Start Allgemeines BWF Stiftung- die Sache mit den verlorenen Prozessen der Rechtsanwälte

BWF Stiftung- die Sache mit den verlorenen Prozessen der Rechtsanwälte

9

In den letzten Tagen hatten wir ja bereits über den Vorgang berichtet. Nun haben sich auf Grund unserer Berichterstattung, Anleger der BWF Stiftung bei uns gemeldet, und zum Teil dann über ihre Erfahrungen mit dem einen oder anderen Rechtsanwalt in dem Vorgang berichtet.

Wir wollen nun der Sache einmal genauer auf den Grund gehen, und von den Anlegern wissen, was dann so in der vergangenen Zeit, nachdem Totalcrash der BWF Stiftung passiert ist.

Wurden sie von Rechtsanwälten angesprochen o h n e zu denen überhaupt einen Kontakt gehabt zu haben? Hat der eine oder andere Vermittler hier einen Rechtsanwalt empfohlen? Ist man selber initiativ geworden?

Fragen die wir einmal gemeinsam an die Anleger stellen wollen. Natürlich haben wir seit Jahren zu sehr vielen  Anlegern der BWF Stiftung dann auch Kontakt. Diese wollen wir in den nächsten Wochen dazu enmal anschreiben und um eine dann anonymisierte Beantwortung eines kurzen Fragebogens bitten.

Wir wollen einmal wissen, wie viel gutes Geld hier noch schlechtem Geld hinterher geschmissen wurde. Einige Anleger haben in einer Mail an unsere Redaktion schon die Gründung einer Interessengemeinschaft dazu angeregt, um dann möglicherweise den einen oder anderen Rechtsanwalt auch in die Haftung zu nehmen. Möglicherweise für sinnlos Prozesse die er dann geführt hat, nur um Gebühren zu produzieren für das eigene Bankkonto. Dazu werden wir dann in den nächsten Tagen noch eine Internetseite einrichten, wo Anleger uns dann ihre Erfahrungen gerne kundtun können.

9 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe die Ausführungen und teilweise Angriffe von Frau Petsch oder wie immer sie heißen mag nicht. Es geht in dem Beitrag von Herrn Bremer ausschließlich um die BWF-Stiftung. Wir als Anleger schlagen uns mit diesem Thema jetzt schon weit über vier Jahre herum. Der Aspekt der sehr agilen Rechtsanwälte ist durchaus aktuell, weil, aus welchen Gründen auch immer, derzeit von dieser Seite offenbar versucht wird, weitere Klienten zu „aquirieren“, mit dem Hinweis, vielleicht doch noch etwas von dem verlorenen Geld zurück zu erhalten. Offensichtlich hat Frau Petsch vom Vorgang „BWF-Stiftung“ keine Ahnung. Deshalb sollte sie ihre Auslassungen zumindest in diesem Kontext unterlassen. Uns als BWF-Geschädigte interessieren die Geschichten rund um diese KBW Diamonds in keinster Weise. Übrigens: Allen Ausführungen von Herrn Bremer, mit dem ich bereits mehrfach telefonieren konnte, kann ich nur unterstützen!

  2. Hat irgendwer schon mal wieder etwas von dem Insolvenzverwalter gehört? also es soll doch jedes Jahr eine Info kommen.
    Habe auch eine Email nach Berlin geschickt mit der Frage danach.. keine Antwort.

    • Wozu Infos oder Zwischenberichte der Insolvenzmafia? Eher rauscht bei ihnen werte „Anastasia“ der Weihnachtsmann durch den Kamin, wenn vorhanden, als das auch nur ein Anlager einen Cent aus dem Insolvenzverfahren wiedersieht. Mein Gott, wie kann man nur so naiv sein. Jeder sollte für sich persönlich das Thema BWF für alle Zeiten beerdigen. Betrachten sie es als Lehre, wenn auch eine schmerzhafte. Mehr als 9,56 Euro pro Anleger wird nicht“ rüberwachsen „, nachdem alle Rechnungen des Insolvenzmafiosi beglichen sind. Wenn überhaupt. Also shit happens oder auf gut deutsch Scheiße passiert eben. So long.

