Start Verbraucherschutzinformationen Brest Tauros GmbH ein gefährliches Riskioinvestment mit fast 30% Kosten

Brest Tauros GmbH ein gefährliches Riskioinvestment mit fast 30% Kosten

0

Klasse, das man so transparent auf der Seite ist, aber es zeigt auch die Problem des Kapitalanlagemodels des Unternehmens Brest Tauros und die enormen Kosten von fast 30%. Die muss man ja erstmal wieder verdienen, meine Herren. Geht man auf die Seite des Unternehmens Brest Tauros dann findet man dort den Button „Kapitalanlage“ darunter dann in der Menüführung das Angebot Markkleeberg. Merkkleeberg ist eine Stadt in der Nachbarschaft von Leipzig. Schaut man sich in dem Prospekt dazu die Beispielrechnung an, dann versteht man direkt warum sich hier bei uns die „Fussnägel kräuseln“.

Also hier gibt es einen Kaufpreis von 1 Millione Euro plus Erwerbsnebenkosten von stolzen 11,45% (114.500 Euro) eine Menge Geld plus dann nochmals dann die Weichkosten des Vertriebs um das Geld bei Ihnen einzusammeln, das sind satte 18,30 % in diesem Fall oder in Zahlen ausgedrückt 183.050 Euro, immer in Bezug auf den Erwerbspreis. Ob der Marktgerecht ist lassen wir einmal dahingestellt. Nimmt man nun beide Werte zusammen, dann ergeben sich Gesamtkosten von fast 1,3 Millionen Euro oder anders gesagt 30% Kostenaufschlag auf den Kaufpreis der Immobilie.

Nun sehen wir das mal unter dem „schlechtes anzunehmenden Fall Szenario“, heißt eine angenommene Zwangs-Verwertung.

Ich behaupte das Gutachten des Immobiliengutachters wird sich Richtung maximal 1.000.000 Euro bewegen gut gerechnet, wenn der Kaufpreis in Ordnung ist. Das wollen wir gerne einmal unterstellen. Nun müsste die Immobilie „Zwangsverwertet“ werden, heißt der erste Termin wären dann 70% als Gebot fällig um den Zuschlag zu bekommen. Nehmen wir an der Preis wird dann auch erzielt. Rechnen Sie doch dann mal wie viel Verlust für Sie übrigbleiben würde? Fast satte 50%, verstehen Sie jetzt was wir meinen? Diese Immobilie ist unseren Augen in der Berechnung „aufgehübscht“ um Ihnen die Investition schmackhaft zu machen. Das gehört natürlich, wenn ich verkaufen will, dazu aber dieses „Aufhübschen“ blendet natürlich die Gefahr die für Ihr Geld besteht, einfach aus. Eine grundbuchrechtliche Sicherheit nützt Ihnen da dann letztlich nichts. Es fehlt aus unserer Sicht in dem Kurzprospekt, das als Expose zu bezeichnen halten wir für übertrieben jeglicher Hinweis auf dieses große Risiko was für Sie als Anleger da besteht. Das wäre dann ja auch nicht verkaufsfördernd.

berechnungmarkkleebergbresttauros

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here