.310,00 11,78%
BVT Ertragswertfonds Nr. 5 Beteiligungs GmbH & Co. KG 219.077,00 209.406,00 4,62%
Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG 185.143,00 183.749,00 0,76%
FHH Immobilienfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG 67.775,00 67.616,00 0,24%
Doric Flugzeugfonds Zwölfte GmbH & Co. KG 209.979,00 200.702,00 4,62%
LHI Flugzeugturbinenfonds Zweite Beteiligungs GmbH & Co. KG 134.392,00 133.400,00 0,74%
FHH Immobillienfonds Automobilzentrale Rhein-Main GmbH & Co. KG 257.043,00 243.041,00 5,76%
Hahn Fachmarktzentrum Nordhorn GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 171.057,91 164.740,51 3,83%
Hahn EKZ Offenbach GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach 100.635,09 96.918,49 3,83%
Paribus Renditefonds XVI GmbH & Co. KG 224.151,00 221.449,00 1,22%
König & Cie. Global Infrastructure GmbH & Co. KG 128.938,00 119.434,00 7,96%
ATLANTIC Australien 2 GmbH & Co. KG 209.626,00 242.753,00 -13,65%
Feuerwache Mülheim a. d. Ruhr GmbH & Co. KG 325.562,00 306.208,00 6,32%
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburger Meile KG 206.744,00 226.022,00 -8,53%
Hesse Newman Real Estate Nr. 8 GmbH & Co. KG 196.575,00 181.235,00 8,46%
Buss Global Containerfonds 12 GmbH & Co. KG 162.814,00 186.791,00 -12,84%
Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG 337.070,00 323.931,00 4,06%
LHI Immofonds Deutschland Objekt Berlin Marchstraße GmbH & Co. KG 417.861,00 410.281,00 1,85%
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Hamburg Steindamm KG 358.224,00 348.006,00 2,94%
Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Australien 9 KG 316.691,00 314.516,00 0,69%
HL Flight Invest 51 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 473.677,00 604.625,53 -21,66%
AVOLO Aviation GmbH & Co. geschlossene Investment KG 463.680,00 559.260,00 -17,09%
LHI Immobilien-Portfolio Baden-Württemberg I GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 518.790,00 499.405,00 3,88%
Paribus Rail Portfolio III GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 424.000,00 408.500,00 3,79%
Patrizia Grundinvest Stuttgart Südtor GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 643.380,00 495.915,00 29,74%
ReaL I.S. Grundvermögen GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 587.435,00 553.000,00 6,23%
HAHN SB-Warenhaus Herzogenrath GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 292.800,00 274.110,00 6,82%
HAHN Baumarkt Bonn GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 243.100,00 224.666,00 8,21%
Paribus RenditeFonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment-KG 434.990,00 500.000,00 -13,00%
WealthCap Immobilien Deutschland 39 GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG 732.825,00 750.000,00 -2,29%
HL Hotel Ulm GmbH & Co. geschlossene-Investment KG 500.000,00 0,00 n.a.
DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH 10.000,00 10.000,00 0,00%
Beteiligungen 10.927.164,00 10.339.542,53 5,68%
Bankguthaben 2018 2017 Diff. in %
Sparkasse Gesellschaftskonto 105.789,94 129.733,19 -18,46%
Sparkasse Gesellschafterkonto 150.171,88 472.964,21 -68,25%
Bankguthaben 255.961,82 602.697,40 -57,53%
2018 2017 Diff. in %
sonstige Forderungen 0,00 52.500,00 -100,00%
Forderungen ggü. Gesellschaftern 1.363.577,01 1.832.536,08 -25,59%
davon eingeforderte ausstehende Einlage 1.361.963,00 1.830.562,00 -25,60%
Eigenkapital 2018 2017 Diff. in %
Kapitalanteile 7.047.634,35 7.394.139,13 -4,69%
Nicht realisierte Gewinne/Verluste aus der Neubewertung 2.620.073,96 2.000.021,24 31,00%
Verlustvortrag -2.059.728,49 -1.804.881,36 14,12%
Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -254.008,95 9,93%
Eigenkapital 7.328.736,05 7.335.270,06 -0,09%

Die Eigenkapital-Quote ist von 57,18% auf 58,41% gestiegen.