      • Lieber Geronimo…mit Naivität hat das wohl nix zu tun. Ich für meinen Teil weiss wir werden nix wieder sehen… aber ein kleines Fünkchen HOffnung sei mir gegönnt oder?
        Ausserdem habe ich den Bericht versucht zu lesen 😉 da mit das rechtliche Verständnis fehlt, kann ich da nicht viel mit anfangen.
        In 2 Jahren wissen wir mehr. 😉

  3. Also in erster Linie ging es hier wohl nicht um die KBW, sondern um die BWF und Rechtsanwalt Dr. Schulte.

    Weiterhin habe ich überhaupt keine Kontakte zur KBW, welche mich nur beraten haben und ich Kunde bei einem anderen Unternehmen wurde. Die KBW hat weder eigene Produkte, soweit ich weiß, noch einen Diamantensparplan, wie Sie hier immer kolportieren. Das Unternehmen heisst nichtmal so, wie Sie es hier auf Ihren Portalen schreiben und das würden Sie bei einer sachlichen Überprüfung/Recherche wissen, genauso wie Ihre zitierten Anwälte. Insofern haben Sie sich als „Anlegerinformationsportal“ gleichsam disqualifiziert.

    Ich habe mich jedenfalls vor meiner Unterschrift bei dem mir offerierten Diamantengeschäft kundig gemacht(daher bin ich auch auf Sie hier gestossen) und das nicht nur im Internet. Ich habe wesentlich werthaltigere Antworten gefunden und alle offenen Fragen wurden mir auf Nachfrage bei der KBW umfassend und schnell beantwortet.

    Ich kann nur sagen, dass alle relevanten Vertragspartner, welche die KBW vermittelt hat, nicht nur FinMa und BaFin geprüft sind, sondern auch alle Sicherheits- und Seriösitätsmerkmale aufweisen können, die ich benötigte, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Alles was ich auf Ihren Portalen gefunden habe, ist Polemik, Vermutungen und Halbwahrheiten!

    Ich habe weder vor, der KBW Geld zu geben, noch dort zu arbeiten, aber es regt mich auf, wenn Menschen wie Sie, Unternehmen unsachlich mit Dreck bewerfen, wo es keine Handhabe für gibt. Ich kann jedenfalls aus persönlicher Erfahrung mit dem Vertreter und dem Kundendienst der KBW nichts finden, was in irgendeiner Weise unseriös wäre, was ich von Ihren Artikeln und Portalen nicht gerade sagen kann.

    Trotzdem muss ich Ihnen anerkennen, dass Sie zumindest eine konträre Meinung hier zulassen und hoffe, dass dies auch so bleibt und Sie vielleicht dochmal einen verifizierbaren Schritt in Richtung KBW machen, damit wir hier auch einen sachlich fundierten Artikel zum lesen bekommen. Ich denke, dass Sie das hinbekommen.

    In diesem Sinne; gute Besserung,
    Evelyn Petsch

    P.S. Meine Mailadresse haben Sie ja…

    Anmerkung der Redaktion:

    Ja gerne können wir weitere Korrespondenz durchführen. Kritik sehen wir immer POSITIV. Man lernt niemals aus, auch ich mit meinen 62 Jahren dann sicherlich nicht. Die KBW Diamonds AG ist weder von der Finma noch von der BaFin geprüft oder überprüft worden, auch deren Partenr nicht. Das kann ich Ihnen gerne versichern. Danke für die „gute Besserungs“ Wünsche. Vielleicht ist bei mir aber auch schon „Hopfen und Malz verloren“-Smile

    • Da ich einen gültigen Vertrag vorliegen habe, kann ich Ihnen hiermit Ihre Aussage widerlegen. Die Partner der KBW AG unterliegen der deutschen BaFin und der FinMa Schweiz, so wie ich es geschrieben habe.

