Athen ruiniert sich selber

Aus Protest gegen Entlassungen und Gehaltskürzungen befinden sich die griechischen Müllarbeiter seit mehr als einer Woche im Streik.

Logische Folge: Tonnen von Müll türmen sich auf den Straßen Athens und der Vorstädte. Mittlerweile schlägt auch die Gesundheitsbehörde Alarm – die Müllberge seien eine gesundheitsgefährdene „Bombe“. Doch die ist bei Weitem nicht das einzige Problem der griechischen Hauptstadt. Streiks und Proteste verscheuchen Touristen, die Akropolis ist „Sperrzone“ – und der öffentliche Verkehr ist quasi nicht vorhanden.

Kommentar hinterlassen