Wiora:Seniorenpflegeheim Nidda – Investment mit hoher Mietrendite und dem Risiko einer Spezialimmobilie

Seniorenpflegeheim Nidda – Investment mit hoher Mietrendite, so wirbt das Unternehmen „Wiora“ in Anzeigen auf seiner Seite, vergisst dabei aber zu sagen, dass auch ein solches Immobilieninvestment nicht so ganz ohne Risiko ist. Keine Frage, dass Deutschland immer älter wird, wissen wir seit Jahren. Wir wissen auch, dass damit das Thema „Pflege“ ein immer aktuelleres Thema wird. Deshalb lassen sich solche Angebote dann auch gut verkaufen. Prima für das Unternehmen „Wiora“ und dem Bauträger, der letztlich hinter dem Immobilienangebot steht. Für Anleger kann dieses Investment dann aber auch nach hinten losgehen, denn ein Pachtvertrag auf 20 Jahre ist keine tatsächliche Sicherheit für Sie, dass die Einnahmen auch kommen. Das weiß auch Waldemar Wiora natürlich, dafür ist er zu lange im Geschäft. Ein Pachtvertrag, egal über wie viele Jahre, hat nur dann einen Nutzen, wenn er auch korrekt erfüllt ist. Die Erwerber solcher Appartements haben also ein sogenanntes „Klumpenrisiko“. Hat der Pächter wirtschaftliche Probleme, die auch nichts mit dem Objekt zu tun haben können, dann haben im Regelfall auch die Immobilienbesitzer ein Problem, denn sie haben keine Einnahmen.

Keiner weiß aber heute, wie sich das dann in einer Kleinstadt wie Nidda auswirkt, wenn solch eine Situation dann möglicherweise in einigen Jahren tatsächlich eintritt.  Wir zumindest sehen die Werbung von Waldemar Wiora zu diesem Immobilienangebot kritisch: „Mit einer Mietrendite in Höhe von 4,70 %, langfristigen Mietverträgen von mindestens 20 Jahren Laufzeit sowie einem vertrauenswürdigen Betreiber sind die Pflegeappartements in Nidda für interessierte Anleger sehr zu empfehlen. In der oberhessischen Kleinstadt Nidda entsteht in zentraler Lage nahe Innenstadt auf 3.482 m2 ein 3-geschossiger Neubau mit 90 modernen und selbstverständlich barrierefreien Pflegeappartements.“

Kommentar hinterlassen