Start Meine Meinung Bilanzen Bilanziell überschuldet: Norddeutsche Energie WP Kirch Mulsow 4 GmbH & Co. KG...

Bilanziell überschuldet: Norddeutsche Energie WP Kirch Mulsow 4 GmbH & Co. KG (vormals: WP Kirch Mulsow II GmbH & Co. KG)

0

Norddeutsche Energie WP Kirch Mulsow 4 GmbH & Co. KG (vormals: WP Kirch Mulsow II GmbH & Co. KG)

Rerik

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

Bilanz

Aktiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Anlagevermögen 4.924.120,00 5.272.646,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1.438.567,00 1.522.367,00
II. Sachanlagen 3.485.553,00 3.750.279,00
B. Umlaufvermögen 131.520,93 376.585,11
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 72.602,79 123.940,46
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 58.918,14 252.644,65
C. Rechnungsabgrenzungsposten 221.479,97 229.520,92
D. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 203.974,92 157.987,51
Bilanzsumme, Summe Aktiva 5.481.095,82 6.036.739,54

Passiva

31.12.2020
EUR
31.12.2019
EUR
A. Rückstellungen 211.355,29 128.152,54
B. Verbindlichkeiten 5.269.740,53 5.908.587,00
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 351.052,78 440.599,25
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 4.918.687,75 5.467.987,75
Bilanzsumme, Summe Passiva 5.481.095,82 6.036.739,54

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss wurde nach den Vorschriften der §§ 242 ff. HGB unter der Beachtung der ergänzenden Bestimmungen für kleine Personengesellschaften aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses wurde von den größenabhängigen Erleichterungen der §§ 266 (1) S.3, 267, 274a, 276, 288 (1) HGB Gebrauch gemacht.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Bewertung wurde trotz der bestehenden bilanziellen Überschuldung weiterhin unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit (§ 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB) vorgenommen.

Die Fortführung der Unternehmenstätigkeit wurde durch die Geschäftsführung beurteilt und als positiv eingeschätzt.

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden grundsätzlich mit dem Nominalbetrag angesetzt.

Die liquiden Mittel wurden zum Nennwert ausgewiesen.

Die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten betreffen Ausgaben vor dem Abschlussschtichtag, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen. Der Rechnungsabgrenzungsposten wird zu Nennwerten angesetzt.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Bei Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden künftige Preis- und Kostensteigerungen berücksichtigt und eine Abzinsung auf den Bilanzstichtag vorgenommen.

Als Abzinsungssätze werden die den Restlaufzeiten der Rückstellungen entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze der vergangenen sieben Geschäftsjahre verwendet, wie sie von der Deutschen Bundesbank gemäß Rückstellungsabzinsungsverordnung monatlich ermittelt und bekannt gegeben werden.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Angaben zur Bilanz

Angabe zu Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr

Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr sind nicht vorhanden.

Angaben zu Forderungen gegenüber Gesellschaftern

Der Wert der Forderungen gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 4.918.687,75 (Vorjahr: EUR 5.467.987,75).

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 351.052,78 (Vorjahr: EUR 440.599,25).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 4.918.687,75 (Vorjahr: EUR 5.467.987,75).

Angaben zu Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beläuft sich auf EUR 5.073.816,72 (Vorjahr: EUR 5.665.667,48).

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 HGB

Am 28.03.2018 hat die die NEAG Norddeutsche Energie concept GmbH als Gesellschafterin der Norddt. Energie WP Kirch Mulsow 4 GmbH & Co. KG mit der ING Bank, eine Niederlassung der ING-DiBa AG, einen Kreditvertrag über Kredite bis zu EUR 27.500.000,00 geschlossen.
Am 26.10.2018 wurde ein Nachtrag 1 zum Kreditvertrag über Kredite bis zu nunmehr EUR 61.900.000,00 geschlossen.

Die Norddt. Energie WP Kirch Mulsow 4 GmbH & Co. KG ist Mitverpflichtete unter dem Kreditvertrag und hat für den Kredit der NEAG Norddeutsche Energie concept GmbH folgende Sicherheiten gestellt:

Sicherungsübereignung /​ Globalzession bezüglich den Ansprüchen auf Rückübertragung /​ Freigabe gegenüber der OstseeSparkasse Rostock bezüglich der dieser gewährten Sicherheiten unter den Kreditverträgen

(aufschiebend bedingt auf vorstehende Freigabe) Sicherungsübereignung der Windenergieanlage und Kabel

Verpfändung der Konten (sekundär)

Nicht bilanzierte sonstige finanzielle Verpflichtungen

Neben den in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten bestehen in Höhe von EUR 2.305.285,10 (Vorjahr: EUR 2.470.894,48) sonstige finanzielle Verpflichtungen.
Insbesondere handelt es sich hierbei um Verpflichtungen aus abgeschlossenen Pacht- und Gestattungsverträgen, den Verträgen über die Wartung und Betriebsführung der Windkraftanlagen.

Sonstige Angaben

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 0,0 (Vorjahr: 0,0).

Ergänzende Angaben

Die Gesellschaft schlägt vor, den Jahresfehlbetrag in Höhe von EUR 45.987,41 auf neue Rechnung vorzutragen.

Unterschrift der Geschäftsführung

Ort, Datum Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile

Rostock, 13.08.2021 gez. Nik Piening

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 13.08.2021 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here