Eigenkapitalquote 2018 2017
Kommanditkapital 8.069.000,00 8.085.000,00
Ausschüttungen -1.021.365,65 -690.860,87
Entnahmen 0,00 0,00
Verlustvortrag -2.059.728,49 -1.804.881,36
andere Gewinnrücklagen 2.620.073,96 2.000.021,24
Ergebnis des Geschäftsjahres -279.243,77 -254.008,95
Eigenkapital 7.328.736,05 7.335.270,06
Bilanzsumme 12.546.702,83 12.827.276,01
Eigenkapitalquote in % 58,41% 57,18%

Die Rückstellungen belaufen sich auf TEUR 69 (Vj: TEUR 70). Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen TEUR 5.149 (Vj: TEUR 5.422).

Rückstellungen 2018 2017 Diff. in %
Sonstige Rückstellungen 46.462,43 47.655,09 -2,50%
Rückstellungen für Steuerberatung 15.285,00 14.610,00 4,62%
Rückstellungen für Jahresabschlussprüfung 7.500,00 7.500,00 0,00%
Rückstellungen 69.247,43 69.765,09 -0,74%
Verbindlichkeiten 2018 2017 Diff. in %
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 0,00 0,00 n.a.
Verbindlichkeiten ggü. Gesellschaftern 0,00 0,00 n.a.
sonstige Verbindlichkeiten 5.148.719,35 5.422.240,86 -5,04%
Verbindlichkeiten 5.148.719,35 5.422.240,86 -5,04%

d.) Verpflichtende Angaben nach KAGB/KARBV

Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH. Die PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH erhielt von der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2018 Vergütungen für ihre Tätigkeit als Kapitalverwaltungsgesellschaft i.H.v TEUR 93 (VJ: TEUR 93).

Es wurde kein Carried Interest geleistet (Art. 107 Abs. 2 AIFM-VO bzw. § 101 Abs. 3 KAGB). Die Gesellschaft hat im Berichtsjahr keine Mitarbeiter beschäftigt. Es wurden keine Vergütungen an Mitarbeiter geleistet.

Bei der Gesellschaft wurde von 17.11.2014 bis 10.12.2014 eine Gesellschafter-/Treugeberversammlung im Wege der schriftlichen Abstimmung durchgeführt. Dabei haben die Gesellschafter-/Treugeber die Ermächtigung der Geschäftsführung zur Umsetzung der Vorgaben des Kapitalanlagegesetzbuches, die Bestellung der PRONOVI Fondsverwaltungs GmbH zur Kapitalverwaltungsgesellschaft sowie die dazu erforderlichen Änderungen des Gesellschaftsvertrages der Gesellschaft beschlossen. Insbesondere wurden die bisher im Gesellschaftsvertrag enthaltenen Regelungen in § 10 Investitionsgrundsätze/Entscheidungen über Investitionen und § 12 Geschäftsführung und Vertretung geändert.

Im Berichtsjahr gab es keine Änderungen nach § 101 Abs. 1 Nr. 3 KAGB bzw. nach Art. 105 Abs. 1 c) AIFM-VO i.V.m. Art. 106 AIFM-VO.

2.4 Risikobericht

Die Gesellschaft ist im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit diversen Risiken ausgesetzt.

Die Gesellschaft ist in den, in der Vermögensaufstellung genannten, Zielfonds investiert. Das Risiko mit der größten finanziellen Auswirkung bei Eintritt ist die Minderung (und ggf. der Verlust) der Werthaltigkeit der eingegangenen und zukünftig einzugehenden Beteiligungen an den Zielfonds mit der Folge, dass Rückflüsse aus den Zielfondsbeteiligungen geringer ausfallen als geplant oder auch gänzlich ausbleiben. Auf die Werthaltigkeit der eingegangenen Zielfondsbeteiligungen kann die Gesellschaft nur über ihre Gesellschafterrechte sehr beschränkt Einfluss nehmen. Über die Beteiligungen an den Zielfonds, die alle als geschlossene Fonds organisiert sind, kann die Gesellschaft aufgrund der sehr eingeschränkten Fungibilität der Beteiligungen (es besteht insbesondere kein organisierter Markt) nur sehr bedingt verfügen, um auf Entwicklungen zu reagieren. Die Beendigung der Beteiligungen ist aufgrund der Konzeptionen der Zielfonds, insbesondere der kurzfristig nicht möglichen ordentlichen Kündigung, nur sehr eingeschränkt möglich.

