150 neue Ebola-Fälle

Während der dreitägigen Ausgangssperre in Sierra Leone haben Helfer mehr als hundert neue Infektionsfälle entdeckt. „Wir haben mindestens 150 neue Fälle“, sagte der Chef des staatlichen Notfalleinsatzzentrums, Steven Gaojia, gestern Abend. Zuvor hatten die Behörden des westafrikanischen Landes bereits von rund 70 Ebola-Toten gesprochen, die während der 72-stündigen Ausgangssperre entdeckt worden seien. Die Ausgangssperre endete gestern.

Kommentar hinterlassen