      Abgesehen davon geht es hier doch noch immer um die BWF Stiftung und dem Anwalt Dr. Schulte!?

      Anmerkung der Redaktion:
      Sie haben meine Antwort dazu doch gelesen, und scheinbar nicht verstanden. Natürlich kommunizieren wir mit Rechtsanwälten auch mit Dr. Thomas Schuulte keine Frage. Der, wenn Sie den Vorang kennen, alle Prozesse gewonnen hat. Dr. Thomas Schulte hat ein exzellentes Wissen, worauf ich STOLZ bin, davon hin und wieder profitieren zu können. Sie wollen hier aber auch bewusst, so mein Eindruck von einer Sache ablenken, die für Anleger wesentlich kritischer ist als eine Diskussion um Dr. Thomas Schulte.

      In dem Artikel geht es aber auch um eine mögliche Gebührenschinderei von Rechtsanwälten die möglicherweise sinnlose Verfahren in Massen geführt haben, nur um Honorare zu kassieren. Sie sehen auch hier nehmen wir den Anspruch eine Verbraucher/ Anlegerinformations Plattform zu sein deutlich wahr.

      Wir kommen aber auch in unserer Diskussion nicht weiter, denn das Problem KBW Diamonds lösen wir dadurch nicht. Hier sehe ich persönlich, wesentlich größere Probleme für die Verbraucher. Das sehen sie dann anders, schaun wir doch mal wer in der Zukunft recht behalten wird. Das wird sicherlich spannend bleiben.

      Ich werde aber, dank Ihres Hinweises nochmals intensiver zum Unternehmen KBW Diamonds rrecherchieren, um dann einen weiteren Bericht zu verfassen. Danke für Ihre Hinweise.

      Gerne könen Sie mir die Partner der KBW Diamonds zumailen, dann prüe ich die gleich mit. Ich hoffe nicht das das Unternehmen Multi Invest dazu gehört.

      Übrigens, im Gegensatz zu KBW Diamonds gibt es die BWF Stiftung nicht mehr, haben Sie das schon mitbekommen? Aktuellere Themen sind dann für die Anleger/Verbraucher sicherlich wichtiger. Da werden Sie mir sicherlich zustimmen. Ihnen einen schönen Abend, und grüßen Sie ihre Kollegen von KBW Diamaonds recht herzlich-Smile

      • Ach Herr Bremer.

        Richtig ist, dass ich Ihr/e Portale über die Suche nach der KBW gefunden habe. Dennoch muss ich von nichts ablenken, denn ich bin nicht nur kein Kunde bei der KBW, noch ist das HIER der Platz dafür, denn wie Sie selbst gestehen müssen, geht es HIER NUR um die BWF Stiftung, dessen Artikel Sie persönlich höchst AKTUELL HEUTE HIER eingestellt haben. Ich habe mir also erlaubt, diesen zu kommentieren, auf dessen Sie nicht eingegangen sind. Was die KBW mit diesem Thema hier zu tun hat, erschliesst sich wahrscheinlich auch nur Ihnen.

        Ich finde den Rechtsanwalt Dr. Schulte mehr als Dubios und das war meine hier kundgetane Meinung. Welche Probleme Sie daher in Verbindung mit der KBW sehen, erscheint mir mehr als zweifelhaft. Wie Sie darauf kommen, dass ich Kollegen dort haben sollte, ist genauso eine unhaltbare Unterstellung, wie fast alle von Ihnen getätigten Aussagen zu dem Unternehmen. Ich bin Angestellte eines großen deutschen Luftfahrtkonzerns und habe lediglich eine sehr seriöse Beratung durch die KBW erfahren. Offensichtlich können Sie nicht anders, als wie Sie sich geben. Das ist wirklich Schade. Erstaunlich ist es auch, dass Sie hier mit mir offensichtlich einen Stellvertreterkrieg gegen die KBW führen, aber diese noch nicht einmal unter dem entsprechenden Artikel dazu ordnen, sondern dies hier im völlig anderen Thema ausbreiten! Wollen Sie eventuell von den Tätigkeiten des von mir bemängelten Anwaltes ablenken?