Außerdem besteht auf Ebene der Gesellschaft das Risiko der verzögerten oder unterbleibenden Einzahlung der Raten von Anlegern. Die Mehrzahl der Anleger hat sich an der Gesellschaft als sog. Ansparer beteiligt und erbringt die Einlage nach bestimmter Maßgabe in Raten (vgl. § 7.6 des Gesellschaftsvertrages der Gesellschaft). Kommen Ansparer ihren Zahlungsverpflichtungen nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nach, können sie aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. In diesem Fall steht es im Ermessen der Geschäftsführung, an Stelle des Ausschlusses des Anlegers seinen Kapitalanteil auf den Betrag seiner geleisteten Einlage herabzusetzen (vgl. § 8.5 des Gesellschaftsvertrages). Falls sehr viele Ansparer ihren Einzahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommen, besteht das Risiko, dass aufgrund fehlender Mittel für weitere Investitionen eine weitergehende Diversifikation nicht erreicht werden kann.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft, welche zudem geschäftsführende Kommanditistin der Gesellschaft ist, hat im Geschäftsjahr 2018 hinsichtlich der eingegangenen Beteiligungen die Entwicklung der Zielfonds sorgsam beobachtet. Deren Auswirkungen auf die Werthaltigkeit der Zielfondsbeteiligungen zum Stichtag sind in der Bewertung der Zielfondsbeteiligungen erfasst.

Hinsichtlich der im Geschäftsjahr 2018 neu eingegangenen Beteiligung wurden die Investitionsgrundsätze gemäß § 10.1 des Gesellschaftsvertrages und das dort geregelte Verfahren eingehalten. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft hatte den Markt der geschlossenen Beteiligungen beobachtet, für eine Investition für die Gesellschaft in Betracht kommende Angebote auf der Grundlage der verfügbaren Informationen ausgewertet und mögliche Investitionen mit dem Investitionsbeirat eingehend besprochen.

Die Gesellschaft hat keine Bankdarlehen aufgenommen. Fremdkapitalfinanzierungen durch Bankdarlehen erfolgen dagegen regelmäßig auf Ebene der Zielfonds, auf welche die Gesellschaft keinen unmittelbaren Einfluss hat. Risiken aus einer Fremdkapitalfinanzierung durch Kreditinstitute bestehen auf Ebene der Gesellschaft daher nicht.

Die Gesellschaft nimmt ein Darlehen der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG in Anspruch. Die Verbindlichkeiten aus diesem Darlehen betragen zum 31.12.2018 TEUR 5.010,00. Hintergrund dieses Darlehens ist folgender: Die DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG (Darlehensgeber) und die Gesellschaft (Darlehensnehmer) sind Teil des Dachfonds-Konzeptes des DCM Vorsorgeportfolio 2, wobei sich jeder Anleger zeitgleich (parallel) sowohl an der Gesellschaft als auch an der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG beteiligt hat. Die Gesamtzeichnungssumme jedes Anlegers ist dabei aufgeteilt im Verhältnis 40% (Beteiligung an der Gesellschaft) und 60% (Beteiligung an der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG). Die Beteiligung jedes Anlegers an der Gesellschaft und an der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG wird parallel (etwa im Fall der Übertragung und Beendigung) geführt. Während die Gesellschaft nur in vermögensverwaltende Fonds investiert (vgl. oben unter Ziff. 2.1), investiert die DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG gemäß deren Investitionsgrundsätze ausschließlich in gewerbliche Fonds. Weil nicht ausreichend Angebote für eine Investition in gewerbliche Fonds vorhanden waren, gewährte die DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG der Gesellschaft das genannte Darlehen zum Eingehen von Beteiligungen an vermögensverwaltenden Fonds. Damit dient das Darlehen der Allokation von Mitteln der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG in Zielfonds, die von der Gesellschaft gehalten werden. Sollten Mittelrückflüsse aus dem Beteiligungsportfolio der Gesellschaft nicht ausreichen, um das Darlehen wieder vollständig zurückführen, können für Anleger der Gesellschaft mittelbar Risiken aus der Darlehensaufnahme verbunden sein, da Anleger der Gesellschaft zugleich auch Anleger des Darlehensgebers, der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-B KG, sind.

Die Gesellschaft vergibt keine Darlehen. Risiken aus einer Kreditvergabe bestehen daher nicht.

