Bruttoinlandsprodukt

Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im dritten Quartal 2013 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,3 % höher als im Vorquartal, teilt das Statisische Bundesamt (Destatis) mit. Im zweiten Quartal 2013 war das BIP deutlich stärker gestiegen (+ 0,7 %), nachdem es zu Jahresbeginn stagniert hatte.

Positive Impulse kamen im dritten Quartal 2013 ausschließlich aus dem Inland: Die Konsumausgaben von privaten Haushalten und Staat waren etwas höher als im Vorquartal. Außerdem wurde sowohl in Ausrüstungen als auch in Bauten mehr investiert als im zweiten Quartal 2013. Dagegen bremste der Außenbeitrag (Exporte minus Importe) das BIP-Wachstum: Während die Importe weiter zulegten, zeigten die Exporte im Vorquartalsvergleich wenig Dynamik.

Auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Wirtschaftsleistung gestiegen: Das preisbereinigte BIP war im dritten Quartal 2013 um 1,1 % (kalenderbereinigt um 0,6 %) höher als im dritten Quartal 2012.

Die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2013 wurde nach vorläufigen Berechnungen von 42,0 Millionen Erwerbstätigen im Inland erbracht, das waren 253 000 Personen oder 0,6 % mehr als ein Jahr zuvor.

Im Zusammenhang mit der erstmaligen Berechnung des dritten Quartals 2013 wurden auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für die ersten zwei Quartale 2013 überarbeitet und – soweit erforderlich – revidiert. Dabei ergaben sich keine Änderungen für das BIP.

Kommentar hinterlassen