        Lassen Sie mich also bitte aus Ihrem privaten Ansinnen bezüglich der KBW raus und gehen Sie lieber auf die von Ihnen gesetzten Themen ein, welche ich als Ihr Webseitenbesucher interessiert kommentiere.

        Dankeschön

        Anmerkung der Redaktion:
        Wir führen keine Kriege, sondern sachliche und fachliche Auseinandersetzungen in der Sache. Ich hatte Se doch um die Benennung der angeblichen BafIn und Finma geprüften Partner der KBW Diamonds gebeten. Was ist so schwer daran diese zu benennen? Vielleicht kann man ja daran erkennen, das die KBW Diamonds ein wirklich seriöses Geschäftsmodel macht. Wäre doch toll. Wichtig ist aber doch auch, das Sie eine Entscheidung aus Überzeugung für eine Investition getroffen haben. Lassen Sie und doch die Zukunft abwarten in Bezug auf das Unternehmen KBW Diamonds. Möglich das Sie recht behalten, möglich das ich recht behalte.

  4. Da versuchen Sie wohl, Ihren Intimus Anwalt Dr. Schulte (DAD) rein zu waschen?! Entweder hat er von nichts gewusst (also als Anlegeranwalt völlig untragbar) oder er war involviert und hat sich rechtzeitig genug abgesetzt!? So oder so hat er sich als Anlegerschutzanwalt disqualifiziert. Und mit Interessengruppen, die nochmals abgezockt werden, kennen Sie sich ja bestens aus, Herr Bremer, oder können Sie sich nicht mehr an die Canada Gold Geschichte erinnern. Das Internet ist da sehr ergiebig, wenn man Sie googelt. Vielleicht sollten Sie mal etwas ruhiger treten in Sachen Anlegerschutz…

    Anmerkung der Redaktion:

    Ja Irren ist menschlich, oder so wie man es gerade braucht. Wir sind ein Anlegerinformationsportal, kein Anlegerschutzportal, auch das nur zur sachlichen Aufklärung. Natürlich arbeiten wir mit vielen Rechtsanwälten zusammen, so um 40 dürften das schon sein. Lassen Sie mich Ihnen sagen, deren Meinung holen wir dann auch zu Unternehmen wie dem Unternehmen KBW Diamonds ein, denn wir sind ja nicht Allwissend.

    Die Meinung zum Unternehmen KBW Diamaonds der von uns befragten Rechtsanwälte dann natürlich auch ein Teil unserer Einschätzung. Mehr muss man dann aber auch nicht machen als über das Unternehmen zu schreiben.

    Sollte sich dann irgendwann einmal ergeben, das Verbraucher sich über den Tisch gezogen fühlen, dann kann man auch da über eine Interessengeminschaft sicherlich nachdenken. Ob das dann irgendwann so sein wird, warten wir es dann ab.Das gilt aber nicht nur für KBW Diamonds.

    Auch zu Ihrer Anmerkung mit den Leuten von KBW Diamonds zu reden, lassen Sie mich bitte anmerken, das wir denen natürlich eine Presseanfrage übermittelt haben, worauf aber keine Rückantwort kam. Monate säter hat man uns dann um einen Termin in Leipzig gebeten, auch den standen wir offen gegenüber. Ein weiterer Rückruf um den Termin dann konkret auch zu vereinbaren, erfolgte dann nicht mehr. Wenn Sie so gute Kontakte zu dem Unternehmen haben, oder dort sogar arbeiten, dann klären Sie das doch dort einmal dort im Hause.

    Ihnen einen guten Tag, wer immer Sie auch sind, und wo immer Sie auch wohnen mögen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here