Die Gesellschaft ist in das Risikomanagement der Kapitalverwaltungsgesellschaft eingebunden. Im Fokus stehen dabei die wesentlichen Risiken der Gesellschaft. Geschäftsleitung der persönlich haftenden Gesellschafterin ist der Geschäftsführer Matthias Meyer, der gleichzeitig Geschäftsführer der Kapitalverwaltungsgesellschaft ist. Er ist unmittelbar in das Risikomanagement eingebunden, so dass sichergestellt ist, dass er als Entscheidungsträger jederzeit über die aktuelle Risikosituation informiert ist. Vor dem Eingehen einer Beteiligung an einem Zielfonds erfolgt eine laufende Abstimmung des zuständigen Mitarbeiters mit der Geschäftsleitung. Durch die sorgfältige Auswahl der Zielfonds nach den Investitionskriterien und die Streuung der Zielfonds nach Assets wird eine Risikoreduzierung angestrebt. Im Geschäftsjahr 2018 wurde die Identifizierung möglicher Zielfonds durch das beschränkte Angebot in Betracht kommender Zielfondsbeteiligungen erschwert. Die Informationen der Zielfonds werden nach Vorliegen ausgewertet und, falls erforderlich, werden Maßnahmen im Rahmen der (wie erwähnt lediglich beschränkt) möglichen Einflussnahmemöglichkeiten auf die Zielfonds abgeleitet.

Die Liquidität der Gesellschaft wurde laufend durch die Geschäftsleitung der Kapitalverwaltungsgesellschaft selbst überwacht. Wesentliche Liquiditätsrisiken werden dadurch vermieden, dass Zielfondsbeteiligungen erst dann eingegangen werden, wenn die Gesellschaft über die hierfür notwendige Liquidität tatsächlich verfügt. So konnten auch im Geschäftsjahr 2018 die Zahlungsverpflichtungen aus den in 2018 eingegangenen Zielfondsbeteiligungen aus der vorhandenen Liquidität erfüllt werden. Liquiditätsrisiken verwirklichten sich nicht.

Bis zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Lageberichts sind keine bestandsgefährdenden Risiken für die Gesellschaft erkennbar.

Der weitere Erfolg der Gesellschaft wird von der Entwicklung der im Portfolio befindlichen Assets, insbesondere der Zielfondsbeteiligungen, abhängen.

Die Risiken einer Beteiligung an der Gesellschaft sind im Verkaufsprospekt der Gesellschaft vom 16.04.2009 auf den Seiten 20 bis 39 beschrieben, die einzeln oder kumulativ auftreten können.

 

München, am 20.06.2019

DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH

Der Geschäftsführer

Matthias Meyer

3. Entsprechenserklärung der gesetzlichen Vertreter

Wir versichern nach bestem Wissen, dass gemäß den anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2018 der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG, München, ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft vermittelt und im Lagebericht der Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage der Gesellschaft so dargestellt sind, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird, sowie die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen Entwicklung der Gesellschaft beschrieben sind.

 

München, den 20.06.2019

DCM VorsorgePortfolio 2 Verwaltungs GmbH, München

4. Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG

VERMERK ÜBER DIE PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES UND DES LAGEBERICHTS

Prüfungsurteile

Wir haben den Jahresabschluss der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG, bestehend aus der Bilanz zum 31. Dezember 2018, der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2018 sowie dem Anhang einschließlich der Darstellung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden geprüft. Darüber hinaus haben wir den Lagebericht der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2018 geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse

entspricht der beigefügte Jahresabschluss in allen wesentlichen Belangen den deutschen, für bestimmte Personengesellschaften geltenden handelsrechtlichen Vorschriften unter Berücksichtigung der Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und vermittelt unter Beachtung dieser Vorschriften ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage der Gesellschaft zum 31. Dezember 2018 sowie ihrer Ertragslage für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2018 und

vermittelt der beigefügte Lagebericht insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft. In allen wesentlichen Belangen steht dieser Lagebericht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den deutschen gesetzlichen Vorschriften und den einschlägigen europäischen Verordnungen

Gemäß § 159 Satz 1 i.V.m. § 136 KAGB i.V.m. § 322 Abs. 3 Satz 1 HGB erklären wir, dass unsere Prüfung zu keinen Einwendungen gegen die Ordnungsmäßigkeit des Jahresabschlusses und des Lageberichts geführt hat.

Grundlage für die Prüfungsurteile

Wir haben unsere Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts in Übereinstimmung mit § 159 Satz 1 i.V.m. § 136 KAGB i.V.m. § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Gesellschaft unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unsere Prüfungsurteile zum Jahresabschluss und zum Lagebericht zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresabschluss und den Lagebericht

Die gesetzlichen Vertreter sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresabschlusses, der den deutschen, für bestimmte Personengesellschaften geltenden handelsrechtlichen Vor-schriften unter Berücksichtigung der Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht, und dafür, dass der Jahresabschluss unter Beachtung dieser Vorschriften ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz-und Ertragslage der Gesellschaft vermittelt.

Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresabschlusses zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten -falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, die Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit zu beurteilen. Des Weiteren haben sie die Verantwortung, Sachverhalte in Zusammenhang mit der Fortführung der Unternehmenstätigkeit, sofern einschlägig, anzugeben. Darüber hinaus sind sie dafür verantwortlich, auf der Grundlage des Rechnungslegungsgrundsatzes der Fortführung der Unternehmenstätigkeit zu bilanzieren, sofern dem nicht tatsächliche oder rechtliche Gegebenheiten entgegenstehen.

Außerdem sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die Aufstellung des Lageberichts, der insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft vermittelt sowie in allen wesentlichen Belangen mit dem Jahresabschluss in Einklang steht, den deutschen gesetzlichen Vorschriften und den einschlägigen europäischen Verordnungen entspricht. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die Vorkehrungen und Maßnahmen (Systeme), die sie als notwendig erachtet haben, um die Aufstellung eines Lageberichts in Übereinstimmung mit den anzuwendenden deutschen gesetzlichen Vorschriften und einschlägigen europäischen Verordnungen zu ermöglichen, und um ausreichende geeignete Nachweise für die Aussagen im Lagebericht erbringen zu können.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresabschluss als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist und ob der Lagebericht insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft vermittelt sowie in allen wesentlichen Belangen mit dem Jahresabschluss sowie mit den bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnissen in Einklang steht, den deutschen gesetzlichen Vorschriften und den einschlägigen europäischen Verordnungen entspricht sowie einen Vermerk zu erteilen, der unsere Prüfungsurteile zum Jahres-abschluss und zum Lagebericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 159 Satz 1 i.V.m. § 136 KAGB i.V.m. § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresabschlusses und Lageberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen. Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung.

Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher- beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresabschluss und im Lagebericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unsere Prüfungsurteile zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresabschlusses relevanten internen Kontrollsystem und den für die Prüfung des Lageberichts relevanten Vorkehrungen und Maßnahmen, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Gesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen über die Angemessenheit des von den gesetzlichen Vertretern angewandten Rechnungslegungsgrundsatzes der Fortführung der Unternehmenstätigkeit sowie, auf der Grundlage der erlangten Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet,

im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresabschluss und im Lagebericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser jeweiliges Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass die Gesellschaft ihre Unternehmenstätigkeit nicht mehr fortführen kann.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresabschlusses einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresabschluss die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresabschluss unter Beachtung der deutschen gesetzlichen Vorschriften und der einschlägigen europäischen Verordnungen ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- Finanz und Ertragslage der Gesellschaft vermittelt.

beurteilen wir den Einklang des Lageberichts mit dem Jahresabschluss, seine Gesetzesentsprechung und das von ihm vermittelte Bild von der Lage der Gesellschaft.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

SONSTIGE GESETZLICHE UND ANDERE RECHTLICHE ANFORDERUNGEN

VERMERK ÜBER DIE PRÜFUNG DER ORDNUNGSGEMÄSSEN ZUWEISUNG VON GEWINNEN, VERLUS-TEN, EINLAGEN UND ENTNAHMEN ZU DEN EINZELNEN KAPITALKONTEN

Prüfungsurteil

Wir haben auch die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG zum 31. Dezember 2018 geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse erfolgte die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapital-konten in allen wesentlichen Belangen ordnungsgemäß.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in Übereinstimmung mit § 159 i.V.m. § 136 Abs. 2 KAGB unter Beachtung des International Standard an Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“ (Stand Dezember 2013) durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Gesellschaft unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten

Die gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft sind verantwortlich für die in allen wesentlichen Belangen ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten zu ermöglichen.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten ordnungsmäßig ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zu der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 159 i.V.m. § 136 Abs. 2 KAGB unter Beachtung des International Standard an Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) „Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information“ (Stand Dezember 2013) durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Zuweisung stets aufdeckt. Falsche Zuweisungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage der ordnungsgemäßen Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung.

Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher- beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Zuweisungen von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Zuweisungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Zuweisungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

beurteilen wir die Ordnungsmäßigkeit der Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Prüfung des relevanten internen Kontrollsystems und von aussagebezogenen Prüfungshandlungen überwiegend auf Basis von Auswahlverfahren.

 

München, den 27. Juni 2019

VEDA WP GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Roland Weigl, Wirtschaftsprüfer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here