Ärzte der Uni-Kliniken drohen mit Streik

20.000 Mediziner an Universitätskliniken haben im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter nun mit Arbeitsniederlegungen im Nevember gedroht.

Bei einer Urabstimmung hätten 97,4 Prozent der teilnehmenden Ärzte für einen Streik gestimmt. Die Große Tarifkommission habe daraufhin beschlossen, Vorbereitungen für einen unbefristeten Vollstreik an den 23 Universitätskliniken im Tarifbereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zu treffen. Demnach sollten sich Patienten und Betreiber von Kliniken auf Streiks ab dem 7. November einstellen. Vom ersten Streiktag an werde es zu tagelangen Verzögerungen dort kommen, wo es nicht um die Notfallversorgung gehe. Patienten hätten jedoch die Möglichkeit in akuten Fällen auf bestreikte kommunale, private oder kirchliche Krankenhäuser auszuweichen.

Kommentar hinterlassen